Advertisement

Die Zeiten ändern sich — Arbeitszeitpolitische Strategien und die Arbeitsteilung der Personen

  • Karin Jurczyk
  • Erhard Treutner
  • G. Günter Voß
  • Ortrud Zettel

Zusammenfassung

Der Beitrag ist aus den Arbeiten des Lebensführungsprojekts zum ersten Finanzierungsantrag des SFB 333 im Jahr 1985 entstanden und enthält im wesentlichen eine Zusammenfassung der dort fomulierten Thesen sowie der bis dahin entwickelten konzeptionellen Überlegungen. Die Ausführungen sind auf das Thema Arbeitszeitflexibilisierung fokussiert, das dann zu einem wichtigen Arbeitsstrang des Projekts wurde. Zentraler Inhalt und langfristig von größerer Relevanz sind jedoch (im nachhinein gesehen) die formulierten allgemeinen Überlegungen, so z.B. zum Arbeitsbegriff, zu den Kategorien „Arbeitsteilung der Person“ und „Lebensführung“, zur These der „Verarbeitlichung“ des Alltags und auch schon erste Vorstellungen zum „Unternehmer der eigenen Arbeitskraft“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker-Schmidt, R./Brandes-Erlhoff, U./Rumpf, M./Schmidt, B. (1983): Arbeitsleben — Lebensarbeit. Konflikte und Erfahrungen von Fabrikarbeiterinnen. BonnGoogle Scholar
  2. Berger, I. (1984): Alternative zum Arbeitsmarkt. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 1/1984Google Scholar
  3. Bolte, K. M. (1983): Subjektorientierte Soziologie — Plädoyer für eine Forschungsperspektive. In: Bolte, K. M./Treutner, E. (Hg.): Subjektorientierte Arbeitsund Berufssoziologie. Frankfurt a.M./New YorkGoogle Scholar
  4. Bolte, K. M. (1985): Nicht immer sind die Werte schuld — Sozialwissenschaftliche Argumente zur Diskussion um die Leistungsbereitschaft. In: Kaase, M./Küchler, M. (Hg.): Herausforderungen der empirischen Sozialforschung. Frankfurt a.M./ New YorkGoogle Scholar
  5. Deutschmann, Ch. (1983): Systemzeit und soziale Zeit. In: Leviathan 11/1983Google Scholar
  6. Espenhorst, I. (1983): Wege aus der Krise in die Zukunft der Arbeit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 6/1983Google Scholar
  7. Gorz, A. (1980): Abschied vom Proletariat. Frankfurt a.M.Google Scholar
  8. Gorz A. (1983): Wege ins Paradies. Thesen zur Krise, Automation und Zukunft der Arbeit. BerlinGoogle Scholar
  9. Hoffmann, U. (1983): Informationstechniken und die neue Ökonomie der Lebenszeit. In: Bolte, K.M./Treutner, E. (Hg.): Subjektorientierte Arbeits- und Berufssoziologie. Frankfurt a.M./New YorkGoogle Scholar
  10. Eckart, Ch. (1984): Der Preis der Zeit. Zwischenbericht zum Projekt „Die Interessen von Frauen an Teilzeitarbeit“. Frankfurt a.M./New YorkGoogle Scholar
  11. Hradil, S. (1983): Die Ungleichheit der „Sozialen Lage“. In: Kreckel, R. (Hg.): Soziale Ungleichheiten. GöttingenGoogle Scholar
  12. Karmaus, W./Schienstock, G. (1979): Körperliche, psychische und soziale Auswirkungen von Nacht- und Schichtarbeit. In: Karmaus, W. u.a. (Hg.): Streß in der Arbeitswelt. KölnGoogle Scholar
  13. Kern, H./Schumann, M. (1984): Das Ende der Arbeitsteilung? Rationalisierung in der industriellen Produktion. MünchenGoogle Scholar
  14. Landenberger, M. (1983): Arbeitszeitwünsche. Vergleichende Analyse vorliegender Befragungsergebnisse. WZB discussion papers, BerlinGoogle Scholar
  15. Lehr, U. (1978): Kontinuität und Diskontinuität im Lebenslauf. In: Rosenmayr, L. (Hg.): Die menschlichen Lebensalter. MünchenGoogle Scholar
  16. Lutz, B. (1984): Der kurze Traum immerwährender Prosperität. Frankfurt a.M./ New YorkGoogle Scholar
  17. Marcuse, H. (1965): Über die philosophischen Grundlagen des wirtschaftswissenschaftlichen Arbeitsbegriffs. In: Kultur und Gesellschaft 2. Frankfurt a.M.Google Scholar
  18. Mückenberger, U. (1985) Angriff auf zentrale arbeitsrechtliche Errungenschaften. In: „Express“ 4/1985Google Scholar
  19. Müller-Wichmann, Ch. (1984): Zeitnot, Untersuchung zum „Freizeitproblem“ und seiner pädagogischen Zugänglichkeit. WeinheimGoogle Scholar
  20. Pieper, B. (1986): Familie im Urteil ihrer Therapeuten. Bausteine einer Theorie familialer Arbeit. Frankfurt a.M./New YorkGoogle Scholar
  21. Rinderspacher, J. (1994): Der Feierabend, der keiner ist. In: Psychologie heute. 8/ 1984Google Scholar
  22. Rowe, M. (1978): Choosing Childcare: Many Options. In: Rapoport, R. u.a. (Hg.): Working Couples. LondonGoogle Scholar
  23. Wiesenthal, H. (1985): Themenraum und falsche Allgemeinheiten. In: Schmid, Th. (Hg.): Das Ende der starren Zeit. Vorschläge zur flexiblen Arbeitszeit. BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2000

Authors and Affiliations

  • Karin Jurczyk
  • Erhard Treutner
  • G. Günter Voß
  • Ortrud Zettel

There are no affiliations available

Personalised recommendations