Advertisement

Wirtschaft pp 277-298 | Cite as

Außenwirtschaftliches Gleichgewicht

  • Peter Czada
Chapter
  • 32 Downloads

Zusammenfassung

Während Inflation, Arbeitslosigkeit und vermindertes Wirtschaftswachstum Themen und Probleme mit mehr oder minder direktem Bezug zu jedem einzelnen Bürger darstellen, haben außenwirtschaftliche Fragen und die Zielsetzung eines „außenwirtschaftlichen Gleichgewichts“ einen eher abstrakten und scheinbar ferner liegenden Charakter. Dennoch gehen gerade bei einem so stark von der Außenwirtschaft abhängigen Land wie der Bundesrepublik von den wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern erhebliche Einflüsse auf die erstgenannten Größen Wachstum, Beschäftigung und Preisniveau aus. Hinzu kommt, daß die Bundesrepublik im Laufe der letzten Jahrzehnte im internationalen Währungssystem eine besonders starke und verantwortungsvolle Position erreicht hat, die vor allem im Hinblick auf das umfangreiche Netz internationaler Kreditbeziehungen von besonderer Bedeutung ist. Ohne Berücksichtigung der außenwirtschaftlichen Beziehungen ist daher die Erörterung unserer Wirtschaftsprobleme und der Einsatz wirtschaftspolitischer Instrumente nicht möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 339).
    Jahresgutachten 1980/81, Ziffer 276.Google Scholar
  2. 341).
    Vgl. hierzu Michael Tolksdorf, Multinationale Konzerne. _ „Politik kurz und aktuell“ H. 37, hrsg. v. d. Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin; 1982.Google Scholar
  3. 342).
    Vgl. M. Albert/R. J. Ball, Wege für einen dauerhaften Aufschwung der europäischen Wirtschaft in den achtziger Jahren. Bericht für das Europäische Parlament. Arbeitsdokument v. 31. 8. 1983.Google Scholar
  4. 344).
    Jahresgutachten 1979/80, Ziffer 494.Google Scholar
  5. 346).
    Vgl. Wilhelm Hankel, Staats-oder Auslandsschulden: Welche Hypothek wiegt schwerer? In: aus politik und zeitgeschichte. beilage zur wochenzeitung das parlament. B 5/81 v. 31.1.1981, S.13. Wolfgang Stützel, Ober-und Untergrenzen der öffentlichen Verschuldung. In: Kredit und Kapital, 11. Jg., 1978, S. 447 f.Google Scholar
  6. 347).
    Geschäftsbericht der Deutschen Bundesbank für das Jahr 1982 S. 28.Google Scholar
  7. 343).
    Ein ausführliche Darstellung der Probleme bietet: Michael Tolksdorf. Die Bundesrepublik Deutschland im Sog außenwirtschaftlicher Einflüsse. _ „Politik - kurz und aktuell“ H. 39. Hrsg. v. d. Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin 1983.Google Scholar
  8. 349).
    Vgl. „Weltbilanz mit Tücken“. In: Wirtschaftswoche 16, v. 15.4.1983, S. 14. Ferner: Geschäftsbericht der Deutschen Bundesbank für das Jahr 1981, S. 59 u. 1982, S. 57.Google Scholar
  9. 350).
    Jahresgutachten 1983/84, Ziffer 12.Google Scholar
  10. 351).
    So erforderten die Rekord-Defizite des US-Haushalts 1982/83 mehr als die Hälfte aller Kapitalmarktmittel.Google Scholar
  11. 352).
    Vgl.,,Kapitalflucht—Sparschwein im Ausland“. In: Wirtschaftswoche 42,14.10.1983, S. 26 f.Google Scholar
  12. 354).
    Vgl. „Internationale Schuldenkrise - Ein chronisches Leiden“. In: Wirtschaftswoche 28, 8.7.1983, S. 81.Google Scholar
  13. 355).
    Dies gilt natürlich ebenfalls und erst recht innerhalb eines föderativen Staats wie der Bundesrepublik. Zur Koordination der Konjunkturpolitik zwischen Bund und Ländern wurde daher 1967 der Artikel 109 des Grundgesetzes entsprechend verändert (vgl. unten S. 318).Google Scholar
  14. 356).
    Vgl. hierzu Henrik Uterwedde, Die Europäische Gemeinschaft (EG), Fortschritt oder Krise? „Politik - kurz und aktuell” H. 25, 4. Aufl. 1983, hrsg. v. d. Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin, S. 60 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1984

Authors and Affiliations

  • Peter Czada
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations