Advertisement

Spontane Effekte Organisationsinterner Regelungen

  • Reinhard Wippler

Zusammenfassung

Gesellschaftliche Kooperation ist auf sehr unterschiedliche Steuerungsmechanismen zurückzuführen. Mit den Stichworten Tradition, Organisation und Markt wird gewöhnlich auf drei der wichtigsten hingewiesen, nämlich im Fall von Tradition auf Steuerung über wechselseitige Erwartungen, bei Organisation auf zentrale Koordination und im Zusammenhang mit Märkten auf dezentrale wechselseitige Anpassung (Vanberg, 1982). Was die sich daraus ergebenden gesellschaftlichen Zustände angeht, lassen sich diesen Steuerungsmechanismen ‘Arten der Ordnung’ (Hayek, 1969) zuordnen: Tradition resultiert in normativen Ordnungen, Organisation führt zu hierarchischen oder korporativen Ordnungen und Märkte bewirken eine spontane Ordnung. Diesen Arten der Ordnung entsprechen grundlegende sozialwissenschaftliche Analysemodelle, die in der konkreten Forschung eine heuristische Funktion erfüllen; bei der Analyse normativer Strukturen spielt das Sozialisationsmodell eine wichtige Rolle, bei der Analyse korporativer Strukturen das Modell der Ressourcenzusammenlegung und bei der von Marktstrukturen das Austauschmodell.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. R. Boudon (1979), Widersprüche sozialen Handelns, Neuwied.Google Scholar
  2. J.S. Coleman (1980), Authority Systems, Public Opinion Quarterly, vol. 44, no. 2.Google Scholar
  3. A. Gibbard (1982), Manipulation of Voting Schemes: A General Result, in: B. Barry R. Harding (eds.), Rational Man and Irrational Society?, Beverly Hills.Google Scholar
  4. F.A. v. Hayek (1969), Freiburger Studien — Gesammelte Aufsätze, Tübingen.Google Scholar
  5. Ph. Herder-Dorneich (1973), Zur Verbandsökonomik, Berlin.Google Scholar
  6. A.O. Hirschman (1974a), Abwanderung und Widerspruch, Tübingen.Google Scholar
  7. A.O. Hirschman (1974b), ‘Exit, Voice, and Loyalty’: further reflections and a survey of recent contributions, Social Science Information, vol. 13, no. 1.Google Scholar
  8. S. Lindenberg (1983), The New Political Economy: its potential and limitations for the social sciences in general and for sociology in particular, in: W. Sodeur ( Hrsg.), Ökonomische Erklärungen sozialen Verhaltens, Duisburg.Google Scholar
  9. M. Olson (1968), Die Logik des kollektiven Handelns, Tübingen.Google Scholar
  10. V. Vanberg (1982), Markt und Organisation, Tübingen.Google Scholar
  11. R. Wippler (1981), Erklärung unbeabsichtigter Handlungsfolgen: Ziel oder Meilenstein soziologischer Theoriebildung?, in: J. Matthes (Hrsg.), Lebenswelt und soziale Probleme, Frankfurt.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1986

Authors and Affiliations

  • Reinhard Wippler

There are no affiliations available

Personalised recommendations