Advertisement

Familienarbeit und Typen der Familienpolitik in Europa

  • Thomas Bahle

Zusammenfassung

Die in der familienpolitischen Diskussion oft erhobene Forderung, Familienpolitik müsse in der Familie geleistete Arbeit stärker unterstützen, scheint auf den ersten Blick wohlbegründet zu sein. Doch sind große wissenschaftliche wie politische Zweifel an dieser Idee angebracht, die vor allem durch Ergebnisse der historisch-komparativen Forschung zur Familienpolitik in Westeuropa genährt werden. Familienpolitik entwickelte sich in historischen Phasen mit unterschiedlichen programmatischen Schwerpunkten, die international erheblich variierten. Nicht Familienarbeit, sondern andere Probleme und Ziele standen im Mittelpunkt: Mutterschutz und Schutz für Kinder, Armutsbekämpfung, Sicherung eines ausreichenden Familieneinkommens, soziale Sicherung für Familien, Förderung von Geburten, Unterstützung spezifischer Problemgruppen in besonderen Lebenslagen und Vereinbarkeit von Familie und Beruf (vgl. Gauthier 1996). Im Verlauf der historischen Entwicklung bildeten sich in den verschiedenen Ländern Westeuropas unterschiedliche Strukturen der Familienpolitik heraus (vgl. Bahle 1995).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alber, J. (1995): A framework for the comparative study of social services. Journal of European Social Policy, 5 (2), 131–149.CrossRefGoogle Scholar
  2. Anttonen, A./Sipilä, J. (1996): European social care services: is it possible to identify models? Journal of European Social Policy, 6 (2), 87–100.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bahle, T. (1995): Familienpolitik in Westeuropa. Ursprünge und Wandel im internationalen Vergleich. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  4. Berger, P.L./Neuhaus, R.J. (1978): To Empower People. The Role of Mediating Structures in Public Policy. Washington, D.C.Google Scholar
  5. Bradshaw, J. (1993): Support for Children. A Comparison of Arrangements in Fifteen Countries. London: Department of Social Security Research Report No. 21.Google Scholar
  6. Commaille, J. (1996): Misères de la famille. Question d’Etat. Paris.Google Scholar
  7. Dopffel, P./Buchhofer, B. (1983): Unterhaltsrecht in Europa. Eine Zwölf-LänderStudie. Tübingen.Google Scholar
  8. Esping-Andersen, G. (1990): The Three Worlds of Welfare Capitalism. Cambridge. European Observatory on National Family Policies (1989- jährlich): Annual reports. Brüssel.Google Scholar
  9. Fünfter Familienbericht (1994): Familien und Familienpolitik im geeinten Deutschland. Zukunft des Humanvermögens. Bonn.Google Scholar
  10. Gauthier, A.H. (1996): The State and the Family. Oxford.Google Scholar
  11. Jurado, T./Naldini, M. (1996): Is the South so different? Italian and Spanish Families in Comparative Perspective. Mannheimer Zentrum für Sozialforschung: MZES Arbeitspapier AB I, Nr. 12.Google Scholar
  12. Kamerman, S./Kahn, A. (Hg.) (1978): Family Policy. Government and Families in Fourteen Countries. New York.Google Scholar
  13. Kaufmann, F.-X. (1993): Familienpolitik in Europa. In: Bundesministerium für Familie und Senioren (Hg.): Vierzig Jahre Familienpolitik in der Bundesrepublik Deutschland. Neuwied u.a., 141–167.Google Scholar
  14. Kaufmann, F.-X. (1995): Zukunft der Familie im vereinten Deutschland. Gesellschaftliche und politische Bedingungen. München.Google Scholar
  15. Lepsius, M.R. (1990): Interessen, Ideen und Institutionen. Aufsätze zur Makrosoziologie. Opladen.Google Scholar
  16. Marshall, T.H. ( 1992, 1949): Bürgerrechte und soziale Klassen. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  17. Millar, J./Warman, A. (1996): Family Obligations in Europe. London.Google Scholar
  18. Neubauer, E. (1993): Zwölf Wege der Familienpolitik in der Europäischen Gemeinschaft. 2 Bände. Stuttgart/Berlin.Google Scholar
  19. Pierson, P. (1994): Dismantling the Welfare State? Reagan, Thatcher, and the Politics of Retrenchment. Cambridge.Google Scholar
  20. Rieger, E. (in Druck): Soziologische Theorie und Sozialpolitik im entwickelten Wohlfahrtsstaat. Zu Esping-Andersens,Drei Welten des Wohlfahrtskapitalismus’. In: Lessenich, S./Ostner, I. (Hg.): Welten des Wohlfahrtskapitalismus (in Vorbereitung).Google Scholar
  21. Sgritta, G.B. (1995): Italy: The Year of the Family? Annual report to the European Observatory on National Family Policies 1995.Google Scholar
  22. Therbom, G. (1993): The Politics of Childhood: The Rights of Children in Modern Times. In: Castles, F.G. (Hg.): Families of Nations. Patterns of Public Policy in Western Democracies. Aldershot u.a.: Dartmouth, 241–291.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1998

Authors and Affiliations

  • Thomas Bahle

There are no affiliations available

Personalised recommendations