Advertisement

Metaphysische Liaison zwischen Religion und Moral? Ein Kommentar zu Armin Nassehi

  • Gertrud Nunner-Winkler
Chapter
  • 117 Downloads
Part of the Veröffentlichungen der Sektion „Religionssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie book series (DGSRELIGION, volume 6)

Zusammenfassung

In schlüssiger Argumentation führt Nassehis wortgewaltiger Text1 zu einem innovativen Deutungsvorschlag: Die gängige Säkularisierungsthese — Moral habe sich von Religion entkoppelt, allenfalls würde Religion ihrerseits unter das Verdikt moralischer Bewertung gestellt und könne sich nur durch Einbindung in laufende moralische Debatten noch behaupten — greife zu kurz. In Wahrheit seien Religion und Moral auch heute noch — unter der Oberfläche — tief miteinander verbunden: Beide erfüllten die Funktion der Kontingenzbewältigung, i.e. der Transformation von Unbestimmtem in Bestimmtes; beide setzten dabei an einer (gesellschafts-)transzendenten Einheit an: der in funktional ausdifferenzierten Gesellschaften unterbestimmten Individualität der Individuen, und beide teilten das Problem, dass im Dienste der Erzeugung von Unbedingtheit der Rekurs auf das Metaphysische unhintergehbar ist, aber doch zugleich verschleiert werden muss. Angesichts dieser pfiffigen kontraintuitiven Interpretation tut es mir geradezu leid, dass ich selber dann doch der eher trivialen Säkularisierungsthese folge. Aus dieser Perspektive möchte ich drei kritische Anmerkungen vortragen. Diese betreffen
  1. 1.

    die Deutung von Religion in der Moderne,

     
  2. 2.

    die Etikettierung der Vorstellung einer moralischen Integration moderner Gesellschaften als alteuropäisch antiquiert,

     
  3. 3.

    die These einer heimlichen und verheimlichten Rückbindung von Moral an die Metaphysik — einer sozusagen ‘metaphysischen Liaison’ von Religion und Moral.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Noelle Neumann, Elisabeth/ Köcher, Renate (Hrsg.), 1997: Band 10, Demoskopische Entdeckungen. In: Allensbacher Jahrbuch der Demoskopie 1993–1997. München: K.G. SaurGoogle Scholar
  2. Dworkin, Ronald, 1984: Bürgerrechte ernstgenommen. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  3. Elias, Norbert, 1978: Über den Prozeß der Zivilisation. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, Band 1 und 2Google Scholar
  4. Hinske, Norbert, 1999: Goldene Regel und kategorischer Imperativ. In: Bellebaum, Alfred/ Niederschlag, Heribert (Hrsg.): Was Du nicht willst, daß man Dir tut…Google Scholar
  5. Die Goldene Regel — ein Weg zu Glück?. Konstanz: UVK Universitätsverlag Konstanz, S. 43–54Google Scholar
  6. Kant, Immanuel: Über ein vermeintliches Recht, aus Menschliebe zu lügen. In: Vorländer, K. (Hrsg.): Immanuel Kant: Kleinere Schriften zur Geschichtsphilosophie, Ethik und Politik. Hamburg: Felix Meiner Verlag, 199–206Google Scholar
  7. Kant, Immanuel, 1785/1979: Die Metaphysik der Sitten. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  8. Keczkes, Robert/ Wolf, Christof: Christliche Religiosität. Dimensionen, Meßinstrumente, Ergebnisse. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47 (1995), S. 494–515Google Scholar
  9. Köcher, Renate, 1997: Transformationsprozesse in Ostdeutschland und Polen. In: Noelle-Neumann, Elisabeth/ Köcher, Renate (Hrsg.): Allensbacher Jahrbuch der Demoskopie 1993–1997, Bd. 10: Demoskopische Entdeckungen. München: K.G. Saur, S. 593–615Google Scholar
  10. Luhmann, Niklas, 1986: Ökologische Kommunikation. Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen? Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  11. Luhmann, Niklas, 1990: Paradigm lost: Über die ethische Reflexion von Moral. Frankfurt: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Luhmann, Niklas, 1998: Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  13. Nucci, Larry P./Lee, John, 1993: Moral und personale Autonomie. In: EdelsteinGoogle Scholar
  14. Wolfgang/Nunner-Winkler, Gertrud/Noam, Gil (Hrsg.): Moral und Person. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 69–103Google Scholar
  15. Nucci, Larry P./Turiel, Elliot: God’s word, religious rules, and their relation to Christian and Jewish children’s concept of morality. In: Child Development 64 (1993), 1475–1491Google Scholar
  16. Nunner-Winkler, Gertrud, 1999: Development of moral understanding and moral motivation. In: Weinert, F.E./ Schneider, W. (Hrsg.): Individual development from 3 to 12. Findings from the Munich Longitudinal Study. New York: Cambridge University Press, S. 253–290Google Scholar
  17. Nunner-Winkler, Gertrud, 2000: Wandel in den Moralvorstellungen. Ein Generationenvergleich. In Edelstein, Wolfgang/ Nunner-Winkler, Gertrud (Hrsg.): Moral im sozialen Kontext. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 299–336Google Scholar
  18. Pickel, Gert, 1995: Dimensionen religiöser Überzeugungen bei jungen Erwachsenen in den neuen und alten Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47 (1995), 516–534Google Scholar
  19. Pioch, Roswitha, 2000: Soziale Gerechtigkeit in der Politik. Orientierungen von Politikern in Deutschland und den Niederlanden. Frankfurt: CampusGoogle Scholar
  20. Putnam, Robert D. with Leonardi, Robert/ Nanetti, Raffaella Y., 1993: Making democracy work. Civic traditions in modern Italy. Princeton, NJ: Princeton University PressGoogle Scholar
  21. Rawls, John, 1972: A theory of justice. London et al.: Oxford University PressGoogle Scholar
  22. Schimank, Uwe, 1996: Theorien gesellschaftlicher Differenzierung. Opladen: Leske + BudrichCrossRefGoogle Scholar
  23. Tugendhat, Ernst, 1993: Vorlesungen über Ethik. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  24. Waldmann, Peter, 1997: Veralltäglichung von Gewalt: Das Beispiel Kolumbien. In: von Trotha, Trutz (Hrsg.): Soziologie der Gewalt. Sonderheft 37 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 141–161Google Scholar
  25. Weber, Max, 1956: Der Beruf zur Politik. In: Weber, Max: Soziologie, Weltgeschichtliche Analysen, Politik. Stuttgart: Kröner Verlag, S. 167–185Google Scholar
  26. Weiner(Franz E./ Geppert, Ulrich (Hrsg.), 1996: Genetisch orientierte Lebensspannenstudie zur differentiellen Entwicklung (GOLD), Report Nr. 1: Planung der Studie. München: Max-Planck-Institut für Psychologische ForschungGoogle Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2001

Authors and Affiliations

  • Gertrud Nunner-Winkler

There are no affiliations available

Personalised recommendations