Advertisement

Frankophonie — französische auswärtige Sprach- und Kulturpolitik am Beispiel Afrikas

  • János Riesz

Zusammenfassung

Die Schwierigkeit mit dem Begriff „Frankophonie“ und der damit umschriebenen französischen (nicht nur auswärtigen) Kulturpolitik liegt zunächst darin, daß der Terminus in ganz verschiedenen Bedeutungen und Verwendungszusammenhängen erscheint und daß die danach benannten politischen Einrichtungen in ihrer Aufgabenstellung und in ihren vielfältigen Aktivitäten nicht immer klar zu trennen sind, öfter auch Rivalitäten und Überschneidungen vorkommen. Ein 1987 von der Documentation Francaise veröffentlichtes Répertoire frankophoner Organisationen und Vereinigungen stellt nicht weniger als 246 — private und staatliche — Einrichtungen vor, von der altehrwürdigen Alliance Francaise (gegründet 1883) bis zur 1985 ins Leben gerufenen Association pour la Diffusion Internationale Francophone de Livres, Ouvrages et Revues mit der ‚blumigen‘ Abkürzung ADIFLOR. Es gehören dazu eine Vielzahl von frankophonen Wissenschafts-, Kultur-, Berufs- und Wirtschaftsverbänden, bis hin zu rein lokalen Vereinigungen wie dem Carrefour Francophone de Stephenville (Canada 1986) oder Absonderlichkeiten und Merkwürdigkeiten wie der Atelier littéraire franco-phonophile (Toulouse 1986), dessen Zielsetzung wie folgt beschrieben wird: „Einen schriftlichen Austausch zwischen all jenen herzustellen, die für die Spanne eines Satzes oder eines Briefes, eines Gedichtes oder einer Novelle einen Augenblick in ihrem Leben vom vergänglichen und flüchtigen Strahl der Poesie oder der Literatur durchdrungen werden“ (Répertoire 1985, 41).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Balandier,Georges: Afrique Ambiguë (Paris: Plon 1957), Paris: Presses Pocket 1983 (Coll. „Terre Humaine“ 3005)Google Scholar
  2. Cassen,Bernard: La francophonie en mal d’imaginaire, in: Le Monde Diplomatique, Dezember 1988, S. 24Google Scholar
  3. Cercle Richelieu de Paris/ACCT (Agence de Coopération Culturelle et Technique): Annuaire biographique de la Francophonie 1986–87, Malesherbes: Maury Imprimeur 1986Google Scholar
  4. CILF (Conseil International de la Langue Française): Catalogue des Publications, September 1988, Paris: CILF 1988Google Scholar
  5. Deniau,Xavier: La francophonie, Paris: P.U.F. 1983 („Que Sais-Je?” 2111)Google Scholar
  6. Fuchs,Jean-Paul, Député du Haut-Rhin: Quel avenir pour le Français dans les pays d’Afrique Noire francophone et de l’Océan Indien? — Rapport au Premier Ministre, 106 S. (der Bericht wurde angefordert von Premierminister Jacques Chirac, mit Schreiben vom 21. Juli 1987)Google Scholar
  7. Girardet,Raoul: L’idée coloniale en France de 1871 à 1962 (Paris: La Table Ronde 1972), Paris: Le livre de poche 1979 („Pluriel” 8338 E)Google Scholar
  8. Grosser,Alfred: Frankreich und seine Außenpolitik 1944 bis heute, München: dtv 1989 (frz. Originalausg.: Affaires extérieures — La politique de la France 1944–1984, Paris: Flammarion 1984)Google Scholar
  9. Hagège,Claude: Le Français et les siècles, Paris: O. Jacob 1987Google Scholar
  10. Haut Conseil de la Francophonie: Etat de la francophonie dans le monde. Rapport 1985 Paris: La Documentation Française 1986.Google Scholar
  11. Haut Conseil de la Francophonie: Données Nouvelles 86–87, Paris: La Documentation Française 1987.Google Scholar
  12. Haut Conseil de la Francophonie: Données nouvelles 1988, Paris: La Documentation Française 1989.Google Scholar
  13. Institut Panafricain de Géopolitique: Francophonie/Géopolitique Africaine. Colloque des 23, 24, 25 avril 1987, Sorbonne — Paris, sous la direction de Tsiyembe Mwayila, Paris: Eds. OKEM 1987Google Scholar
  14. Levine,Victor T.: Political-Cultural Schizophrenia in Francophone Africa, in: Isaac James Mowoe, Richard Bjornson (Hrsg.): Africa and the West. The Legacies of Empire, New York usw.: Greenwood Pr. 1986, S. 159–173Google Scholar
  15. M’Bokolo,Elikia: L’Afrique au XXe siècle. Le continent convoité, Paris: Seuil 1985 (Coll. „Points“, H 77)Google Scholar
  16. Ministère des Affaires Etrangères: Actes de la Conférence des chefs d’Etat et de Gouvernement des pays ayant en commun l’usage du Français, Paris 17.-19.2.1986, Paris: La Documentation Française 1986Google Scholar
  17. Pelletier,Jacques: Coopération — Le choix de l’Afrique, in: LM 27.1.1989, S. 2.Google Scholar
  18. Premier Ministre/Commissariat Général de la langue française: L’avenir de la langue française. 2ème rencontre internationale sur l’application des législations linguistiques dans les pays francophones, 7.-8.6.1985 Bruxelles, Paris: La Documentation Française 1986Google Scholar
  19. Répertoire bibliographique sur la langue française et la francophonie,Paris: Commissariat général de la langue française 1989Google Scholar
  20. Riesz,Jânos: Die „eigene“ und die „fremde” Sprache als Thema der frankophonen afrikanischen Literatur, in Paul Goetsch (Hrsg.): Dialekte und Fremdsprachen in der Literatur, Tübingen: G. Narr 1987, S. 69–93Google Scholar
  21. Secrétariat d’Etat auprès du Premier Ministre chargé de la Francophonie/Commissariat Général de la Langue Française:Organisations et Associations Francophones. Répertoire 1989, Paris: La Documentation Française 1989Google Scholar
  22. Spécial Sommet de Dakar.Ethiopiques — Revue trimestrielle de culture négro-africaine, nouvelle série, Vol.5, Nr.3–4, Mai 1989Google Scholar
  23. Tétu,Michel: La Francophonie. Histoire, problématique, perspectives — Préface de L.S. Senghor, Paris: Hachette 1988Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1989

Authors and Affiliations

  • János Riesz

There are no affiliations available

Personalised recommendations