Advertisement

University in the Making — die ifu in den Medien

  • Carola Bauschke-Urban
Part of the Schriftenreihe der Internationalen Frauenuniversität »Technik und Kultur« book series (SIFU, volume 8)

Zusammenfassung

Die Vermittlung von Wissenschaft in der Öffentlichkeit ist eine Gratwanderung. Das Verhältnis zwischen diesen beiden Bereichen ist vor allem deshalb so spannungsreich, weil sie sich völlig unterschiedlicher Kommunikationsmuster bedienen. Die Medien verhalten sich zudem gegenüber der Wissenschaft sperrig und haben sich als ein eigenwilliger Bereich der Gesellschaft etabliert. Je engagierter und professioneller Journalistinnen und Journalisten arbeiten, desto weniger begnügen sie sich mit der Rolle der Vermittler und Übersetzer, die ihnen gern von Seiten der Wissenschaft zugedacht wird. Zwar gehört es zum Handwerk der Journalisten, komplizierte Sachverhalte verständlich zu erklären. Sie sind aber auch kritische Beobachter und stellen andere Fragen, als sie sich die Wissenschaft selbst stellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hochschulrektorenkonferenz: Dokumente zur Hochschulreform 102/1995. Zur Öffentlichkeitsarbeit der Hochschulen. Empfehlung des 176. Plenums vom 3. Juli 1995, Bonn 1995.Google Scholar
  2. Internationale Frauenuniversität: „Die Presse– und Öffentlichkeitsarbeit der ifu.“ In: Sachbericht an das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur über die Universität Hannover zu den erzielten Ergebnisses des Projektes Internationale Frauenuniversität „Technik und Kultur” im Berichtszeitraum Januar bis Dezember 2000, S.65–71 (unveröffentlichtes Manuskript, Hannover 2001).Google Scholar
  3. Mathias, Ray: From Public Understanding to Accessibility of Science. In: Gegenworte. Zeitschrift für den Disput über Wissen, Nr. 3, 1999, S. 20–27.Google Scholar
  4. Neusel, Aylâ (Hg.): Die eigene Hochschule. Opladen: Leske + Budrich, 2000.Google Scholar
  5. Nolte, Dorothee: Von der Schwierigkeit, Tagungsberichte zu schreiben (und zu redigieren). In: Gegenworte. Zeitschrift für den Disput über Wissen, Nr. 3, 1999, S. 33–36.Google Scholar
  6. Simon, Dieter, und Rosenstrauch, Hazel: Public Understanding of Science. Dossier. In: Gegenworte. Zeitschrift für den Disput über Wissen, Nr. 3, 1999, S. 2–1 1.Google Scholar
  7. Teichler, Ulrich: Marktforschung als Grundlage eines Hochschulmarketing. In: Hellstem, Gerd–Michael, und Freitag, Claudia (Hg.): Von der Öffentlichkeitsarbeit zum Hochschulmarketing. Tagungsdokumentation einer Arbeitstagung an der Universität Gesamthochschule Kassel am 4. Juli 1997, Kassel 1997 (ohne Seitenangabe, unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  8. Trogele, Ulrich: Strategisches Marketing für deutsche Universitäten: Die Anwendung von Marketing–Konzepten amerikanischer Hochschulen in deutschen Universitäten. Frankfurt am Main/Berlin/Bern/New York/Paris/Wien: Peter Lang, 1997.Google Scholar
  9. Weingart, Peter: Aufklärung „von oben“ oder Pflege des Dialogs. Die plötzliche Entdeckung von „Public Understanding of Science“ in Deutschland. In: Gegenworte. Zeitschrift für den Disput über Wissen, Nr.3, 1999, S. 64–67.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Carola Bauschke-Urban

There are no affiliations available

Personalised recommendations