Advertisement

Neubewertung der Familienarbeit in der Sozialpolitik — Probleme und Perspektiven

  • Rosemarie von Schweitzer

Zusammenfassung

Da ich mich als Familien- und Haushaltswissenschaftlerin nicht für ausreichend kompetent halte, über eine „neue Logik des Sozialstaates“ zu sprechen, möchte ich versuchen, das mir übertragene Vortragsthema im Sinne meines Verständnisses des Tagungsthemas zu verändern. Meine Gedanken lassen sich unter der Überschrift: „die Berücksichtigung der Leistungen der familialen Lebensformen durch eine neue Familienorientierung in der Gesellschaftspolitik“ zusammenfassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Badelt, C. (1987): Altruismus, Egoismus und Rationalität. In: Heinemann, K. (Hg.): Soziologie wirtschaftlichen Handelns. Opladen, 54–72.Google Scholar
  2. Becker, G. (1982): Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens. Tübingen.Google Scholar
  3. Egner, E. (1952): Der Haushalt. Eine Darstellung seiner volkswirtschaftlichen Gestalt. Berlin.Google Scholar
  4. Fünfter Familienbericht (1994): Familien und Familienpolitik im geeinten Deutschland — Zukunft des Humanvermögens. Bonn.Google Scholar
  5. Kaufmann, F.-X./Krüsselberg, H.-G. (1984): Markt, Staat und Solidarität bei Adam Smith. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  6. Kaufmann, F.-X. (1995): Die Zukunft der Familie im vereinten Deutschland. Gesellschaftliche und politische Bedingungen. München.Google Scholar
  7. Lüscher, K. (1995): Was heißt heute Familie? Thesen zur Familienrhetorik. In: Gerhardt, U/Hradil, S./Lucke, D./Nauck, B. (Hg.): Familie der Zukunft. Lebensbedingungen und Lebensformen. Opladen, 51–65.Google Scholar
  8. Schmoller, G. (1901): Grundriß der allgemeinen Volkswirtschaftslehre, Bd. I. Leipzig.Google Scholar
  9. Schubnell, H. (1959): Haushalt und Familie I u. II, Das Konzept der amtlichen Statistik zur Ermittlung von Haushalt und Familie. Allgemeines statistisches Archiv 43/2 und 43 /3.Google Scholar
  10. Schweitzer, R. von (1978): Haushalte, private, I u. II. In: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaften (HdWW). Stuttgart u.a., Band 4: 27–51.Google Scholar
  11. Schweitzer, R. von (1986): Anforderungen an die Haushalts-und Familienstatistik seitens der Wissenschaft und Familienpolitik. In: Birg, H. (Hg.): Demographische Methoden zur Prognose der Haushalts-und Familienstrukturen. Frankfurt a.M./New York, 207–221.Google Scholar
  12. Schweitzer, R. von (1991): Einführung in die Wirtschaftslehre des Haushalts. Stuttgart.Google Scholar
  13. Schweitzer, R. von/Ehling, M./Schäfer, D. u.a. (1990): Zeitbudgeterhebungen, Ziele, Methoden und neue Konzepte. Stuttgart.Google Scholar
  14. Schweitzer, R. von/Hagemeier, H. (1995): Die Pluralität der Lebensformen im Spiegel der Leistungen und Belastungen von Familien im Lebenszyklus. In: Nauck, B./Onnen-Isemann, C. (Hg.): Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung. Neuwied u.a., 533–559.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1998

Authors and Affiliations

  • Rosemarie von Schweitzer

There are no affiliations available

Personalised recommendations