Advertisement

Wirtschaft pp 37-72 | Cite as

Die Einkommens- und Vermögensverteilung

  • Peter Czada
Chapter
  • 32 Downloads

Zusammenfassung

Wie die vorstehenden Ausführungen und Statistiken zeigten, wird das Volkseinkommen in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung in zwei Einkommensarten unterteilt. Für 1980 ergaben sich (vgl. oben Tabelle 3):

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Vgl. hierzu u. a. Hans Ohm, Allgemeine Wirtschaftspolitik Il, Berlin 1967, S. 129 ff. Josua Werner/Bernhard Külp, Wachstumspolitik - Verteilungspolitik, Stuttgart 1971, S. 97 ff. Carl Föhl u. a., Kreislaufanalytische Untersuchung der Vermögensbildung in der Bundes¬republik und der Beeinflußbarkeit ihrer Verteilung. Tübingen 1964, S. 76 ff.Google Scholar
  2. 35).
    Carl Föhl, Manfred Hennies, Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand, Pfullingen 1966, S. 52.Google Scholar
  3. 36).
    Karlheinz Kleps, Abschied vom Dogma der Umverteilung. Die Gewerkschaften müssen ihre Lohnkonzepte überprüfen. In: Die Zeit, 14. 12. 1979, S. 19. Vgl. hierzu auch Gahien, Hardes u. a., Volkswirtschaftslehre, eine problemorientierte Einführung, München 1971, S. 165.Google Scholar
  4. 37).
    Hermann Adam, Die Einkommensverteilung in der Bundesrepublik Deutschland, Köln 1976, S. 13.Google Scholar
  5. 38).
    Ebenda., S. 13. Vgl. ferner zur Gesamtproblematik der Lohnquote: Jörg Severin, Sinn und Unsinn in den Auseinandersetzungen um die Lohnquote. In: Klaus Bolz (Hrsg.), Ist eine gerechte Einkommensverteilung möglich? München 1972, S. 19–49.Google Scholar
  6. 39).
    P. Klemmer (Wichtige Erscheinungsformen der Lohnquote, Berlin 1967 ) zählt allein 18 verschiedene Formen der Lohnquoten auf. Zitiert nach J. Severin, a. a. O., S. 22.Google Scholar
  7. 41).
    Vgl. DGB-Wirtschaftspolitische-Informationen Nr. 4/1978: Verteilungssituation und Vertei-lungspolitik 1978 ( Mskrpt.).Google Scholar
  8. 42).
    Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Jahres-gutachten 1976/77, Ziffer 14, Anhang IV.Google Scholar
  9. 43).
    Brief vom 2.2.1977 an Staatssekretär Schlecht (BMWI), zitiert nach DGB-Wirtschaftspoli-tische-Information 4/1978, S. 12. Zur Konsequenz mangelhafter Statistiken für die kontro¬verse Diskussion im Streit der Tarifpartner vgl. a. Hermann Adam, Die Einkommensver¬teilung in der Bundesrepublik Deutschland, Köln 1976, S. 17.Google Scholar
  10. 48).
    Vgl. das Beispiel im Kasten a. S. 39. Wegen der zumeist höheren Arbeitsleistung und Quali¬fikation unterstellt z. B. der Sachverständigenrat das 1,5fache des durchschnittlichen Lohn-und Gehaltseinkommens.Google Scholar
  11. 49).
    Das Brutto-Einkommen aus unselbständiger Tätigkeit (einschließlich d. Arbeitgeberbei¬träge zur Sozialversicherung) betrug 1981: 882 Mrd. DM, geteilt durch die Zahl der Unselb¬ständigen (22,85 Mio.) ergibt sich ein Durchschnitts-Brutto-Einkommen von 38.600 DM. Teilt man die in Abb. 14 ausgewiesenen 183 Mrd. DM „Unternehmerlohn“ durch die Zahl der Selbständigen (3,25 Mio.), so ergibt sich ein Durchschnitts-Einkommen von 56.300 DM, d. h. etwa das 1,5fache.Google Scholar
  12. 51).
    Thilo Sarrazin, Das Lächeln der Sphinx - oder: Die Staatsverschuldung und die Krise der Globalsteuerung. In: aus politik und zeitgeschichte, beilage zur wochenzeitung das parlament, B 38/81, 19.9. 1981, S. 9.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1984

Authors and Affiliations

  • Peter Czada
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations