Advertisement

Armut durch Kinder — zur Logik der Benachteiligung von Familienarbeit im Sozialstaat

  • Petra Buhr

Zusammenfassung

Armut von Familien und damit verbunden: Armut von Kindern ist ein Thema, das in letzter Zeit zunehmend Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Während man darüber streiten kann (und streitet), ob und in welchem Ausmaß der Sozialstaat alle Formen von Benachteiligungen und Einschränkungen, die durch Kinder entstehen, aufgreifen soll und kann, kann man sich sicherlich auf die Bekämpfung bzw. Verhinderung von Armut als gesellschaftspolitisches Minimalziel einigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andreß, H.-J. (1994): Steigende Sozialhilfezahlen. Wer bleibt, wer geht und wie sollte die Sozialverwaltung darauf reagieren? Eine Analyse der Bezugsdauer von Sozialhilfe mit Hilfe der Bielefelder Datenbank „Sozialhilfe-Statistik“. In: Zwick, M. (Hg.): Einmal arm, immer arm? Neue Befunde zur Armut in Deutschland. Frankfurt a.M./New York, 75–105.Google Scholar
  2. Bäcker, G. (1994): Sozialpolitik gegen Ausgrenzung. Soziale Sicherheit, 43 (10), 361–371.Google Scholar
  3. Buhr, P. (1995): Dynamik von Armut. Dauer und biographische Bedeutung von Sozialhilfebezug. Opladen.Google Scholar
  4. Buhr, P./Weber, A. (1996): The Impact of Social Change an Social Assistance. Two Cohorts of German Welfare Recipients Compared. Bremen: Sonderforschungsbereich 186 (Sfb 186 Arbeitspapier Nr. 31).Google Scholar
  5. Buhr, P./Strack, P./Strohmeier, K.P. (1987): Lebenslage und Alltagsorganisation junger Familien in Nordrhein-Westfalen. Regionale Unterschiede und Veränderungen im Zeitablauf. Bielefeld: Institut für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik (IBS-Materialien Nr. 26 ).Google Scholar
  6. Bundestags-Drucksache 12/7560: Unterrichtung durch die Bundesregierung. Familien und Familienpolitik im geeinten Deutschland — Zukunft des Humanvermögens. Fünfter Familienbericht, 15. Juni 1994.Google Scholar
  7. Habich, R./Headey, B./Krause, P. (1991): Armut im Reichtum — Ist die Bundesrepublik Deutschland eine Zwei-Drittel-Gesellschaft? In: Rendtel, U./Wagner, G. (Hg.): Lebenslagen im Wandel: Zur Einkommensdynamik in Deutschland seit 1984. Frankfurt a.M./New York, 488–509.Google Scholar
  8. Hanesch, W. u.a. (1994): Armut in Deutschland. Der Armutsbericht des DGB und des Paritätischen Wohlfahrtsverbands. Reinbek.Google Scholar
  9. Hauser, R./Hübinger, W. (1993): Arme unter uns. Teil 1: Ergebnisse und Konsequenzen der Caritas-Armutsunterschung. Freiburg i.Br.Google Scholar
  10. Hübinger, W. (1996): Prekärer Wohlstand, Freiburg i.Br.Google Scholar
  11. Jacobs, H. (1995): Armut. Zum Verhältnis von gesellschaftlicher Konstituierung und wissenschaftlicher Verwendung eines Begriffs. Soziale Welt, 46 (4), 403–420.Google Scholar
  12. Klein, T. (1987): Abstieg und Verarmung von Familien durch Arbeitslosigkeit. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  13. Krause, P. (1994): Armut im Wohlstand: Betroffenheit und Folgen. Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (Diskussionspapier Nr. 88 ).Google Scholar
  14. Landua, D./Habich, R. (1994): Problemgruppen der Sozialpolitik im vereinten Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte, 3 /94, 3–14.Google Scholar
  15. Leibfried, S. u.a. (1995): Zeit der Armut. Lebensläufe im Sozialstaat. Frankfurt a.M.Google Scholar
  16. Ludwig, M. (1996): Armutskarrieren. Zwischen Abstieg und Aufstieg im Sozialstaat. Opladen.Google Scholar
  17. Piachaud, D. (1992): Wie mißt man Armut? In: Leibfried, S.Noges, W. (Hg.): Armut im modernen Wohlfahrtsstaat, Sonderheft 32 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen, 63–87.Google Scholar
  18. Rendtel, U./Wagner, G. (Hg.) (1991): Lebenslagen im Wandel: Zur Einkommensdynamik in Deutschland seit 1984. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  19. Rost, H./Schneider, N.F. (1995): Differentielle Elternschaft — Auswirkungen der ersten Geburt auf Männer und Frauen. In: Nauck, B./Onnen-Isemann, C. (Hg.): Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung. Neuwied u.a., 177–194.Google Scholar
  20. Smeeding, T./Torrey, B.B./Rein, M. (1988): Patterns of Income and Poverty: The Economic Status of Children and the Elderly in Eight Countries. In: Palmer, J.L./Smeeding, T./Torrey, B.B. (Hg.): The Vulnerable. Washington, D.C., 89–119.Google Scholar
  21. Statistisches Bundesamt 1972ff.: Fachserie K, Öffentliche Sozialleistungen, Reihe 1, Sozialhilfe, Kriegsopferfürsorge; Fachserie 13, Reihe 2, Sozialhilfe.Google Scholar
  22. Voges, W. (1994a): Armut von Familien. Diskurs, 2 /94, 14–21.Google Scholar
  23. Voges, W. (1994b): Projektskizze. Einfluß von Familienpolitik auf die Lebenslage von Ein-Eltern-Familien im internationalen Vergleich. Bremen: Zentrum für Sozialpolitik (Ms.).Google Scholar
  24. Weidacher, A. (1995): Einkommenslagen in Familien ohne Kinder und mit Kindern. In: Bieback, K.-J./Milz, H. (Hg.): Neue Armut. Frankfurt a.M./New York, 148–180.Google Scholar
  25. Zwick, M. (Hg.) (1994): Einmal arm — immer arm? Neue Befunde zur Armut in Deutschland. Frankfurt a.M./New York.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1998

Authors and Affiliations

  • Petra Buhr

There are no affiliations available

Personalised recommendations