Advertisement

Zwischen Pathos und Polemik Die Reichstagsverhüllung im politischen Diskurs

  • Stefan Engelniederhammer

Zusammenfassung

Stets im Blick auf das Aktuelle und mit Sinn für das Zeitlose wurde die Frage, ob Christo und Jeanne-Claude den Reichstag mit Stoffbahnen verhüllen dürfen, politisch kontrovers diskutiert und letztlich sogar parlamentarisch entschieden. Beispielhaft war dadurch das klassische Thema „Kunst und Politik“ in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt worden. Anfangs war es nur eine belächelte Idee, die im Feuilleton Beachtung fand. Die Reichstagsverhüllung erhielt in der Publizistik jedoch bald das Etikett, Kunstwerk und Politikum zugleich zu sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baal-Teshuva, Jacob (Hrsg.) 1994: Christo und Jeanne-Claude. Der Reichstag und urbane Projekte, mit Beiträgen von Tilmann Buddensieg, Wieland Schmidt, einem Interview von Masahiko Yanagi und einer Chronologie von Michael S. Cullen, zweite erweiterte Auflage, MünchenGoogle Scholar
  2. Beyme, Klaus von 1992: Demokratie, Parlament und Öffentlichkeit. Die Visualisierung demokratischer Grundprinzipien im Parlamentsbau, in: Ingeburg Flagge/Wolfgang Jean Stock (Hrsg.): Architektur und Demokratie. Bauen für die Politik von der amerikanischen Revolution bis zur Gegenwart. Das Buch zur Eröffnung des neuen Plenarbereichs im Bonner Bundeshaus 1992, hrsgg. für den Deutschen Bundestag mit einem Vorwort von Rita Süssmuth, Stuttgart 1992: 32–45Google Scholar
  3. Carstens, Karl 1977: Frage des Wertest Pro und Contra Christo, in: Der Abend vom 14. JuniGoogle Scholar
  4. Cullen, Michael S./Volz, Wolfgang (Hrsg.) 1995: Christo-Jeanne Claude. Der Reichstag “Dem Deutschen Volke”, Bergisch-GladbachGoogle Scholar
  5. Deutscher Bundestag1994a: 12 Wahlperiode, Antrag “Verhüllter Reichstag - Projekt für Berlin” vom 3. Februar 1994, rucksache 12/6767 (DBT)Google Scholar
  6. Deutscher Bundestag1994b: 12. Wahlperiode, Stenographischer Bericht, 211. Sitzung, Bonn, Freitag den 25. Februar 1994, Plenarprotokoll 12/211 (DBT)Google Scholar
  7. Edelman, Murray 1990: Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handelns. Mit einem Vorwort zur Neuausgabe, Frankfurt/M.-New YorkGoogle Scholar
  8. Engelniederhammer, Stefan1995: Politik und Kunst - Die Reichstagsverhüllung von Christo und Jeanne-Claude (im Erscheinen)Google Scholar
  9. Gaus, Günther1977: Streitgespräch mit Walter Scheel in der Zeitschrift „art“, in: Cullen/Volz 1995: 64–66Google Scholar
  10. Ismayr, Wolfgang 1992: Der Deutsche Bundestag. Funktionen. Willensbildung. Reformansätze, OpladenGoogle Scholar
  11. Landowsky, Klaus 1993: Ein Geschenk mit vielen Reizen, in: Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt vom 25. AprilGoogle Scholar
  12. Noetzel, Thomas 1994: Aus solchem Holz sind Kanzler geschnitzt. Anmerkungen zum Weltbild und Wollen Wolfgang Schäubles, in: Frankfurter Hefte/Neue Gesellschaft, Nr. 9: 819–824Google Scholar
  13. Schäuble, Wolfgang1994a: Und der Zukunft zugewandt, BerlinGoogle Scholar
  14. Schäuble, Wolfgang1994b: Veränderungen ertragen, Veränderungen bewältigen - Berlin als Symbol deutschen Miteinanders, unveröffentlichtes Redemanuskript für die „Werkstatt Deutschland“ vom 18. JanuarGoogle Scholar
  15. Schick, Rupert (Hrsg.) 1987: Der Bundestagspräsident. Amt. Funktionen. Personen, BonnGoogle Scholar
  16. Siedler, Wolf Jobst 1994: Die Reichstagsverhüllung ist künstlerisch belanglos, aber was schadet sie denn?, in: RADIO Kultur. Das SFB-Programm-Magazin, Nr.22 vom 22. Januar, Berlin: 6–7Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Stefan Engelniederhammer

There are no affiliations available

Personalised recommendations