Advertisement

Schließverfahren für Prozentwerte; der Schluss vom Sampleprozentsatz auf den Gesamtgruppenprozentsatz

Chapter
  • 742 Downloads
Part of the Studienskripten zur Soziologie book series (SSZS)

Zusammenfassung

Bisher haben wir nur Schließverfahren für intervallskalierte Daten (Größe, Gewicht, Einkommen etc.) besprochen. In den Sozialwissenschaften muss man sich meist aber mit einem niedrigeren Messniveau begnügen. Häufig ist lediglich eine Skalierung auf nominalem Niveau möglich. Die einzelnen Elemente der Grundgesamtheit werden dabei danach beurteilt, ob sie ein bestimmtes Merkmal aufweisen oder nicht. So könnte man einzelne Individuen nach ihrem Geschlecht, ihrer Haarfarbe oder danach beurteilen, ob sie CDU, SPD oder FDP zu wählen pflegen. Der einfachste Fall ist der einer nur zweifachen Klassifikation, wie z.B. bei dem Merkmal Geschlecht. Hier lassen sich nur zwei Kategorien oder Merkmalsausprägungen beobachten, nämlich männlich und weiblich. Diese beiden Kategorien sind erschöpfend, das heißt, alle Beobachtungen lassen sich einer der beiden Kategorien zuordnen, und sie sind exklusiv, das heißt, sie schließen sich gegenseitig aus — jede Beobachtung ist entweder der einen oder der anderen Kategorie zuzuordnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations