Advertisement

Einleitung

  • Peter Ph. Mohler
  • Cornelia Züll
Part of the ZUMA-Publikationen book series (ZUMA)

Zusammenfassung

Es ist heute alltäglich, daß Befragte in Umfragen innerhalb weniger Sekunden ihre Antworten auf oft komplexe Fragen in Zifferncodes verschlüsseln. Tun dies Sozialwissenschaftler mit ihnen vorliegenden Texten, wird diese alltägliche Handlung erstaunlicherweise auch heute noch schnell zu einer schwarzen Kunst, genannt Inhaltsanalyse. Computerunterstützte Inhaltsanalyse, kurz cui, erscheint dann manchem als eine Steigerung dieser geheimnisvollen Wissenschaft. Wie wir aber alle wissen oder wissen sollten, ist auch Magie erlernbar, und mit der cui verhält es sich nicht anders.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Iker, Howard und Norman J. Harway (1969). A computer system toward the recognition and analysis of content. In: George Gerbner et al. (Hg.). The analysis of communication content. New York.Google Scholar
  2. Mohler, Peter Ph. (1978). Abitur 1917–1971 - Reflektionen des Verhältnisses zwischen Individuum und kollektiver Macht in Abituraufsätzen. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  3. Stone, Ph.J. et al. (1966). The General Inquirer: A Computer Approach to Content Analysis. Cambridge, Mass.Google Scholar
  4. Züll, Cornelia, Peter Ph. Mohler und Alfons Geis (1991). Computerunterstützte Inhaltsanalyse mit TEXTPACK PC. Stuttgart: G. Fischer.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Peter Ph. Mohler
  • Cornelia Züll

There are no affiliations available

Personalised recommendations