Advertisement

Strukturelle Determinanten staatlichen Handelns

  • Franz Lehner
  • Ulrich Widmaier
Part of the Grundwissen Politik book series (GPOL, volume 4)

Zusammenfassung

In der Einleitung zu diesem Buch haben wir ausgeführt, daß unterschiedliche Strukturen von demokratischen Regierungssystemen mit unterschiedlichen Handlungskapazitäten verbunden sind, weil sie
  • gesellschaftliche Interessen unterschiedlich repräsentieren,

  • unterschiedliche Machtstrukturen und Konfliktregulierungsmuster erzeugen,

  • wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme unterschiedlich wahrnehmen und verarbeiten,

  • unterschiedliche Partizipationschancen eröffnen,

  • mit unterschiedlichen Formen der Verflechtung von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft verbunden sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise zu Teil III

Der dritte Teil hat exemplarisch die Vergleichende Regierungslehre mit einer „Policy“-Perspektive verbunden. Zur Einführung in die Policy-Analyse empfiehlt sich folgende Lektüre

  1. Héritier, A. (Hg.) (1993): Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. PVS-Sonderheft 24/1993. Opladen.Google Scholar
  2. Schubert, K. (1991): Politikfeldanalyse. Eine Einführung. Opladen.Google Scholar
  3. Windhoff-Héritier, A. (1987): Policy-Analyse: Eine Einführung. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar

Während es sich hier um allgemeine Einführungen handelt, geht es im folgenden um konkrete Policy-Studien zu unterschiedlichen Bereichen

  1. Schmid, G./Reissert, B./Bruche, G. (1987): Arbeitslosenversicherung und aktive Arbeitsmarktpolitik. Finanzierungssysteme im internationalen Vergleich. Berlin.Google Scholar
  2. Schmidt, M.G. (1982): Wohlfahrtsstaatliche Politik unter bürgerlichen und sozialdemokratischen Regierungen. Frankfurt a.M.Google Scholar
  3. Schmidt, M.G. (1986): Politische Bedeutung erfolgreicher Wirtschaftspolitik. Eine vergleichende Analyse westlicher Industrieländer, in: Journal für Sozialforschung, Jg. 26, Nr. 3, S. 251–273.Google Scholar
  4. Schmidt, M.G. (1992): Die westlichen Länder. Lexikon der Politik Bd. 3. München.Google Scholar
  5. Schubert, K. (1988): Politische Interessenpolitik und die Logik staatlicher Regulation. Opladen.Google Scholar
  6. Widmaier, U. (1991): Segmentierung und Arbeitsteilung. Die Arbeitsmarktpolitik der Bundesrepublik Deutschland in der Diskussion, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament B 34–35/91, S. 14 – 25.Google Scholar

Eine breite theoretische Analyse unterschiedlicher Strukturen und Prozesse der Politiksteuerung bietet

  1. Lehner, F. (1979): Grenzen des Regierens. Königstein.Google Scholar

Für eine vertiefende Beschäftigung mit politischen Vermittlungsstrukturen sei insbesondere auf folgende Arbeiten hingewiesen

  1. Alemann, U. von/Forndran, E. (Hg.) (1983): Interessenvermittlung und Politik. Opladen 1983.Google Scholar
  2. Alemann, U. von/Heinze, R.G. (Hg.) (1979): Verbände und Staat. Opladen.Google Scholar
  3. Lehmbruch, G./Schmitter, P.C. (Hg.) (1982): Patterns of Corporatist Policy-Making. London.Google Scholar
  4. Lehner, F. (1984): Consociational Democracy in Switzerland: A Political-Economic Explanation and Some Empirical Evidence, in: European Journal of Political Research, Bd. 12, S. 25–42.Google Scholar
  5. Lijphart, A. (1975): The Politics of Accommodation. Berkeley.Google Scholar
  6. Offe, C. (1972): Politische Herrschaft und Klassenstrukturen, in: Kress, G./Senghaas, D. (Hg.): Politikwissenschaft. Frankfurt a.M., S. 135–164.Google Scholar
  7. Olson, M. (1965): Die Logik des kollektiven Handelns. Tübingen.Google Scholar
  8. Schmitter, P.C./Lehmbruch, G. (Hg.) (1980): Trends Towards Corporatist Intermediation. Beverly Hills/London.Google Scholar
  9. Streeck, W. (Hg.) (1994): Staat und Verbände. PVS-Sonderheft 25/1994. Opladen.Google Scholar

Weiterführende Arbeiten zum Bereich der Technologiepolitik sind beispielsweise

  1. Foljanty-Jost, G/Thränhardt, A.-M. (Hg.) (1995): Der schlanke japanische Staat. Vorbild oder Schreckbild? Opladen.Google Scholar
  2. Lehner, F. (1986): Strukturen und Strategien der Technologiepolitik, in: Hartwich, H.H. (Hg.): Politik und die Macht der Technik. Opladen, S. 242–264.CrossRefGoogle Scholar
  3. Widmaier, U./König, T. (Hg.) (1990): Technische Perspektiven und gesellschaftliche Entwicklungen. Trends und Schwerpunkte der Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. Baden-Baden.Google Scholar

Die im vierten Kapitel dieses Teils dargestellte Analyse von zentraler und dezentraler Politiksteuerung stützt sich auf

  1. Lehner, F. (1985): Möglichkeiten und Grenzen dezentraler Politikgestaltung: Eine vergleichende Analyse, in: Schweizerisches Jahrbuch für Politikwissenschaft, S. 245–274.Google Scholar
  2. Scharpf, F.W. und Reissert, B./Schnabel, F. (1976): Politikverflechtung. Kronberg.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Franz Lehner
    • 1
  • Ulrich Widmaier
    • 2
  1. 1.Institut Arbeit und Technik (IAT)GelsenkirchenDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl Politikwissenschaft II der Fakultät für SozialwissenschaftRuhr-Universität BochumDeutschland

Personalised recommendations