Advertisement

Auslandseinsatz weiblicher Führungskräfte

  • Michel E. Domsch
  • B. Lieberum

Zusammenfassung

Auslandseinsätze gewinnen durch die fortschreitende Internationalisierung immer mehr an Bedeutung. Es sind vor allen Dingen Führungskräfte, die für Auslandstätigkeiten in Frage kommen. Da deutsche Unternehmen ihre Wachstumschancen meist im Ausland suchen, entsteht eine wachsende Nachfrage nach Führungskräften, die bereit sind, vorübergehend im Ausland zu arbeiten, da ein großes Potential an gut ausgebildeten Mitarbeitern vorhanden sein muß, um eine Position im internationalen Wettbewerb zu erlangen und aufrechtzuerhalten (Krippl u.a. 1993).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Autenrieth, Christine/Chemnitzer, Karin/Domsch, Michel E. (1993): Personalauswahl und -entwicklung von weiblichen Führungskräften, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  2. Autenrieth, Christine (1996): Wandel im Personalmanagement, Wiesbaden.Google Scholar
  3. Beck-Gernsheim, Elisabeth (1994): Mobilitätsleistungen und Mobilitätsbarrieren vonFrauen, in: Beckmann, Petra/Engelbrech, Gerhard (Hg.): Arbeitsmarkt für Frauen2000 - Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit vonFrauen, Beiträge zur Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 179, Nürnberg, S. 712–726.Google Scholar
  4. Bittner, Andreas/Reisch, Bernhard (1991): Internationale Personalentwicklung in deut-schen Großunternehmen, Bad Honnef.Google Scholar
  5. Domsch, Michel E./Hadler, Antje/Krüger, Detlef (1994): Personalmanagement und Chancengleichheit, München/Mering.Google Scholar
  6. Domsch, Michel E./Lichtenberger, Bianka (1992): Foreign Assignment for Female German Managers, in: The international Executive, 34. Jg., Heft 4, S. 345–355.Google Scholar
  7. Domsch, Michel E./Lichtenberger, Bianka (1995): Der internationale Personaleinsatz, in: von Rosenstiel, Lutz/Regnet, Erika/Domsch, Michel E. (Hg.), Führung von Mitarbeitern. Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement, 3. Aufl., Stuttgart, S. 475–484.Google Scholar
  8. Edström, Anders/Galbraith, Jay (1994): Alternative policies for international transfers of managers, in: Management International Review, Special Issue, Heft 1, S. 71–82.Google Scholar
  9. Hagedorn, Jobst (1992), Arbeitsmarkt-und Beschäftigungstrends in Europa bis zum Jahr 2000 und darüber hinaus, in: Strutz, Hans/Wiedemann, Klaus, (Hg.): Internationales Personalmarketing, Wiesbaden, 1992, S. 163–175.Google Scholar
  10. Harris, Hilary (1993): Women in International Management, in: Women in Management Review, 8. Jg., Heft 5, S. 9–14.Google Scholar
  11. Heenan, David A./Perlmutter, Howard V. (1979): Multinational organization development, Reading u.a.Google Scholar
  12. Homeyer, Edda von (1996): Ins Ausland zieht es mehr Frauen, in: arbeitgeber, 21. Jg., Heft 48, S. 706–707.Google Scholar
  13. Kattein, Martina (1994): Frauenerwerbstätigkeit in der EG, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  14. Krippl, Sabine/Vennen, Renate/Warrlich, Kerstin/Reusch, Maria/Ludwig, Petra/Basten, Jörg (1993): Strategien der Auslandsentsendung für Führungskräfte, in: Hardes, Heinz-Dieter/Wächter, Hartmut (Hg.): Personalmanagement in Europa, Wiesbaden, S. 151–222.Google Scholar
  15. Medrano-Kreidler, Maria del Carmen (1995): Bedingungen für das Wohlbefinden von Mitarbeitern bei Auslandseinsätzen, Frankfurt a.M.Google Scholar
  16. Perlitz, Manfred (1995): Internationales Management, 2. Aufl., Stuttgart/Jena.Google Scholar
  17. Preuss, Eva (1987): Die Frau als Manager, Bern/Stuttgart.Google Scholar
  18. Schiersmann, Christiane (1994): Führungspositionen - vom männlichen Privileg zur weiblichen Domäne?, in: Beckmann, Petra/Engelbrech, Gerhard (Hg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 - Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen, Beiträge zur Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 179, Nürnberg, S. 306–318.Google Scholar
  19. Schilo-Silbermann, Daniel (1995): Auswahl und Vorbereitung von Führungskräften für die Entsendung ins Ausland, Wiesbaden.Google Scholar
  20. Scholz, Christian (1993): Personalmanagement, 3. Aufl., München.Google Scholar
  21. Schulz, Erika/Kirner, Ellen (1994): Arbeitskräfteangebot von Frauen in Deutschland bis zum Jahr 2010, in: Beckmann, Petra/Engelbrech, Gerhard (Hg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 - Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen, Beiträge zur Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 179, Nürnberg, S. 73–96.Google Scholar
  22. Solomon, Charlene M. (1994): Success Abroad Depends on More Than Job Skills, in: Personnel Journal, 73. Jg., Heft 4, S. 51–73.Google Scholar
  23. Stahl, Günter K. (1995): Die Auswahl von Mitarbeitern für den Auslandseinsatz Wissenschaftliche Grundlagen, in: Kühlmann, Torsten M. (Hg.): Mitarbeiterentsendung ins Ausland. Auswahl, Vorbereitung, Betreuung und Wiedereingliederung, Göttingen, S. 31–72.Google Scholar
  24. Steinmann, Horst/Kumar, Brij Nino (1984): Personalpolitische Aspekte von im Ausland tätigen Unternehmen, in: Dichtl, Erwin/Issing, Otmar (Hg.): Exporte als Herausforderung für die deutsche Wirtschaft, Köln, S. 397–427.Google Scholar
  25. Tung, Rosalie L. (1982): Selection and Training Procedures of U.S., European, and Japanese Multinationals, in: California Management Review, 25. Jg., Heft 1, S. 57–71.Google Scholar
  26. Wirth, Ekkehard (1992): Mitarbeiter im Auslandseinsatz, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Michel E. Domsch
    • 1
  • B. Lieberum
    • 1
  1. 1.I.P.A. Institut für Personalwesen und Internationales ManagementUniversität der Bundeswehr HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations