Advertisement

Von der Feinanalyse zum Gesamtergebnis

  • Reiner Keller
Chapter
  • 119 Downloads
Part of the Qualitative Sozialforschung book series (QUALSOZFO, volume 14)

Zusammenfassung

In der Diskursforschung haben einzelne Dateneinheiten den Status von Diskursdokumenten oder „Diskursfragmenten“ (Jäger 1999: 188ff). In einem solchen Dokument ist nicht notwendig nur ein einziger Diskurs, und dieser noch dazu vollständig repräsentiert. Diskursfragmente beinhalten kompatible Teilstücke von Diskursen. Um zu Aussagen über den oder die Diskurs(e) in einem diskursiven Feld zu gelangen, müssen die Ergebnisse der einzelnen Feinanalysen im Forschungsprozess aggregiert werden. Dabei handelt es sich um eine Konstruktionsleistung der ForscherInnen, die analog zur sozialwissenschaftlichen Typenbildung als abstrahierende Verallgemeinerung von den Besonderheiten des Einzelfalls begriffen werden kann (Kluge 1999; Kelle/Kluge 1999). Aus der methodischen Haltung der qualitativen Sozialforschung heraus kann vor einer Untersuchung nicht — auch nicht aus dem Vorwissen über unterschiedliche,Medienlager` oder Akteurskonstellationen heraus — empirisch begründet gewusst werden, wie viele unterschiedliche Diskurse in einem spezifischen Untersuchungsfeld vorfindbar sind und durch welche Deutungselemente oder Formationsregeln sie strukturiert werden.95

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 95.
    Bspw. wurde bei der von Keller (1998) durchgeführten Untersuchung der Hausmülldebatten in Deutschland und Frankreich erst sukzessive aus der Materialanalyse heraus sichtbar, dass in der französischen öffentlichen Abfalldebatte ein einziger Diskurs, ein weiterer nur außerhalb der Massenmedien existierte, während in der deutschen Diskussion zwei Diskurse in der Medienöffentlichkeit konkurrierten. Ähnlich zeigt Viehöver (2003), dass in der deutschen Klimadebatte sechs unterschiedliche Klimanarrationen zirkulierten.Google Scholar
  2. 96.
    Vgl. dazu exemplarisch Keller (1998: 265, 267, 272, 276).Google Scholar
  3. 97.
    Bspw. hat Schwab-Trapp (2001, 2003) die Bedeutung eines einzelnen Ereignisses in 98 Abbildung nach Keller (1998: 265). Vgl. im Unterschied dazu die Struktur der französischen Abfalldiskussion und die weiteren Darstellungen (ebd.: 261ff).Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2004

Authors and Affiliations

  • Reiner Keller

There are no affiliations available

Personalised recommendations