Advertisement

Sichtbare Macht

Das Reichstagsgebäude als politisches Symbol
  • Herfried Münkler
Chapter

Zusammenfassung

Es gehört zum Wesen der Gewalt, sichtbar zu sein; Macht hingegen ist im Prinzip unsichtbar und muß vermittels symbolischer Repräsentation sichtbar gemacht werden1. Sichtbar gemacht werden kann Macht in zweierlei Absicht: Aus Gründen politischer Selbstdarstellung und Repräsentation, aber auch zum Zwecke ideologiekritischer Entlarvung und politischer Denunziation. Die Sichtbarkeit der Gewalt und ihrer Mittel ist unzweifelhaft und eindeutig; die Sichtbarmachung von Macht dagegen kann unterschiedliches bedeuten. Das macht den Umgang mit symbolisch visualisierter Macht schwierig und interessant zugleich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allemann, Fritz René 1956: Bonn ist nicht Weimar, Köln 1956Google Scholar
  2. Améry, Jean 1965: Winston S. Churchill. Ein Jahrhundert Zeitgeschichte, Luzern-Frankfurt/M. 1965Google Scholar
  3. Arendt, Hannah 1970: Macht und Gewalt, MünchenGoogle Scholar
  4. Backer, Uwe u.a. 1986: Reichstagsbrand - Aufklärung einer historischen Legende. Mit einem Vorwort von Louis de Jong, MünchenGoogle Scholar
  5. Buddensieg, Tilman 1994: Berliner Labyrinth, BerlinGoogle Scholar
  6. Cullen, Michael S. 1990: Der Reichstag. Geschichte eines Monumentes, Stuttgart Dieckmann, Friedrich 1995: Wege durch die Mitte. Stadterfahrungen, Berlin Grünberger, Hans 1996: Raubvogel und kaiserliches Wappentier. Laster-und Tugendkataloge in der Karriere des Adlers als Herrschaftssymbol in Spätmittelalter und Früher Neuzeit (im Erscheinen), voraussichtlich Heidelberg Münkler, Her fried 1994: Politische Bilder. Politik der Metaphern, Frankfurt/M. Münkler, Her fried 1995: Die Visibilität der Macht und die Strategien der Machtvisualisierung, in: Gerhard Göhler (Hrsg.): Öffentlichkeit der Macht, Macht der Öffentlichkeit (im Erscheinen), Baden-BadenGoogle Scholar
  7. Read, Anthony/Fisher, David 1995: Der Fall von Berlin. Aus dem Englischen von H.W. Baadke u.a., BerlinGoogle Scholar
  8. Rosenberg Arthur 1961: Geschichte der Weimarer Republik, hrsg. von Kurt Kersten, Frankfurt/M.Google Scholar
  9. Schulze, Hagen 1982: Weimar. Deutschland 1917–1933, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Herfried Münkler

There are no affiliations available

Personalised recommendations