Advertisement

Eine binationale Zukunftswerkstatt für die politische Bildung: Idee, Konzept, didaktisches Design

Chapter
  • 74 Downloads

Zusammenfassung

Europapolitische Themen sind häufig komplex, abstrakt und fern von der Lebenswelt der Adressaten politischer Bildungsarbeit. Dies gilt insbesondere für das wichtige, aber zugleich schwierige Thema „Zukunft von Nationalstaaten in der europäischen Integration“, das hohe Anforderungen an die Lernenden und damit an die europapolitische Bildungsarbeit stellt: Hier ist beispielsweise ein Gespür für die stattfindenden Wandlungsprozesse erforderlich, werden Kenntnisse zu vielschichtigen und dynamischen Integrationsprozessen vorausgesetzt, sind eigene Einschätzungen zu abstrakten Fragestellungen wie Identität oder wirtschaftspolitischer Verflechtung nötig. Entsprechend müssen Lernende zunächst ihre Distanz zu derartigen Fragestellungen überwinden können und Hilfestellungen angeboten bekommen, die das inhaltliche Verweilen an der Oberfläche vermeiden und zugleich einen Spannungsbogen für hochinteressante politische Vorgänge eröffnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, R., Deutungslernen in der Erwachsenenbildung. Grundlinien und Illustrationen zu einem konstruktivistischen Lernbegriff, in: Zeitschrift für Pädagogik, 5 (1996a), S. 719–730.Google Scholar
  2. Arnold, R., Die Krisen der Fachbildung, in: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 25 (1996b), 1, S. 9–15.Google Scholar
  3. Arnold, R., Evolution und Qualifikation — Grundlagen einer systemisch-evolutionären Didaktik beruflicher Bildung, in: R. Arnold (Hrsg.), Lebendiges Lernen, Baltmannsweiler 1996c, S. 10–20.Google Scholar
  4. Arnold, R., Lebendiges Lernen — Auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur, in: M. Neuland (Hrsg.), Schüler wollen lernen, Eichenzell 1995, S. 1–30.Google Scholar
  5. Arnold, R./Harth, T., „Ermöglichung“ als Leitparadigma einer Didaktik der Selbstorganisation — zur impliziten Paradoxic und zum Bildungs- und Aufklärungspotential modernisierter beruflicher Bildung, in: H. Geißler, A. Lehnhoff, J. Petersen (Hrsg.), Organisationslernen im interdisziplinären Dialog, Weinheim 1998, S. 305–321.Google Scholar
  6. Arnold, R./Schußler, I., Wandel der Lernkulturen. Ideen und Bausteine für ein lebendiges Lernen, Darmstadt 1998.Google Scholar
  7. Arnold, R./Schußler, I., Deutungslernen — ein konstruktivistischer Ansatz lebendigen Lernens, in: R. Arnold (Hrsg.), Lebendiges Lernen, Baltmannsweiler 1996, S. 184–206.Google Scholar
  8. Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Politikdidaktik kurzgefasst, Planungsfragen für den Politikunterricht, Bonn 1995 (Schriftenreihe Band 326).Google Scholar
  9. Damm, D., Perspektiven politischer Jugendbildung, in: B. Hafeneger (Hrsg.), Handbuch politischer Jugendbildung, Schwalbach/Taunus 1997, S. 326–340.Google Scholar
  10. Henkenborg, P., Politische Bildung als Kultur der Anerkennung: Skizzen zu einer kritischen Politikdidaktik, in: Kursiv — Journal für politische Bildung, H. 2 (2000), S. 32–35.Google Scholar
  11. Henkenborg, P., Gesellschaftstheorien und Kategorien der Politikdidaktik: Zu den Grundlagen einer fachspezifischen Kommunikation in der politischen Bildung, in: Politische Bildung, 2 (1997), S. 95–121.Google Scholar
  12. Holzkamp, K., Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung, Frankfurt am Main 1993.Google Scholar
  13. Hufer, K.-P., Schülerorientierung — Teilnehmerorientierung, in: Sander, W. (Hrsg.), Handbuch politischer Bildung, Bonn 1997, S. 95–104.Google Scholar
  14. Klippen, H., Handlungsorientierter Politikunterricht. Anregungen für ein verändertes Lehr-/Lernverständnis, in: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Methoden in der politischen Bildung — Handlungsorientierung, Bonn 1991, S. 9–30 (Schriftenreihe Band 304).Google Scholar
  15. Meimeth, M./Schild, J. (Hrsg.), Die Zukunft von Nationalstaaten in der europäischen Integration. Deutsche und französische Perspektiven, Opladen 2002.Google Scholar
  16. Sander, W., Politikdidaktik — eine „normale Wissenschaft“ vor den Herausforderungen der Modernisierung, in: Kursiv — Journal für politische Bildung, H. 2 (2000), S. 40–43.Google Scholar
  17. Scherr, A., Subjektorientierte politische Jugend- und Erwachsenenbildung, in: Kursiv — Journal für politische Bildung, H. 2 (2000), S. 20–23.Google Scholar
  18. Schiele, S., Politische Bildung in Richtung auf das Jahr 2000, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 37/91, S. 19–26.Google Scholar
  19. Weinbrenner, P., Häcker, W., Zur Theorie und Praxis von Zukunftswerkstätten, in: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Methoden in der politischen Bildung — Handlungsorientierung, Bonn 1991, S. 115–149 (Schriftenreihe Band 304).Google Scholar
  20. Wienk-Borgert, S., Sozialkunde an Berufsschulen in Rheinland-Pfalz, Hamburg 1998.Google Scholar
  21. Wirbais, H., Über die traditionelle Bildung hinaus — Plädoyer für die Erweiterung der politischen Bildung um einen subjektorientierten Ansatz, in: Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (Hrsg.), Selbstverständnis der politischen Erwachsenenbildung. Positionen und Kontroversen, Soest 1991, S. 105–122.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations