Advertisement

„Schwärmerei“ im Leben und Werk von Lenz

  • Bengt Algot Sørensen

Zusammenfassung

Extraversion und Introversion waren zunächst für den Menschen und Schriftsteller Lenz gleichermaßen wichtig und natürlich. Die Extraversion führte ihn zur Betrachtung der gesellschaftlichen Umwelt, wobei die eigene Subjektivität in den Hintergrund trat. Dies war, wie er sich in einem Brief an Sophie La Roche im Juli 1775 ausdrückte, „das große Geheimnis, sich in viele Gesichtspunkte zu stellen, und jeden Menschen mit seinen eigenen Augen ansehen zu können“ (III, 325). Als Beispiel wies er Sophie La Roche auf sein eigenes Stück Die Soldaten hin, wobei er zugleich feststellte: „Ich will aber nichts, als dem Verderbnis der Sitten entgegen arbeiten, das von den glänzenden zu den niedrigen Ständen hinab schleicht“ (III, 326).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Gesammelte Schriften,Akademie Ausgabe (Berlin, 1929ff.), 1, XII (xxi), 197.Google Scholar
  2. 2.
    Siehe dazu Victor Lange, „Zur Gestalt des Schwärmers im deutschen Roman des 18. Jahrhunderts“, Festschrift flit- Richard Alewyn,hg. von Herbert Singer, Benno von Wiese (Köln: 1967), S. 151–164. Victor Lange berücksichtigt leider nicht Lenz.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Gerhard Sauder, Empfindsamkeit,I [Voraussetzungen und Elemente] (Stuttgart, 1974), 137ff.Google Scholar
  4. 4.
    Wielands Briefe während des Aufenthaltes von Lenz in Weimar sind in dieser Hinsicht aufschlußreich.Google Scholar
  5. 5.
    Siehe dazu Michael Gassenmeier, Der Typus Des Man Of Feeling. Studien zum sentimentalen Roman des 18. Jahrhunderts in England (Tübingen: 1972).Google Scholar
  6. 6.
    Über Ähnliches in Goethes Werther siehe Walter Erhart „Beziehungsexperimente. Goethes Werther und Wielands Musarion,“ Deutsche VierteljahrsschrW flir Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte,66 (1992), 333–360.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. Roy Pascal, „J.M.R. Lenz, 1751–1792. A Bicentenary Lecture,“ Publications of the English Goethe Society, 21 (1952), 1–26.Google Scholar
  8. 8.
    Sämtliche Werke und Briefe,hg. von Werner R. Lehmann, I (Hamburg, [1967]), 81.Google Scholar
  9. 9.
    Sämtliche Werke und Briefe,I, 99f.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Bengt Algot Sørensen

There are no affiliations available

Personalised recommendations