Advertisement

Oogenese

  • August Ruthmann
  • Manfred Hauser
Part of the Teubner Studienbücher der Biologie book series (TSB)

Zusammenfassung

Der Begriff Oogenese umfaßt ebenso wie die Bezeichnung Spermatogenese die gesamte Entwicklung vom Beginn der Meiose bis zur Bildung einer befruchtungsbereiten Zelle. Im Gegensatz zur Spermatogenese ist aber das Zellwachstum in der meiotischen Prophase der 0ocyte besonders ausgeprägt und kann zu einem Zuwachs an Volumen um das Hunderttausendfache führen. Der Hauptanteil des Wachstums fällt in das Diplotänstadium der Meiose. Auch die nachfolgenden Reifeteilungen sind ganz darauf abgestellt, die Reduktion möglichst ohne großen Substanzverlust an Eiplasma durchzuführen. So wird in beiden Teilungen zusammen mit den Dyaden bzw. Chromatiden nur eine kleine Plasmaknospe als Richtungskörper oder Polkörper abgeschnürt, der später zugrunde geht. Nur in seltenen Fällen kann sich der 1. Richtungskörper noch einmal teilen, so daß im Normalfalle eine große Eizelle und zwei kleine Richtungskörper als Resultat beider meiotischer Teilungen vorliegen. Der Zeitpunkt der Befruchtung ist in Bezug auf diese Vorgänge recht unterschiedlich, jedoch artkonstant. Während bei Echinodermen beide Reifeteilungen abgelaufen sein müssen, ehe das Ei besamt werden kann, verbleibt es bei vielen Tieren im Metaphase-stadium der ersten oder zweiten Reduktionsteilung, bis das eindringende Spermium mit der generellen Aktivierung des Eies auch den Fortgang der Meiose auslöst. Bei den Säugetieren z.B. erfolgt der Follikelsprung oft in der Metaphase I, die Befruchtung in Metaphase II. Bei den Nematoden findet die Befruchtung im Eileiter vor der Bildung der resistenten Eihülle in der Metaphase der ersten Reifeteilung statt. Hier „wartet“ der männliche Vorkem im Zentrum der Zelle, bis das Ei beide Reduktionsteilungen abgeschlossen hat, und in einigen Fällen von innerer Befruchtung dringt das Spermium sogar in die Oocyte ein, bevor die Wachstumsphase beendet ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bier, K.: Oogenesetypen bei Insekten und Vertebraten, ihre Bedeutung für die Embryogenese und Phylogenese. Zool. Anz., Suppl: Bd. 33, Verh. Zool. Ges. 1969, 7–29.Google Scholar
  2. Mahowald,A.P.: Oogenesis.In: Counce,S.J.; Waddington,C.H. (Ed.) Developmental Systems: Insects. Vol. 1. London, New York 1972Google Scholar
  3. Raven, Ch. P.: Oogenesis. The storage of developmental information. Oxford, London, New York, Paris 1961Google Scholar
  4. Cave, M. D.; Allen E. R.: Synthesis of nucleic acids associated with a DNA-containing body in oocytes of Acheta. Exp. Cell Res. 58 (1969) 201–212Google Scholar
  5. Cave, M. D.: Synthesis and characterization of amplified DNA in oocytes of the house cricket, Acheta domesticus(Orthoptera: Gryllidae). Chromosoma (Berl.) 42 (1973) 1–22Google Scholar
  6. Bier, K.: Autoradiographische Untersuchungen über die Leistungen des Follikelepithels und der Nährzellen bei der Dotterbildung und Eiweißsynthese im Fliegenovar. Roux’ Arch Entwickl.-Mech. Org. 154 (1963) 552–575Google Scholar
  7. Cruickshank, W. J.: Follicle cell protein synthesis in moth oocytes. J. Insect Physiol. 17 (1971) 217–232CrossRefGoogle Scholar
  8. Ruthmann, A.: Zellwachstum und RNS-Synthese im Ei-Nährzellverband von Ophryotrocha puerilis. Z. Zellforsch. 63 (1964) 816–829CrossRefGoogle Scholar
  9. Traut, W.: The sequence of transcriptional activity of the oocyte chromosomes in a moth. Chromosomes Today 6 (1977) 265–271Google Scholar
  10. Woodruff, R. I.: Te1fer, W. H.: Polarized intercellular bridges in ovarian follicles of the cecropia moth. J. Cell Biol. 58 (1973) 172–188Google Scholar
  11. MacGregor, H. C.; Stebbings, H.: A massive system of microtubules associated with cytoplasmic movement in telotrophic ovarioles. J. Cell Sci. 6 (1970) 431–449.Google Scholar
  12. Mays, U.: Stofftransport im Ovar von Pyrrhocoris apterus L. Autoradiographische Untersuchungen zum Stofftransport von den Nährzellen zur Oocyte der Feuerwanze Pyrrhocoris apterus L. (Heteroptera). Z. Zellforsch. 123 (1972) 395–410CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1979

Authors and Affiliations

  • August Ruthmann
    • 1
  • Manfred Hauser
    • 1
  1. 1.Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations