Advertisement

Inhaltliche und methodische Einführung

  • Alfred Holzbrecher
Part of the Reihe Schule und Gesellschaft book series (SUGES, volume 14)

Zusammenfassung

Im Horizont des Alltagsbewußtseins neigen wir dazu, Menschen und Dinge entweder als vertraut und zugehörig oder als fremdartig und nicht der Sphäre des Eigenen zugehörig zu bewerten. Eindeutige Grenzziehungen vermitteln das Gefühl von Sicherheit und erleichtern Orientierung angesichts der verwirrenden Vielfalt gesellschaftlicher Realität. Die Trennung zwischen dem Bereich der Eigengruppe und der der Fremden scheint zu den grundlegenden Wahrnehmungsmustern zu gehören. Alle Identitätsarbeit zielt auf Abgrenzung. Zahlreiche ethnologische Befunde bestätigen, daß eine solche Ein- bzw. Ausgrenzung es ermöglicht, zwischen Ordnung und Chaos zu unterscheiden: Der Fremde ist der von jenseits der Grenze.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Alfred Holzbrecher

There are no affiliations available

Personalised recommendations