Advertisement

Globalisierung

Chapter
Part of the Uni-Taschenbücher book series (UT23, volume 702)

Zusammenfassung

Globalisierung (G.) ist zu einem Schlagwort geworden, das in politischen, publizistischen und wissenschaftlichen Debatten seit einiger Zeit inflationär gebraucht und dabei einerseits als „Bedrohung“, andererseits als „Chance“ betrachtet wird. Zum anderen ist G. ein dynamischer realhistorischer Prozeß, der zwar in seinen Ausprägungen in verschiedenen Weltregionen stark asymmetrisch verläuft, gleichwohl als globaler Trend verstanden werden muß. G. kann allgemein als ein Prozeß steigender Verbindungen zwischen Gesellschaften und Problembereichen dergestalt definiert werden, daß Ereignisse in einem Teil der Welt in zunehmendem Maße Gesellschaften und Problembereiche in anderen Teilen der Welt berühren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altvater, Elmar/Mahnkopf, Birgit: Grenzen der Globalisierung. Ökonomie, Ökologie und Politik in der Weltgesellschaft, Münster 1996.Google Scholar
  2. Beck, Ulrich: Was ist Globalisierung. Irrtümer des Globalismus — Antworten auf Globalisierung, Frankfurt/M. 1997.Google Scholar
  3. Beyfuß, Jörg u.a.: Globalisierung im Spiegel von Theorie und Empirie (Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialpolitik des Instituts der deutschen Wirtschaft), Köln 1997.Google Scholar
  4. Cerny, Philip G.: Globalization and the Changing Logic of Collective Action, in: International Organization (4) 1996, S. 595–625.Google Scholar
  5. Clark, Ian: Globalization and Fragmentation. International Relations in the Twentieth Century, Oxford 1997.Google Scholar
  6. Commission on Global Governance: Nachbarn in einer Welt. Der Bericht der Kommission für Weltordnungspolitik, hrsg. von der Stiftung für Entwicklung und Frieden, Bonn 1995.Google Scholar
  7. Czempiel, Ernst-Otto: Weltpolitik im Umbruch. Das internationale System nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes, München ‘1993.Google Scholar
  8. Marx, Karl/Engels, Friedrich: Ausgewählte Werke in sechs Bänden, Band I, Berlin 1979.Google Scholar
  9. Martin, Hans-Peter/Schumann, Harald: Die Globalisierungsfalle. Der Angriff auf Wohlstand und Demokratie, Reinbek 1996.Google Scholar
  10. Messner, Dirk/Nuscheler, Franz: Global Governance. Organisationselemente und Säulen einer Weltordnungspolitik, in: dies. (Hrsg.): Weltkonferenzen und Weltberichte. Ein Wegweiser durch die internationale Diskussion, Bonn 1996, S. 12–36.Google Scholar
  11. Meyers, Reinhard: Der nationale Akteur in der Globalisierungsfalle? Verflechtung und Entgrenzung als Bestimmungsmomente internationaler Beziehungen, in: Festschrift für Gerhard W. Wittkämper, Opladen 1998 (im Druck).Google Scholar
  12. Neyer, Jürgen: Globaler Markt und territorialer Staat. Konturen eines wachsenden Antagonismus, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen (2) 1995, S. 287–315.Google Scholar
  13. Robertson, Roland: Globalization: Social Theory and Global Culture, London 1992.Google Scholar
  14. Scholte, Jan Art: The Globalization of World Politics, in: John Baylis; Steve Smith (eds.): The Globalization of World Politics. An Introduction to International Relations, Oxford 1997, S. 13–30.Google Scholar
  15. Stiftung Entwicklung und Frieden: Globale Trends 1998. Fakten, Analysen, Prognosen, hrsg. von Ingomar Hauchler, Dirk Messner und Franz Nuscheler, Frankfurt/M. 1997.Google Scholar
  16. Waters, Malcom: Globalization, London/New York 1996.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations