Advertisement

Repräsentativästhetik und politische Kultur

  • Thomas Meyer

Zusammenfassung

Die Dialektik von Verhüllung und Enthüllung, aus der Christo’s Kunst Reiz und Authentizität gewinnt, ist der Politik in der Mediengesellschaft wie auf den Leib geschrieben. Fast erscheint es nach den zwei Jahrzehnte andauernden Debatten über das Projekt schon gleichgültig, ob dessen physischer Vollzug nun noch stattfindet oder nicht. Die Sache ist, substantialisiert durch des Meisters eigene Abbildungen der projizierten Idee, hin und her gewendet und — sozusagen — auch betrachtet worden, als wäre sie längst vollzogen. Die symbolische Tat ist durch all das schon so gut wie vollbracht. Es ist fraglich, ob der ultimative Akt den Reflexionen nun noch viel mehr hinzufügen kann als das so entwaffnend schöne Bild.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bohrer, Karl Heinz 1988: Nach der Natur. Über Politik und Ästhetik, München-WienGoogle Scholar
  2. Edelman, Murray 1990: Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handelns. Mit einem Vorwort zur Neuausgabe, Frankfurt/M.Google Scholar
  3. Holicki, S. 1993: Pressefoto und Pressetext im Wirkungsvergleich. Eine experimentelle Untersuchung am Beispiel von Politikerdarstellungen, MünchenGoogle Scholar
  4. Kepplinger, Hans Mathias 1987: Darstellungseffekte. Experimentelle Untersuchungen zur Wirkung von Pressefotos und Fernsehfilmen, Freiburg-MünchenGoogle Scholar
  5. Sarcinelli, Ulrich 1987: Symbolische Politik. Zur Bedeutung symbolischen Handelns in der Wahlkampfkommunikation der Bundesrepublik Deutschland, OpladenGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Thomas Meyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations