Advertisement

Lernen und Wissen in Unternehmen

  • Swetlana Franken

Zusammenfassung

Die Handlungseinheit Unternehmen, die als lebendiges sich entwickelndes selbständiges System definiert wurde (s. Kapitel 12.1), besitzt — ebenso wie ein Mensch — ihr Wissen und kann und muss lernen. Die Idee der lernenden Organisation genießt seit den 1990er Jahren eine breite Anerkennung. Nur ein lernfähiges Unternehmen kann in einer Wissensgesellschaft erfolgreich sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 267.
    Vgl. Cyert, R.M.; March, J.G. Behavioral Theory of the Firm. Englewood Cliffs, N.J. 1963 (Prentice-Hall),S.99ff.Google Scholar
  2. 270.
    Argyris, C.; Schön, D.A. Organizational Learning: A Theory of Action Perspective. Reading, Mass.; Menlo Park, Cal.; London usw. 1978.Google Scholar
  3. Argyris, C.; Schön, D.A. dieselben: Organizational Learning II. Theory, Method, and Practice, Reading, Mass.; Menlo Park, Cal.; London usw. 1996.Google Scholar
  4. 271.
    Vgl. Argyris, Ch.; Schön, D.A. Die lernende Organisation. Grundlagen, Methode, Praxis. Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 1999.Google Scholar
  5. 272.
    Senge, P. M. The fifth Discipline. The Art and Practice of the Learning Organization. New York, London, Toronto usw. 1990 (Currency and Doubleday), Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation. 2. Aufl., Stuttgart, 1996.Google Scholar
  6. 273.
    Senge, P. M. Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation. 2. Aufl., Stuttgart, 1996, S. 29 ff.Google Scholar
  7. 276.
    Nonaka, I.; Takeuchi, H. Die Organisation des Wissens. Campus Verlag, Frankfurt, New York, 1997.Google Scholar
  8. 279.
    Roth, G. Fühlen, Denken, Handeln. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2001 S. 238.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Swetlana Franken
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations