Advertisement

Streifen-Dreiecksmatrizen

  • Wilhelm Klein
Part of the Teubner Studienbücher Elektrotechnik book series (TSTT)

Zusammenfassung

Differenzengleichungen mit Z-Koeffizienten haben nach Gl. (7.2) Seite 102 die Form
$$\sum\limits_{\mu = 0}^q {{\beta _\mu }{x_{k - \mu }}} = \sum\limits_{\mu = 0}^q {{\alpha _\mu }{x_{k - \mu }},} \quad k(\bmod \;N) = 0,1,...N - 1,\quad {\beta _0} = 1.$$
(1)
Ihre Löung läßt sich durch Einführen der zyklischen Differenzenmatrix nach (7.6)
$$ \underline d = Zykl(0, - 2,2, - 2,2,... - 2,2)' $$
(2)
und durch anschließende finite Laplacetransformation (also linke Multiplikation mit ℒ,.) gewinnen. Sind jedoch die Zeitsignale nichtüberlappt oder insbesondere einseitig, so kann man nach Abschnitt 2.7. die zyklischen Matrizen durch Streifen-Dreiecksmatrizen ersetzen. Dadurch erhält man möglicherweise einfachere Rechenverfahren, die ohne Transformation ausschließlich im Zeitbereich arbeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© B. G. Teubner, Stuttgart 1976

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Klein
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations