Advertisement

Immobilismus: das System der sozialen Stagnation in Süditalien

  • M. Rainer Lepsius

Zusammenfassung

Die Frage nach den Ursachen und Bedingungen sozialen Wandels steht am Anfang aller Soziologie und begleitet sie beständig. Von Comtes „Drei Stadien Gesetz“ über Marx „Theorie des Klassenkampfes“ zu Max Webers „Rationalisierungsprozeß“ ist die Theorie des sozialen Wandels stets ein zentrales Problem der Soziologie. Zwar ist längst das Fortschrittspathos des 19. Jahrhunderts verblaßt — was sich übrigens auch in der Terminologie widerspiegelt, insofern man nicht mehr vom „sozialen Fortschritt“, sondern von bloßem „sozialem Wandel“ spricht -, doch ist vielfach an die Stelle des philosophischen Evolutionismus ein technischer Utopismus getreten, der sich auf eine vermeintliche Automatik des Industrialisierungsprozesses verlassen zu können glaubt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dieses alte Sprichwort aus der Gegend von Ragusa findet sich bei A. Anfossi, M. Talamo, F. Indovina, Ragusa comunità in transizione, Turin 1959, S. 12. Es bringt den oft beklagten Mangel an Kooperationsbereitschaft der Süditaliener prägnant zum Ausdruck: Um eine Gesellschaft zu gründen, benötigt man eine ungerade Mitgliederzahl, aber einer ist zu wenig und drei sind zu viel.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. dazu R. Dahrendorf, Gesellschaft und Freiheit, München 1961, insbes. die Kapitel „Struktur und Funktion“ und „Pfade aus Utopia“.Google Scholar
  3. Problemübersichten geben ferner: A. Boskoff, Social Change, in: H. Becker und A. Boskoff (Hrsg.), Modern Sociological Theory in Continuity and Change, New York 1957;Google Scholar
  4. E. K. Francis, Prolegomena to a Theory of Social Change, Kyklos Vol. 14 (1961), S. 213–230;CrossRefGoogle Scholar
  5. T. Parsons, Some Considerations on the Theory of Social Change, Rural Sociology Vol. 26 (1961), S. 219–239;Google Scholar
  6. J. A. Ponsioen, The Analysis of Social Change Reconsidered, S: Gravenhage 1962;Google Scholar
  7. W. E. Moore, Social Change, Englewood Cliffs, N. J. 1963. - Verwiesen sei auch auf die umfassende Anthologie zur Problematik des sozialen Wandels von P. Heintz, Soziologie der Entwicklungsländer, Köln und Berlin 1962.Google Scholar
  8. 3.
    Vgl. dazu T. Parsons, The Social System, Glencoe 1951.Google Scholar
  9. 4.
    R. K. Merton, Social Theory and Social Structure, Glencoe 1957, Kapitel IV und V.Google Scholar
  10. 7.
    Diesen Ausspruch berichtet F. G. Friedmann, The World of „La Miseria“, Partisan Review, March-April 1953.Google Scholar
  11. 8.
    Vgl. Carlo Levi, Christus kam nur bis Eboli, Zürich 1947.Google Scholar
  12. 9.
    Vgl. dazu E. C. Banfield, The Moral Basis of a Backward Society, Glencoe 1958, S. 63–67. Auch C. Levi berichtet von dem negativen Selbstbild der Bauern undGoogle Scholar
  13. 12.
    Vgl. dazu J. Lopreato, Interpersonal Relations in Peasant Society: The Peasant’s View, Human Organization, Vol. 21 (1962), S. 23.Google Scholar
  14. 13.
    Vgl. D. S. Pitkin, A Consideration of Asymmetry in the Peasant-City Relationship, Anthropological Quarterly, Vol 32 (1959), S. 164.CrossRefGoogle Scholar
  15. 14.
    L. W. Moss und S. C. Cappannari, Estate and Class in an South Italian Hill Village, American Anthropologist, Vol 64 (1962), S. 290.CrossRefGoogle Scholar
  16. 15.
    Vgl. die Darstellung der christlichen Dissidenten in Süditalien von E. Cassin, La vie religieuse in: J. Meyriat (Hrsg.), La Calabre, Paris 1960, S. 250 bis 261.Google Scholar
  17. 16.
    Vgl. E. Cassin, San Nicandro, London 1959, insbes. S. 16–35.Google Scholar
  18. Einen ähnlichen Fall schildert R. Scotellaro, Contadini del Sud, Bari 1955, an Hand der Autobiographie von Chivonna Evangelico.Google Scholar
  19. 16a.
    Vgl. E. de Martino, Sud e magia, Mailand 1959; T. Tentori, a. a. O., S. 11.Google Scholar
  20. Vgl. ferner E. Cassin, San Nicandro, London 1959, S. 170 f.Google Scholar
  21. F. Nitti, Una città del Sud - saggio storico, Bd. 2 der von Unrra-Casas hrsg. Studie über Matera, Rom 1956, der eine gute Darstellung der Bauernaufstände in Matera 1799, 1860 und 1945 gibt.Google Scholar
  22. 19.
    R. Musatti, Motivi e vicende dello studio, im 1. Band der von Unrra-Casas hrsg. Studie über Matera, Rom 1956, S. 6.Google Scholar
  23. 20.
    Vgl. seinen Aufsatz The World of „la miseria“, a. a. O. und im gleichen Sinne sein Buch The Hoe and the Book, Ithaca, N. Y. 1960, insbes. S. 22 ff.Google Scholar
  24. 22.
    F. G. Friedmann, Un Incontro: Matera, in Band 1 der Matera-Studie, a. a. O., S. 12.Google Scholar
  25. F. Cancian, The Southern Italian Peasant: World View and Political Behavior, Anthropological Quarterly, Vol. 34 (1961), S. 8 f.Google Scholar
  26. 27.
    Nur als Beispiel unter vielen: In Rio Grande do Sul, wo zwischen 1875 und 1914 zahlreiche Italiener einwanderten, werden hart arbeitende Leute, die strebsam ein Ziel verfolgen, „Italiener“ genannt. Vgl. T. de Azevedo, Italian Colonization in Southern Brazil, Anthropological Quarterly, Vol. 34 (1961),S. 60–68.Google Scholar
  27. Die italienische Gesamtauswanderung von den 70er Jahren bis 1951 wird auf fast 7 Mill. Menschen geschätzt. Vgl. F. Vöchting, Die heutige italienische Aus-und Binnenwanderung, a. a. O.Google Scholar
  28. 29.
    Vgl. zum Begriff der „gedachten Ordnung“ E. K. Francis, Wissenschaftliche Grundlagen soziologischen Denkens, München 1957, S. 100 ff.Google Scholar
  29. Vgl. G. M. Foster, Interpersonal Relations in Peasant Society, Human Organization, Vol. 19 (1960/61), S. 174–178;Google Scholar
  30. G. M. Foster, Traditional Cultures and the Impact of Technological Change, New York 1962, S. 53 ff.Google Scholar
  31. vgl. L. W. Moss und W. H. Thomson, The South Italian Family: Literature and Observation, Human Organization, Vol. 18 (1959), S. 35–41Google Scholar
  32. 48.
    Vgl. D. Dolci, Umfrage in Palermo, Olten 1959, S. 112 f., 181 bis 184; E. C. Banfield, a. a. O., S. 88, 93, 120.Google Scholar
  33. 60.
    Stratification in the Mass Society, American Sociological Review, Vol. 15 (1950), S. 216–222.Google Scholar
  34. Gleichsinnig auch I. T. Sanders, Rainbow in the Rock. The People of Rural Greece, Cambridge Mass, 1962, Ferner J. G. Peristiany (Hrsg.), Honour and Shame, London 1965.Google Scholar
  35. 63.
    D. Dolci, Umfrage in Palermo, passim; F. Compagna, Le probleme du Sous-proletariat dans certains villes méditerranéennes: Le cas de Naples, Mediterranean Social Sciences Research Council, Kongreßbericht 1961.Google Scholar
  36. 65.
    Vgl. S. B. Clough, The Economic History of Modern Italy, New York 1964, S. 47 ff. HinzuGoogle Scholar
  37. vgl. J. Lopreato, Social Stratification usw., S. 590 f.;Google Scholar
  38. J. Lopreato, Social Classes usw., S. 275–278.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • M. Rainer Lepsius

There are no affiliations available

Personalised recommendations