Advertisement

Personalpolitik für weibliche und männliche Führungskräfte: Verharren im ‚So-als-ob‘-Zustand der formalen Chancengleichheit oder Aufbruch zur Durchsetzung einer faktischen Gleichstellung?

  • Antje Hadler

Zusammenfassung

Abhandlungen über das Sein und Wesen von weiblichen Führungskräften, Handbücher und Studien zum beruflichen Aufstieg sowie programmatische Darstellungen über eine Frauen-Förderung hin zu Führungspositionen gibt es zuhauf, gehören weibliche Führungskräfte doch zu den meist untersuchten und befragten Personengruppen im Themenbereich ‚Frau und Beruf‘ (vgl. z.B. Domsch/Regnet 1990, Zauner 1990). Ich sehe daher in meinem Beitrag davon ab, ein weiteres Mal Studienergebnisse über hemmende und förderliche Karrierefaktoren auf seiten der Frauen sowie die bereits zahlreich vorhandenen praktischen Ansätze und Maßnahmenbündel einer betrieblichen Unterstützung für Frauen auf dem Weg in das Management en detail vorzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aronson, Elliot (1994): Sozialpsychologie: menschliches Verhalten und gesellschaftlicher Einfluß, Heidelberg u.a.Google Scholar
  2. Autenrieth, Christine/Chenmitzer, Karin/Domsch, Michel E. (1993): Personalauswahl und -entwicklung von weiblichen Führungskräften, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  3. Böhmer, Maria (1994): Gesetze zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen in Bund und Ländern: Eine vergleichende Dokumentation, 2., völlig neu bearb. Aufl., Sankt Augustin.Google Scholar
  4. Brenner, O. C./Tomkiewicz, Joseph/Schein, Virginia Ellen (1989): The relationship between sex role stereotypes and requisite mangement characteristics revisited, in: Academy of Management Journal, 32. Jg., Heft 3, S. 662–669.Google Scholar
  5. Capital-Studie (1991): Frauen als Führungskräfte. Es geht aufwärts, in: Capital, o.Jg., Heft 12, S. 193–211.Google Scholar
  6. Dittberner, Hannelore/Krell, Gertraude (1995): Frauen in Teams: Rationalisierungs-Gewinnerinnen? in: Personalwirtschaft, 22. Jg., Heft 11, S. 11–14.Google Scholar
  7. Domsch, Michel E./Regnet, Erika (Hg.) (1990): Weibliche Fach-und Führungskräfte. Wege zur Chancengleichheit, Stuttgart.Google Scholar
  8. Domsch, Michel E./Lieberum, Uta B. (1995): Chancengleichheit - eine Utopie? Presseerklärung, Hamburg.Google Scholar
  9. Domsch, Michel E./Hadler, Antje/Krüger, Detlev (1994): Personalmanagement and Chancengleichheit, München/Mering.Google Scholar
  10. Doppler, Klaus/Lauterburg, Christoph (1995): Change Management: den Unterneh-Google Scholar
  11. menswandel gestalten, 4., erw. und überarb. Aufl., Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  12. Fiske, Susan T. u.a. (1991): Social science research on trial. Use of sex stereotyping re- search in Price Waterhouse v. Hopkins, in: American Psychologist, 46. Jg., Heft 10, S. 1049–1060.Google Scholar
  13. Gnade, Albert u. a. (1995): Betriebsverfassungsgesetz, 6., überarb. und wesentl. erweit. Aufl., Köln.Google Scholar
  14. Hadler, Antje (1995): Frauen & Führungspositionen: Prognosen bis zum Jahr 2000. Eine empirische Untersuchung betrieblicher Voraussetzungen und Entwicklungen in Großunternehmen, Frankfurt a.M. u.a.Google Scholar
  15. Hadler, Antje (1996): Weibliche Führungskräfte, in: Hummel, Thomas R./Wagner, Dieter (Hg.): Differentielles Personalmarketing, Stuttgart, S. 159–186.Google Scholar
  16. Kanter, Rosabeth Moss (1977): Men and women of the corporation, New York.Google Scholar
  17. Krebsbach-Gnath, Camilla/Schmid-Jörg, Ina (1985): Leitfaden zur Frauenförderung in Betrieben, Bonn.Google Scholar
  18. Krell, Gertraude (1997): Ecksteine einer erfolgversprechenden Gleichstellungspolitik, in: Personal–Zeitschrift für Human Resource Management, 49. Jg., Heft 3, S. 143–145.Google Scholar
  19. Kreß, Brigitta (1993): „Obwohl sie eine Frau ist, ist sie gut’, in: Psychologie heute, 20. Jg., Heft 7, S. 58–63.Google Scholar
  20. Leutner, Barbara (1994): Frauen in Führungspositionen in den Stadtverwaltungen, in: Zweiwochendienst `Frauen und Politik’, B. Jg., Heft 97, S. 9.Google Scholar
  21. Miller, Jane Giacobbe/Wheeler, Kenneth G. (1992): Unraveling the mysteries of gender differences in intentions to leave the organization, in: Journal of Organizational Behavior, 13. Jg., Heft 5, S. 465–478.Google Scholar
  22. Naisbitt, John/Aburdene, Patricia (1990): Trends für das Jahr 2000, in: Psychologie heute, 17. Jg., Heft 3, S. 36–42.Google Scholar
  23. o.V. (1994): Teilzeit bleibt weiblich, in: UNI–Perspektiven für Beruf und Arbeitsmarkt, 18. Jg., Heft 7, S. 29–30.Google Scholar
  24. Prenzel, Wolfgang/Strümpel, Burkhard (1990): Männlicher Rollenwandel zwischen Partnerschaft und Beruf, in: Zeitschrift für Arbeits-und Organisationspsychologie, 34. Jg., Heft 1, S. 37–45.Google Scholar
  25. Riegraf, Birgit (1996): Geschlecht und Mikropolitik: Das Beispiel betrieblicher Gleichstellung, Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  26. Rostowsky, Claudia von (1993): Frauenförderung in der Privatwirtschaft: Forschungsstand und Perspektiven, in: KOBRA-Werkstattpapiere zur Frauenförderung (Beiträge zur Debatte über die Umsetzung von Frauenfördermaßnahmen), Nr. 1, Berlin, S. 1–28.Google Scholar
  27. Staehle, Wolfgang H. (1991): Management: eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive, 6., überarb. Aufl., München.Google Scholar
  28. Verlag Hoppenstedt GmbH (1996): Hoppenstedt-Analyse „Frauen im Management`, Management nach Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen, Verbände, in: Presseinformation, Darmstadt.Google Scholar
  29. Zauner, Margrit (1990): Förderung von Managerinnen. Frauenförderpläne als Mittel zur Erschließung weiblicher Führungskräfteressourcen, München/München.Google Scholar
  30. Zauner, Margrit (1993): Traditionelle Denkmuster aufbrechen und innovative Personalmaßnahmen durchsetzen–Implementierungsstrategien für Frauenfördermaßnahmen, in: KOBRA-Werkstattpapiere zur Frauenförderung (Beiträge zur Debatte über die Umsetzung von Frauenfördermaßnahmen), Nr. 1, Berlin, S. 39–47.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Antje Hadler
    • 1
  1. 1.Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung/Fachbereich SozialversicherungBerlinDeutschland

Personalised recommendations