Advertisement

Einleitung: Identitäten im Umbruch Selbstvergewisserungen auf alten und neuen Bühnen

  • Robert Hettlage

Zusammenfassung

Das Nachdenken über das Selbst ist — aufs Erste gesehen — keine Haltung, die typisch für die Moderne wäre. Die Entwicklung unseres Selbstbewusstseins oder unserer Identität ist ein so fundamentaler Vorgang, dass er auch zu anderen Epochen beschäftigen musste. Allerdings zählte dieses Nachdenken jenseits des Alltags wohl zur „Arbeit“ derer, die sich als Bürger einer Polis („idiotes“) — der Mühen materieller Lebensvorsorge gänzlich enthoben — dem Welt- und Selbsterkennen hingeben konnten. Das waren immer nur Wenige und meist mehrfach Privilegierte. Für das „diskursive“ Leben eines Sokrates (der selbst aber immerhin noch einem Brotberuf nachging) war nicht jeder gemacht, auch wenn dessen philosophisch-anthropologischer Anspruch durchaus ein allgemeiner war. Vorbildcharakter hatte sein Leben unter dem Motto: „Erkenne dich selbst!“ dennoch. Als Zeugnis der Weltweisheit und als fächerübergreifendes Erkenntnisinteresse wirkt es immerhin schon seit 2 400 Jahren nach.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abets, Heinz/Schimank, Uwe (1997): Thema: Identität. Reihe: Hagener Materialien zur Soziologie, Heft I. Hagen.Google Scholar
  2. Abets. Heinz (1998): Interaktion, Identität, Präsentation. Kleine Einfilhrung in interpretative Theorien der Soziologie. Opladen.Google Scholar
  3. Albrow, Martin (1998): Europa im globalisierten Zeitalter. In: Berliner Journal für Soziologie, Heft 3, 411–420.Google Scholar
  4. Anderson, Benedict (1983): Imagined Communities. London.Google Scholar
  5. Bahrdt, Hans Paul (1996): Grundformen sozialer Situationen. Eine kleine Grammatik des Alltagslebens. München.Google Scholar
  6. Baudrillard, Jean (1983): In the Shadow of the Silent Majorities or, the End of the Social. New York Baudrillard, Jean ( 1988 ): Selected Writings. (M. Poster Hrsg.). Cambridge.Google Scholar
  7. Baudrillard, Jean (1993): Baudrillard Live: Selected Interviews. (Michael Gane Hrsg.). London. Baudrillard, Jean ( 1994 ): The Illusion of the End. Cambridge.Google Scholar
  8. Bauman, Zygmunt (1999): Unbehagen in der Moderne. Hamburg.Google Scholar
  9. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Beck, Ulrich u.a. (1996): Reflexive Modernisierung. Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Beck-Gemsheim, Elisabeth (1998): Was kommt nach der Familie? Einblicke in neue Lebensformen. München.Google Scholar
  12. Bell, Daniel (1976): Die Zukunft der westlichen Welt. Kultur und Technologie im Widerstreit. Frankfurt/M.Google Scholar
  13. Berger, Peter L. (1973): Zur Dialektik von Religion und Gesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  14. Bourdieu, Pierre (1983): Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: Reinhard Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten. Göttingen, 183–198.Google Scholar
  15. Bourdieu, Pierre u.a. (1991): The Craft of Sociology: Epistemological Preliminaries. New York.CrossRefGoogle Scholar
  16. Dahrendorf, Ralf(1994): Der moderne soziale Konflikt. Essay zur Politik der Freiheit. MünchenGoogle Scholar
  17. De Man, Henrik (1970): Masse und Kulturverfall. Eine Diagnose unserer Zeit, 3. Aufl. Bern, München.Google Scholar
  18. Durkheim, Emile (1973): Der Selbstmord. Neuwied, Berlin (orig. 1887 ).Google Scholar
  19. Elias, Norbert (1987): Die Gesellschaft der Individuen. Frankfurt/M.Google Scholar
  20. Erikson, Erik H. (1973): Identität und Lebenszyklus. 3 Aufsätze. Frankfurt/M.Google Scholar
  21. Ezzy, Douglas (1998): Theorizing narrative identity. Symbolic interactionism and hermeneutics. In: The Sociological Quarterly 39 (2), 239–252.Google Scholar
  22. Fierlbeck, Katherine (1996): The ambivalent potential of cultural identity. In: Canadian Journal of Political Science 29 (1), 3–22.Google Scholar
  23. Friese, Heidrun (1998): Identität: Begehren, Name und Differenz. In: Aleida Assmann, Heidrun Friese, Identitäten: Erinnerung, Geschichte, Identität, Bd. III. Frankfurt/M., 24–44.Google Scholar
  24. Gay, Peter (1999): Die Macht des Herzens. Das 19. Jahrhundert und die Erforschung des Ich. Berlin.Google Scholar
  25. Giddens, Anthony (1991): Modernity and Self-Identity. Stanford.Google Scholar
  26. Goffman, Erving (1959): The Presentation of Self in Everyday Life. Garden City/NY.Google Scholar
  27. Goffman, Erving (1961): Encounters. Two Studies in the Sociology of Interaction. Indianapolis.Google Scholar
  28. Goffman, Erving (1964): Stigma. Notes on the Management of Spoiled Identity. Englewood Cliffs. Goffman, Erving ( 1967 ): Interaction Rituals. Garden City/NY.Google Scholar
  29. Goffman, Erving (1977): Rahmenanalyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt/M.Google Scholar
  30. Greiffenhagen, Martin (1981): Die Aktualität Preußens. Fragen an die Bundesrepublik. Frankfurt/M. Greverus, Ina-Maria ( 1978 ): Kultur und Alltagswelt. Eine Einfilhrung in die Fragen der Kulturanthropologie. München.Google Scholar
  31. Greverus, Ina-Maria (1995): Die Anderen und Ich. Vom Sich Erkennen, Erkannt-und Anerkanntwerden. Kulturanthropologische Texte. Darmstadt.Google Scholar
  32. Gross, Peter (1994): Die Multioptionengesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  33. Habermas, Jürgen (1971): Vorbereitende Bemerkungen zu einer Theorie der kommunikativen Kompetenz. In: Jürgen Habermas, Niklas Luhmann, Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie? Frankfurt/M., 101–141.Google Scholar
  34. Habermas, Jürgen (1981): Die Moderne — ein unvollendetes Projekt. In: Kleine Politische Schriften I-IV. Frankfurt/M., 444–464.Google Scholar
  35. Habermas, Jürgen (1985): Die neue Unübersichtlichkeit. Frankfurt/M.Google Scholar
  36. Habermas, Jürgen (1989): Vorstudien und Ergänzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns, 3. Aufl. Frankfurt/M.Google Scholar
  37. Hancock, Philip (1999): Baudrillard and the metaphysics of motivation. In: Journal of Management Studies 36 (2), 155–175.Google Scholar
  38. Hannerz, Ulf (1992): Cultural Complexity. Studies in the Social Organization of Meaning. New York.Google Scholar
  39. Helle, Horst J. (1996): The Developing Perspective of Tamotsu Shibutani. Identity Issues in an Age of Individuation. In: Kian M. Kwan (Hrsg.), Individuality and Social Control. Essays in Honor of Tamot-su Shibutani. Greenwich/CT, 375–398.Google Scholar
  40. Hettlage, Robert (1990): Wirtschaft als Mythos: Wirtschaftsordnung, Wirtschaftsstruktur und Wirtschaftsentwicklung der Bundesrepublik. In: Robert Hettlage (Hrsg.), Die Bundesrepublik. Eine historische Bilanz. München, 57–87.Google Scholar
  41. Hettlage, Robert (1997): Identitätsmanagement. Soziale Konstruktionsvorgänge zwischen Rahmung und Brechung. In: WeltTrends. Internationale Politik und vergleichende Studien 15, 7–23.Google Scholar
  42. Hettlage, Robert (1999a): Erving Goffman (1922–1982). In: Dirk Kaesler (Hrsg.), Klassiker der Soziologie, Bd. 2: Von Talcott Parsons bis Pierre Bourdieu. München, 188–205.Google Scholar
  43. Hettlage, Robert (1999b): European Identity — Between Inclusion and Exclusion. In: Hanspeter Kriesi u. a. (Hrsg.), Nation and National Identity: The European Experience in Perspective. Zürich, 243–262.Google Scholar
  44. Hettlage, Robert (2000a): Politik-und Wertwandel sowie Vermittlung der „europäischen Dimension“. In: Klaus Schleicher, Peter J. Weber (Hrsg.), Zeitgeschichte Europäischer Bildung 1970–2000. Bd. I: Eu-ropäische Bildungsdynamik und Trends. Münster u. a., 371–410.Google Scholar
  45. Hettlage, Robert (2000b): Masken der Kommunikation. Goffmans Hermeneutik des Selbst zwischen Nähe und Distanz. In: Alfred Schäfer, Michael Wimmer (Hrsg.), Masken und Maskierungen. (im Druck).Google Scholar
  46. Hettlage, Robert/Lenz, Karl (Hrsg.) (1991): Erving Goffman — ein soziologischer Klassiker der zweiten Generation. Bern, Stuttgart.Google Scholar
  47. Hettlage-Varjas, Andrea/Hettlage, Robert (1984): Kulturelle Zwischenwelten. Fremdarbeiter — eine Ethnie? In: Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 10 (2), 357–403.Google Scholar
  48. Horkheimer, Max/Adorno, Theodor W. (1969): Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt/M. ( orig. Amsterdam 1944 ).Google Scholar
  49. Jarvis, Darryl S.L. (1998): Postmodernism: A Critical Typology. In: Politics and Society 26 (1), 95–142.Google Scholar
  50. Kant, Immanuel (1968a): Kritik der reinen Vernunft. In: Kant Werke in 12 Bänden (Theorie-Werkausgabe), Bd. IV. Frankfurt/M. ( Erstauflage 1781 ).Google Scholar
  51. Kant, Immanuel (1968b): Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht. In: Kant Werke in 12 Bänden, Bd. 11. Frankfurt/M., 31–50.Google Scholar
  52. Kellermann, Paul (1992): Current European Transformations. In: Innovation in Social Science Research 5 (1), 5–10.Google Scholar
  53. Krappmann, Lothar (1973): Soziologische Dimensionen der Identität. Strukturelle Bedingungen fir die Teilnahme an Interaktionsprozessen, 3. Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  54. von Krockow, Christian Graf (1983): Scheiterhaufen. Straße und Elend des deutschen Geistes, 2. Aufl. Berlin.Google Scholar
  55. Kuhn, Thomas (1962): The Structure of Scientific Revolutions. Chicago.Google Scholar
  56. Kymlicka, Will (1989): Liberalism, Community, and Culture. Oxford.Google Scholar
  57. Lakatos, Imre (1970): Falsification and the Methodoloy of Scientific Research Programs. In: Imre Lakatos, Alan Musgrave (Hrsg.), Criticism and the Growth of Knowledge. Cambridge, 91–196.Google Scholar
  58. Lash, Scott (1989): Bürgerliche Identität und Moderne: Paris — Wien — Berlin. In: Soziale Welt 40 (4), 457–480.Google Scholar
  59. Lyotard, François (1979): La condition postmoderne. Rapport sur le savoir. Paris.Google Scholar
  60. Maffesoli, Michel (1986): Der Schatten des Dionysos. Zu einer Soziologie des Orgiasmus. Frankfurt/M.Google Scholar
  61. Marshall, Thomas H. (1992): Bürgerrechte und soziale Klassen. Zur Soziologie des Wohlfahrtsstaates. Frankurt/M., New YorkGoogle Scholar
  62. Mannheim, Karl (1965): Ideologie und Utopie, 4. Aufl. Frankfurt/M. ( Erstauflage 1929 )Google Scholar
  63. Marcuse, Herbert (1968): Gesellschaft und Kultur, Bd. 2, 5. Aufl. Frankfurt/M.Google Scholar
  64. von Martin, Alfred (1956): Ordnung und Freiheit. Materialien und Reflexionen zu Grundfragen des Soziallebens. Frankfurt/M.Google Scholar
  65. von Martin, Alfred (1962): Die Krisis des bürgerlichen Menschen. In: Kölner Zeitschrift fur Soziologie und Sozialpsychologie 14 (3), 417–448.Google Scholar
  66. Mead, George Herbert (1975): Geist, Identität, Gesellschaft aus der Sicht des Sozialbehaviorismus, 2. Aufl. Frankfurt/M.Google Scholar
  67. Meier, Heinrich (1990): Die Moderne begreifen — die Moderne vollenden? In: Ders. (Hrsg.), Zur Diagnose der Moderne. München.Google Scholar
  68. Mouzelis, Nicos (1991): Back to Sociological Theory. London.Google Scholar
  69. Müller-Schneider, Thomas (2000): Die Erlebnisgesellschaft — der kollektive Weg ins Glück? In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 12 vom 17.03. 2000, 24–30.Google Scholar
  70. Neckel, Sighard (1991): Status und Scham. Zur symbolischen Reproduktion sozialer Ungleichheit. Frankfurt/M., New York.Google Scholar
  71. Opaschowski, Horst W. (2000): Jugend im Zeitalter der Eventkultur. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 12 vom 17.03. 2000, 17–23.Google Scholar
  72. Popper, Karl R. (1959): The Logic of Scientific Discovery. London.Google Scholar
  73. Popper, Karl R. (1960): The Poverty of Historicism, 2. Aufl. London.Google Scholar
  74. Postman, Neil (1985): Wir amüsieren uns zu Tode. Frankfurt/M.Google Scholar
  75. Postman, Neil (1995): Keine Götter mehr. Das Ende der Erziehung. Berlin.Google Scholar
  76. Prisching, Manfred (1998): Die Illusion der Politik. Politsoziologische Aspekte einer postmodernenGoogle Scholar
  77. Gesellschaft. In: Max Preglau, Rudolf Richter (Hrsg.), Postmodernes Österreich? Wien, 107–132.Google Scholar
  78. Rammstedt, Otthein (1985): Zweifel am Fortschritt und Hoffen auf das Individuum. In: Soziale Welt 36 (4), 483–502.Google Scholar
  79. Rassool, Naz (1997): Fractured or Flexible Identities? Life historys of „black“ diasporic women in Britain. In: H.S. Mirza (Hrsg.), Black Feminism. A Reader. London, 187–204.Google Scholar
  80. Rassool, Naz (1998): Postmodernity, Cultural Pluralism and the Nation-State. Problems of Language Rights, Human Rights, Identity and Power. In: Language Sciences 20 (1), 89–99.Google Scholar
  81. Reese-Schäfer, Walter (Hrsg.) (1999): Identität und Interesse. Der Diskurs der Identitätsforschung. Opladen.Google Scholar
  82. Reiger, Horst (1997): Face-to-Face Interaktion. Ein Beitrag zur Soziologie Erving Goffmans. Frankfurt/M. u. a.Google Scholar
  83. Reiterer, Albert F. (1998): Soziale Identität. Ethnizität und Sozialer Wandel: Zur Entwicklung einer anthropologischen Struktur. Frankfurt/M. u. a.Google Scholar
  84. Richter, Rudolf (Hrsg.) (1994): Sinnbasteln. Beiträge zur Soziologie der Lebensstile. Wien u. a. Riesman, David u.a. (1968): Die einsame Masse, 12. Aufl. Reinbek bei Hamburg (orig. 1950 ).Google Scholar
  85. Rorty, Richard (1991): Objectivity, Relativism, and Truth. Cambridge.Google Scholar
  86. Sanders, Clinton R. (1995): Stranger than Fiction: Insights and Pitfalls in Post-Modem Ethnography. In: Studies in Symbolic Interaction 7, 89–104.Google Scholar
  87. Schelsky, Helmut (1965): Ist Dauerreflexion institutionalisierbar? In: Ders., Auf der Suche nach Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf, Köln, 250–275.Google Scholar
  88. Schopenhauer, Arthur (1999): Die Kunst, glücklich zu sein. Dargestellt in 50 Lebensregeln. (Franco Volpi Hrsg.). München.Google Scholar
  89. Schulze, Gerhard (1992): Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart, 2. Aufl. Frankfurt/M.Google Scholar
  90. Schulze, Gerhard (2000a): Kulissen des Glücks. Streifzüge durch die Eventkultur, 2. Aufl. Frankfurt/M., New York.Google Scholar
  91. Schulze, Gerhard (2000b): Was wird aus der Erlebnisgesellschaft? In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 12 vom 17.03. 2000, 3–6.Google Scholar
  92. Schütz, Alfred (1971): Ober die mannigfaltigen Wirklichkeiten. In: Ders., Gesammelte Aufsätze, Bd. I. Den Haag, 237–298.Google Scholar
  93. Simmel, Georg (1890): Über soziale Differenzierung. Soziologische und psychologische Untersuchungen. Leipzig.Google Scholar
  94. Sloterdijk, Peter (1983): Kritik der zynischen Vernunft, Bd. 1. Frankfurt/M.Google Scholar
  95. Straßer, Herrmann/Achim Graf (2000): Schmidteinander ins 21. Jahrhundert. Auf dem Weg in die SpaBund Spottgesellschaft? In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 12 vom 17.03. 2000, 7–16.Google Scholar
  96. Sumner, William Graham (1906): Folkways. A Study of the Sociological Importance of Usages, Manners, Customs, Mores and Morals. Yale University.Google Scholar
  97. Taylor, Charles (1985): Philosophical Papers. Bd. 1: Human Agency and Language. Bd. 2: Philosophy and the Human Sciences. Cambridge.CrossRefGoogle Scholar
  98. Taylor, Charles (1991): The Ethics of Authenticity. Cambridge/MA, London.Google Scholar
  99. Taylor, Charles (1994): Quellen des Selbst. Die Entstehung der neuzeitlichen Identität. Frankfurt/M.Google Scholar
  100. Ward, Steven (1995): The Revenge of the Humanities Reality, Rhetoric, and the Politics of Postmodemism. In: Sociological Perspectives 38 (2), 109–128.Google Scholar
  101. Weber, Max (1968a): Die Objektivität sozialwissenschaftlicher Erkenntnis. In: Max Weber, Soziologie, Weltgeschichtliche Analysen, Politik. Stuttgart, 186–262.Google Scholar
  102. Weber, Max (1968b): Vom inneren Beruf zur Wissenschaft. In: Max Weber, Soziologie, Weltgeschichtliche Analysen, Politik. Stuttgart, 311–339.Google Scholar
  103. Weber, Max (1968c): Asketischer Protestantismus und kapitalistischer Geist. In: Max Weber, Soziologie, Weltgeschichtliche Analysen, Politik. Stuttgart, 357–381.Google Scholar
  104. Wehrspaun, Michael (1989): Kommunikation, öffentliche Ordnung und das projektive Selbst. Die Bedeutung von Erving Goffmans Ökologie der sozialen Situation fit die Analyse der Moderne. In: Zeitschrift für Soziologie 18 (5), 329–345.Google Scholar
  105. Willems, Herbert (1998): Inszenierungsgesellschaft? In: Herbert Willems, Martin Jurga (Hrsg.), Inszenierungsgesellschaft. Opladen, 23–80.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Robert Hettlage

There are no affiliations available

Personalised recommendations