Advertisement

Algerien 1997

Chapter
  • 30 Downloads

Zusammenfassung

Wenige Tage vor seiner Ermordung am 28.1. durch eine bewaffnete islamistische Gruppe in der Hauptstadt Algier (M, 30.1.) sprach der Generalsekretär des algerischen (alg.) Gewerkschaftsverbandes UGTA von der Verbesserung der Sicherheitslage in vielen Regionen Algeriens (A.s), räumte allerdings ein, daß sich die Lage im Großraum Algier verschlechtert habe (Autobombenattentate zu Beginn des Fastenmonats Ramadan; SWB, 23.1.; AN, 22.1.). Das Hauptaktionsgebiet der terroristischen Gruppen, die sich formal als den Groupes Islamiques Armés (GIA) zugehörig oder als eine ihrer Abspaltungen bezeichneten, verlagerte sich im Laufe des ersten Halbjahres zunehmend in die ländlichen Gebirgsregionen im Süden des Großraumes Algier (“Dreieck des Todes”; Karte: JA, 7.5.). Die Opfer der Anschläge waren vermehrt Zivilisten jeden Alters. Die Brutalität der Morde (nach offiziellen Angaben des Premierministers vom 21.1.1998 seit 1992 bis Ende 1997 insgesamt 26.536 Tote, ELM, 23.1.1998; nach Angaben des US State Department 70.000 Tote, JA, 3.3.1998) steigerte sich ab Mitte August und verlagerte sich nach massiven Operationen der Armee in dieser Region im Oktober (Bombardements; JA 29.10.) nach Westen in entlegene Gebiete um Relizane, wo zu Beginn des Ramadan am 30./31.12. zeitgleich in drei Ortschaften die Bewohner ermordet wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aïssat, Sadek/Dimet, Jacques/Euzière, Paul: Algérie, une guerre à la société. Paris: Editions sociales, 1996, 121 S.Google Scholar
  2. Amnesty International u.a.: Algérie. Le livre noir. Paris: La Découverte, 1997, 264 S.Google Scholar
  3. Barré, Jean-Luc: Algérie — l’espoir fraternel. Paris: Ed. Stock., 1997, 151 S.Google Scholar
  4. Bouchemal, Salah: Mutations agraires en Algérie. Paris: L’Harmattan, 1997, 266 S.Google Scholar
  5. Chikhr Saidi, Fatiha: La crise de Peau à Alger. Une gestion conflictuelle. Paris: L’Harmattan, 1997, 255 S.Google Scholar
  6. Ciment, James: Algeria: the fundamentalist challenge. New York: Facts on File, 1997, 223 S.Google Scholar
  7. Couleuvrier, Philippe: Charles voici ton FIS. Issy-les-Moulineaux: Müller, 1996, 267 S.Google Scholar
  8. Djaout, Tahar/Marok, Ali: La Kabylie. Paris: Paris-Méditerranée, 1997, 160 S.Google Scholar
  9. Hakem, Ramdane: Islamisme et barbarie. Hommage à quelques militants assassinés. Paris: L’Harmattan, 1997, 170 S.Google Scholar
  10. Köfer, Christine: Die Algerienkrise. Ursachen, Entwicklungen und Perspektiven sowie ihre Auswirkungen auf Frankreich. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang, 1997, 191 S.Google Scholar
  11. Kuske, Silvia: Reislamisierung und Familienrecht in Algerien. Der Einfluß des malikitischen Rechts auf den “Code Algérien de la Famille”. Berlin: Klaus Schwarz, 1996, 143 S.Google Scholar
  12. El Machat, Samya: Les Etats-Unis et l’Algérie: de la méconnaissance à la reconnaissance, 1945–1962. Paris: L’Harmattan, 1997, 248 S.Google Scholar
  13. Rebzani, Mohammed: La vie familiale des femmes algériennes salariées. Paris: L’Harmattan, 1997, 189 S.Google Scholar
  14. Rühl, Bettina: Wir haben nur die Wahl zwischen Wahnsinn oder Widerstand. Frauen in Algerien. Bad Honnef: Horlemann, 1997, 192 S.Google Scholar
  15. Ruf, Werner: Die algerische Tragödie. Vom Zerbrechen des Staates einer zerrissenen Gesellschaft. Münster: agenda Verlag, 1997, 171 S.Google Scholar
  16. Safar-Zitoun, Madani: Stratégies patrimoniales et urbanisation: Alger 1962–1992. Paris: L’Harmattan, 1997, 298 S.Google Scholar
  17. Sebaa, Rabeh: L’arabisation dans les sciences sociales: le cas de l’Université algérienne. Paris: L’Harmattan, 1996, 196 S.Google Scholar
  18. Shah-Kazemi, Reza (Hg.): Algeria: revolution revisited. London: Islamic World Report, 1997, 193 S.Google Scholar
  19. Slim. Retour d’Ahuristan. Paris: Seuil, 1997, 72 S. (Karikaturen)Google Scholar
  20. Stone, Martin: The agony of Algeria. London: C. Hurst, 1997, 288 S.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations