Advertisement

Person und Persönlichkeit

  • Swetlana Franken
Chapter

Zusammenfassung

Was versteht man unter Persönlichkeit? Wodurch unterscheidet sich eine Person von ihrer Persönlichkeit? Es gibt verschiedene Definitionen und Theorien der Persönlichkeit, die versuchen, Menschen mit ihren vielfältigen Eigenschaften und Besonderheiten zu beschreiben. Dabei ist jede Theorie nur ein Modell, das immer eine vereinfachte Darstellung eines Objektes bildet. Mithilfe von psychologischen Persönlichkeitstheorien kann man kaum die Einmaligkeit und Einzigartigkeit jedes Individuums erfassen, trotzdem können solche Ansätze einem Manager helfen, aufgrund von Methodologie der Untersuchung und Beschreibung von persönlichen Eigenschaften eigene kreative Erkenntnisprozesse in Gang zu setzen, um Mitarbeiter in ihrer Vielfältigkeit und Individualität verstehen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 23.
    Die Metapher mit der Maske hat einen versteckten Sinn: jeder Mensch möchte nach außen ein bestimmtes Gesicht zeigen, das nicht unbedingt und nicht immer mit dem Original identisch ist. In jeder Situation zeigen wir ein anderes Gesicht.Google Scholar
  2. 24.
    Stern, W. Die menschliche Persönlichkeit. Leipzig: Barth Verlag, 1918.Google Scholar
  3. 25.
    Kant, I. Die Metaphysik der Sitten in: Immanuel Kant: Werke in zehn Bänden, hrsg. von Wilhelm Weischedel. Band 7: Schriften zur Ethik und Religionsphilosophie, zweiter Teil. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 1975, S. 329.Google Scholar
  4. 26.
    Kant, I. Die Metaphysik der Sitten in: Immanuel Kant: Werke in zehn Bänden, hrsg. von Wilhelm Weischedel. Band 7: Schriften zur Ethik und Religionsphilosophie, zweiter Teil. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 1975, S. 519.Google Scholar
  5. 27.
    Hilgards Einführung in die Psychologie, hrsg. von Rita L. Atkinson u.a. Heidelberg; Berlin, Spektrum, Akad. Verlag, 2001, S. 429.Google Scholar
  6. 28.
    Roth, G. Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2001, S. 398.Google Scholar
  7. 29.
    Bouchard, T. und andere: Sources of human psychological diffirences: The Minnesota study of twins reared apart. Science, 250, 223–228.Google Scholar
  8. 30.
    Vgl. Hilgards Einführung in die Psychologie/Rita L. Atkinson u.a. Heidelberg; Berlin, Spektrum, Akad. Verlag, 2001, S. 417–418.Google Scholar
  9. 31.
    Vgl. Hilgards Einführung in die Psychologie, hrsg. von Rita L. Atkinson u.a. Heidelberg; Berlin, Spektrum, Akad. Verlag, 2001, S. 89.Google Scholar
  10. 32.
    Vgl. Hilgards Einführung in die Psychologie/Rita L. Atkinson u.a. Heidelberg; Berlin, Spektrum, Akad. Verlag, 2001.Google Scholar
  11. 33.
    Eysenck, H. J.; Rachman, S. Neurosen- Ursachen und Heilmethoden. Berlin, Deutscher Verlag der Wissenschaften, 1973.Google Scholar
  12. 34.
    Zitiert nach Roth, G. Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2001, 5. 398–399.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Swetlana Franken
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations