Advertisement

Religionen und Religiosität

Begriffliche Überlegungen und empirische Untersuchungen zum Wandel der Religiosität in der Oberlausitz und in Nordböhmen
  • Harald Wagner
Part of the Veröffentlichungen der Sektion „Religionssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie book series (DGSRELIGION, volume 3)

Zusammenfassung

Die neue Unübersichtlichkeit der Moderne scheint Kontingenzbewältigung als Religion zur unerschöpflichen Ressource aller menschlichen Gesellschaften werden zu lassen. Und gerade fir Ostdeutschland — wie für alle postkommunistischen Länder — ist im letzten Jahrzehnt ein besonders großes Maß an Turbulenz, Unübersichtlichkeit und — darauf zurückweisend — an Orientierungslosigkeit der Menschen charakteristisch geworden. Trotzdem führt dieses Besondere an Kontingenz weder zur Revitalisierung des Christentums noch zum Hereindrängen anderer religiöser Bewegungen. Kann dieser ausbleibende religiöse Aufschwung mit,religiöser Unsensibilität` erklärt werden? Hier soll eine andere Perspektive eingenommen und daraus abgeleitet Ergebnisse vorgestellt werden. Als Deutungsschemata werden religiöse Schichtungen, kollektives Gedächtnis und politische Religion herangezogen. Die theoretischen Erörterungen werden eng mit regionalen Bezügen verwoben, um sich gegenseitig kritisch zu ergänzen. Beginnen möchte ich mit einem kurzen Bericht zum Kontext meiner Erörterungen:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann, Aleida/Harth, Dietrich, (Hg.) 1991: Mnemosyne. Formen und Funktionen der kulturellen Erinnerung. Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Assmann, Jan, 1997: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen. München.Google Scholar
  3. Bieritz, Karl-Heinrich, 1992: Gegengifte. Kirchliche Kasualpraxis in der Risikogesellschaft, in: Die Zeichen der Zeit 46, 3–10.Google Scholar
  4. Bloch, Ernst, 1968: Atheismus im Christentum. Frankfurt am Main.Google Scholar
  5. Fascyna, Hanka/Matschie, Jürgen, 1996: Sorbische Bräuche. Bautzen.Google Scholar
  6. Frijhoff, 1979, in: Vrijhof, Peter Hendrik/Waadenburg, Jacques, ( Hg. ) 1979.Google Scholar
  7. Gollwitzer, Helmut, 1974: Die marxistische Religionskritik und der christliche Glaube. Hamburg.Google Scholar
  8. Gräb, Wilhelm, 1990: Institution und Individuum. Überlegungen zur Diagnose der modernen Religionskultur, in: Pastoraltheologie 79, 255–269.Google Scholar
  9. Habermas, Jürgen, 1985 (1981): Theorie des kommunikativen Handelns. Band 1: Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung; Band 2: Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft. Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Halbwachs, Maurice, 1985 (1925): Das Gedächtnis und seine sozialen Bedingungen. Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Heiler, Friedrich, 1962: Die Religionen der Menschheit in Vergangenheit und Gegenwart. Stuttgart.Google Scholar
  12. Jörns, Klaus-Peter, 1997: Die neuen Gesichter Gottes. Was die Menschen heute wirklich glauben. München.Google Scholar
  13. Koslowski, Peter, (Hg.) 1985: Die religiöse Dimension der Gesellschaft. Religion und ihre Theorien. Tübingen.Google Scholar
  14. Legewie, Heiner, 1987: Interpretation und Validierung biographischer Interviews, in: Jüttemann, GerdiThomae, Hans, 1987: Biographie und Psychologie. Berlin, 138–150.Google Scholar
  15. Linz, J. Juan, 1996: Der religiöse Gebrauch der Politik und/oder der politische Gebrauch der Religion. Ersatzideologie gegen Ersatzreligion, in: Maier, Hans, (Hg.) 1996: I., 129–154.Google Scholar
  16. Luckmann, Thomas, 1993: Die unsichtbare Religion. Frankfurt/M.Google Scholar
  17. Marcuse, Herbert, 1967: Der eindimensionale Mensch. Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft. Darmstadt/Neuwied.Google Scholar
  18. Maier, Hans, (Hg.) 1996: „Totalitarismus“ und „Politische Religionen”. Konzepte des Diktaturvergleichs. 2 Bde. Paderborn et al.Google Scholar
  19. Neubert, Ehrhart, 1994: Die postkommunistische Jugendweihe — Herausforderung für kirchliches Handeln, in: Begegnungen 4 /5, 34–86.Google Scholar
  20. Neubert, Ehrhart, 1996: „gründlich ausgetrieben“. Eine Studie zum Profil und zur psychosozialen Situation von Konfessionslosen in Ostdeutschland und den Voraussetzungen kirchlicher Arbeit ( Mission), in: Begegnungen 13.Google Scholar
  21. Oschlies, Wolf, 1991: Die Sorben — slawisches Volk im Osten Deutschlands. Bonn.Google Scholar
  22. Pollack, Detlef, 1994: Kirche in der Organisationsgesellschaft. Zum Wandel der gesellschaftlichen Lage der evangelischen Kirchen in der DDR. Stuttgart/Berlin/Köln.Google Scholar
  23. Pollack, Detlef, 1997: Enttäuschungssichere Selbsttäuschung der Moderne. Individualisierung statt Säkularisierung? — ein religionssoziologischer Einspruch, in: Frankfurter Rundschau vom 10.6.1997, 18 (Forum Humanwissenschaften).Google Scholar
  24. Reinsberg-Düringsfeld, Otto Freiherr von, 1898: Das festliche Jahr. In Sitten, Gebräuchen, Aberglauben und Festen der Germanischen Völker. Leipzig.Google Scholar
  25. Salowski, Martin, 1992: Osterreiten in der Lausitz. Bautzen.Google Scholar
  26. Schmidt, Siegfried J., 1993: Gedächtnis — Erzählen — Identität, in: Assmann, Aleida/ Harth, Dietrich, ( Hg. ): Mnemosyne, 378–397.Google Scholar
  27. Strauss, Anselm/Corbin, Juliet, 1996 (1990): Grounded Theory. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim.Google Scholar
  28. Thiersch, Hans, 1995: Lebenswelt und Moral. Beiträge zur moralischen Orientierung sozialer Arbeit. München.Google Scholar
  29. Tshiamalenga, Ntumba, 1985: Mythos und Religion in Afrika heute, in: Koslowski, Peter, ( Hg. ) 1985, 198–226.Google Scholar
  30. Tyrell, Hartmann/Krech, Volkhard/Knoblauch, Hubert, (Hg.) 1998: Religion als Kommunikation. Würzburg.Google Scholar
  31. Vrijhof, Peter Hendrik/Waadenburg, Jacques, (Hg.) 1979: Official and popular religion. Analysis of a theme for religious studies. The Hague/Paris/New York.Google Scholar
  32. Wagner, Harald, 1996: Lebenswelt und Glaube. Kritik der Lebenswelttheorie und ihre Übertragung auf den Gemeindeaufbau. Frankfurt/M. et al.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2000

Authors and Affiliations

  • Harald Wagner

There are no affiliations available

Personalised recommendations