Advertisement

Die Internationale Frauenuniversität „Technik und Kultur“ als Konzept zur Frauen- und Eliteförderung

  • Sigrid Metz-Göckel
Part of the Schriftenreihe der Internationalen Frauenuniversität »Technik und Kultur« book series (SIFU, volume 8)

Zusammenfassung

Die Universität neu denken heißt auch, Frauen als Wissenschaftlerinnen, Studentinnen und Präsidentinnen/Rektorinnen mitzudenken. Eine Universität der Frauen muss nicht zwingend eine Frauenuniversität bzw. eine Universität exklusiv für Frauen sein, aber sie ist eine Universität, in der Frauen qua Geschlecht, Tradition und geschlechtlicher Arbeitsteilung nicht ausgegrenzt oder behindert werden. Sie ist dann eine neue Universität, wenn Frauen in ihr selbstverständlich nicht nur in Studium und Forschung, sondern auch in der Leitung vertreten sind. Um dies zu erreichen, muss mehr verändert werden als nur die Rhetorik und die quantitative Beteiligung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bund-Länderkommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK): Frauen in der Wissenschaft — Entwicklung und Perspektiven auf dem Weg zur Chancengleichheit. Bericht der BLK vom 30.10.2000, H. 87. Bonn 2000.Google Scholar
  2. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit: BMZ Spezial: „Empowerment“ von Frauen in der entwicklungspolitischen Praxis. Die 40 Mio-Dollar-Zusage von Peking für Projekte der rechts-und sozialpolitischen Beratung. Bonn 2000.Google Scholar
  3. DJI-Bulletin (Die regelmäßige Information des Deutschen Jugendinstituts): Leu, Rudolf: Early Excellence Centers. Ein neues Erfolgskonzept mit einem besonderen Blick auf Kinder und Eltern, Dez. 2001. H. 56/57.Google Scholar
  4. Dahrendorf, Ralf: Wandlungen der deutschen Elite. ln: ders.: Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München 1965.Google Scholar
  5. ETAN-Bericht: European Commission, Research Directorate-General (eds.): Science Policies in the European Union. Promoting Excellence through Mainstreaming Gender Equality. A Report from the ETAN Working Group on Women and Science. Improving the Human Research Potential and Socio-Economic Knowledge Base. Luxembourg: Office for Official Publications of the European Union, 2000.Google Scholar
  6. Glöckner-Rist, Angelika, und Mischau, Anina: Wahrnehmung und Akzeptanz von Frauen-Google Scholar
  7. hochschulen und Frauenstudiengängen in Deutschland. Baden Baden 2000.Google Scholar
  8. Häußler, Peter, und Hoffmann, Lore: Physikunterricht — an den Interessen von Mädchen undGoogle Scholar
  9. Jungen orientiert. In: Unterrichtswissenschaft 23, 1995, H. 2.Google Scholar
  10. Kahlem, Heike: Die Debatte um Gleichstellung von Frauen in Führungspositionen: eine verdeckte feministische Elitediskussion. In: Metz-Göckel, Sigrid; Schmalzhaf-Larsen, Christa, und Belinszki, Eszter (Hg.): Hochschulreform und Geschlecht. Neue Bündnisse und Dialoge. Opladen: Leske + Budrich, 2000.Google Scholar
  11. Kessels, Ursula; Hannover, Bettina, und Janetzke, H.: Einstellungen von Schülerinnen und Schülern zur Monoedukation im naturwissenschaftlichen Anfangsunterricht. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht, 2002.Google Scholar
  12. Kraus, Marita: Die Rückkehr einer vertriebenen Elite. Remigranten in Deutschland nach 1945. In: Schulz, Günther: Vertriebene Eliten und Verfolgung von Führungsschichten im 20. Jahrhundert. München 2001.Google Scholar
  13. Kröhnert-Othman, Susanne, und Klingebiel, Ruth: Egalitäre Differenz — Erträge feministischer Theorie und Praxis kultureller Differenz zwischen Gleichheitsdiskurs und internationaler Elitebildung. In: Metz-Göckel, Sigrid; Schmalzhaf-Larsen, Christa, und Belinszki, Eszter (Hg.): Hochschulreform und Geschlecht. Neue Bündnisse und Dialoge, Opladen: Leske + Budrich, 2000.Google Scholar
  14. Metz-Göckel, Sigrid: Bildungseliten und Elitebildung von Frauen: Positionen, Probleme, Perspektiven im Kontext der Internationalen Frauenuniversität. In: Metz-Göckel, Sigrid; Schmalzhaf-Larsen, Christa, und Belinszki, Eszter (Hg.): Hochschulreform und Geschlecht. Neue Bündnisse und Dialoge. Opladen: Leske + Budrich, 2000.Google Scholar
  15. Metz-Göckel, Sigrid (Hg.): Lehren und Lernen an der Internationalen Frauenuniversität. Er- gebnisse der wissenschaftlichen Begleituntersuchung. Opladen: Leske + Budrich, 2002.Google Scholar
  16. Metz-Göckel, Sigrid; Engler, Steffani; Brendel, Sabine; Aithal, Vathsala; Fay, Michaela, und Münst, Senganata: Internationale Frauenuniversität: Die Evaluation des Studienprogramms. Dortmund: Hochschuldidaktisches Zentrum der Universität Dortmund, 2001.Google Scholar
  17. Roth, Roland: Eliten und Gegeneliten. Neue soziale Bewegungen als Herausforderer „demokratischer Elitenherrschaft“. In: Leif, Thomas; Legrand, Hans, und Klein, Ansgar (Hg.): Die politische Klasse in Deutschland. Eliten auf dem Prüfstand. Bonn/Berlin 1992.Google Scholar
  18. Teichler, Ulrich, und Maiworm, Friedhelm: Die Internationale Frauenuniversität aus der Sicht der Teilnehmerinnen und Dozentinnen. Kassel 2001.Google Scholar
  19. Teubner, Ulrike: Ein Frauenfachbereich Informatik — Perspektiven im Verhältnis von Geschlechtertrennung und Geschlechtergerechtigkeit. In: Metz-Göckel, Sigrid; SchmalzhafLarsen, Christa, und Belinszki, Eszter ( Hg. ): Hochschulreform und Geschlecht. a.a.O. 2000.Google Scholar
  20. Vogel, Barbara: Eliten — ein Thema der Frauenforschung? In: Schulz, Günther (Hg.): Frauen auf dem Weg zur Elite. München 2000.Google Scholar
  21. Wichterich, Christa: From Passion to Profession? Mehr Fragen als Antworten zu Akteurinnen, Interessen und Veränderungen politischer Handlungsbedingungen der neuen internationalen Frauenbewegung. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, 19. Jg. 2001, H. 1+2.Google Scholar
  22. Zimmermann, Karin: Zwischenbericht zum Projekt „Von der Legitimationsfrau zur anerkannten Expertin? Zur Konstruktion von Steuerungseliten im Reorganisationsprozess der Hochschulen“, gefördert im Schwerpunktprogramm „Profession, Organisation, Geschlecht” der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Dortmund 2001.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Sigrid Metz-Göckel

There are no affiliations available

Personalised recommendations