Advertisement

Nachmärz pp 117-143 | Cite as

Melancholie in Farbe

  • Martin Roman Deppner

Zusammenfassung

Schwarz ist die Farbe der Melancholie. Entsprechend deuten Klibansky, Panofsky und Saxl in dem bekannten “Saturn und Melancholie” betitelten Buch Albrecht Dürers “Melencolia I” (Abb. 1):

Es ist das Motiv des beschatteten Antlitzes, aus dem der Blick der Melencolia beinahe gespenstisch hervorbricht. Erinnern wir uns, daß dieses ‘schwarze Gesicht’ ein weit häufiger belegter Zug der Überlieferung gewesen ist als die geschlossene Faust. Sowohl das Satumkind als auch der Melancholiker [...] galten schon der Antike als schwärzlich und von schwarzem Antlitz, und diese Vorstellung war dem Mittelalter der medizinischen Fachliteratur ebenso geläufig wie den Planetentexten der Astrologen und den populären Komplexionstraktaten. (Klibansky u.a. 1990, 413)

In einem alten Text etwa wird über die Melancholie berichtet, datß “Ir farb fast schwartz und erdfarb ist”.1 Dürer sei als erster auf den Gedanken gekommen, daß das, was in den Überlieferungen dem melancholischen Temperament an Dunidem und Schwarzem nachgesagt wird, “von einem Kiinstler wirksam zur Erzeugung eines Ausdrucks oder einer Stimmung eingesetzt werden konnte” (Klibansky u.a. 1990, 414).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W., 1962: Kierkegaard. Konstruktionen des Ästhetischen. Frankfurt/M.Google Scholar
  2. Badt, Kurt, 1961: Die Farbenlehre van Goghs. Köln.Google Scholar
  3. Baudelaire, Charles, 1980: Les Fleurs Du Mal. Stuttgart.Google Scholar
  4. Beaucamp, Eduard, 1988: Die befragte Kunst. München.Google Scholar
  5. Benjamin, Walter, 1980: Ursprung des deutschen Trauerspiels. Gesammelte Schriften, Bd. 1/1. Frankfurt/M.Google Scholar
  6. Benjamin, Walter, 1982: Das Passagenwerk. Bd. 1.Google Scholar
  7. Boehm, Gottfried, 1988: Paul Cézannes Montagne Sainte-Victoire. Frankfurt/M.Google Scholar
  8. Böhme, Hartmut, 1985: Der Melancholiker. Ein Charakterbild. In: Frankfurter Allgemeine Magazin (11. Okt.).Google Scholar
  9. Böhme, Hartmut, 1993: Die hermetische Ikonologie der vier Elemente. In: Ausst.Kat Mediale Hamburg. Hamburg.Google Scholar
  10. Briegleb, Klaus, 1986: Opfer Heine? Versuch über Schriftzüge der Revolution. Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Deppner, Martin Roman, 1992: Körperräume und Leibbilder. Die “profane Erleuchtung” der Kunst. In: Sigrid Weigel (Hg): Leib und Bildraum. Lektüren nach Benjamin. Köln/Weimar/Wien. S. 101–162.Google Scholar
  12. Eberlein, Johann Konrad, 1983: Inhalt und Gehalt. Die ikonographisch-ikonologische Methode. In: Belting u.a. (Hg.), 1983: Kunstgeschichte. Eine Einführung. Berlin.Google Scholar
  13. Ecker, Jürgen, 1991: Anselm Feuerbach, Leben und Werk. Kritischer Katalog der Gemälde, Ölskizzen und Ölstudien. München.Google Scholar
  14. Franz, Erich, 1987: “One thing”. Einheit und Verzweigungen amerikanischer Kunstauffassungen. In: Jenseits des Bildes/Beyond the Picture. AusstKat. Kunsthalle Bielefeld. Bielefeld S. 8–20.Google Scholar
  15. Gogh, Vincent van, 1965: Sämtliche Briefe. Bd. 4. Hg. von Fritz Erpel. Zürich.Google Scholar
  16. Growe, Bernd, 1981: Tradition und Exodus. Die amerikanische Malerei im Blick auf Europa. In: Amerikanische Malerei 1930–1980. AusstKat. München 1981. S. 195–212.Google Scholar
  17. Hartau, Johannes, 1987: Die Macht der Druckkunst: Der “Guéraud” von Charles Meryon. In: Jahrbuch des Zentralinstituts für Kunstgeschichte. Band III.Google Scholar
  18. Heimberg, Bruno, 1984: Zur Maltechnik. In: Carla Schulz-Hoffmann/Judith C. Weiss (Hg.), 1984: Max Beckmann Retrospektive. AusstKat. Haus der Kunst München und an anderen Orten. München.Google Scholar
  19. Herding, Klaus, 1976: Meryons “Eaux-Fortes sur Paris” — Probleme der Verständigung im Second Empire. In Kritische Berichte 4, S. 39–60.Google Scholar
  20. Herding, Klaus, 1978: Farbe und Weltbild. Thesen zu Courbets Malerei. In: Werner Hofmann in Verbindung mit Klaus Herding (Hg.): Courbet und Deutschland. Ausst.Kat Hamburger Kunsthalle/Städtische Galerie. Frankfurt/M./Köln, S. 478–492.Google Scholar
  21. Herding, Klaus, 1989: Kunst aus hochgemuter Düsternis. Über Delacroix’ Paradoxien. In: Städel-Jahrbuch, Neue Folge 12, München.Google Scholar
  22. Hofmann, Werner, 1973: Nana. Mythos und Wirklichkeit Köln.Google Scholar
  23. Hohl, Hanna, 1992: Saturn, Melancholie. Genie. Hamburger Kunsthalle. Stuttgart.Google Scholar
  24. Imdahl, Max, 1987: Farbe. Kunsttheoretische Reflexionen in Frankreich. München.Google Scholar
  25. Inboden, Gudrun, 1985: Die schwarzen (quadratischen) Bilder von Ad Reinhardt. Abstraktion als chymische Karikatur der Moderne oder: “Melencolia II”. In: Gudrun Inboden und Thomas Kellein (Hg.): Ad Reinhardt. AusstKat. Staatsgalerie Stuttgart. Stuttgart.Google Scholar
  26. Klibansky, Raymond/Erwin Panofsky/Fritz Saxl, 1990: Saturn und Melancholie. Studien zur Geschichte der Naturphilosophie und Medizin, der Religion und der Kunst (1964). Frankfurt/M.Google Scholar
  27. Lampert, Catherine, 1986: Frank Auerbach. In: Frank Auerbach. AusstKat. Kunstverein in Hamburg/Museum Folkwang Essen. Hamburg. S. 19–28.Google Scholar
  28. Lenz, Christian (Hg.), 1987: Hans von Marées. Gemälde und Zeichnungen. Ausst.Kat Bayerische Staatsgemäldesammlungen München. München.Google Scholar
  29. Lepenies, Wolf, 1972: Melancholie und Gesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  30. Mattenklott, Gert, 1967: Melancholie in der Dramatik des Sturm und Drang. Stuttgart.Google Scholar
  31. Meryon, Charles, 1975: Paris um 1850. Zeichnungen. Radierungen, Photographien. AusstKat Städelsches Kunstinstitut und Städtische Galerie. Frankfurt/M.Google Scholar
  32. Nachama, Andreas, u.a. (Hg.), 1991/92: Jüdische Lebenswelten, Essays. Berlin/Frankfurt/M.Google Scholar
  33. Newman, Barnett, 1990: Selected Writings and Interviews. Ed. by John P. O’Neill. New York.Google Scholar
  34. Ricke, Gabriele, 1981: Schwarze Phantasie und trauriges Wissen. Beobachtungen über Melancholie und Denken im 18. Jahrhundert. Hildesheim.Google Scholar
  35. Rijsingen, Miriam van, 1989: Sprechen und Schweigen. Zur Position des Interpreten in der Ästhetik Anselm Feuerbachs. In: Ines Lindtier u.a. (Hg.): Blick-Wechsel. Konstruktionen von Männlichkeit und Weiblichkeit in Kunst und Kunstgeschichte, Berlin.Google Scholar
  36. Rimbaud, Arthur, 1954: Une Saison en Enfer, Délires: II Alchimie du Verbe. Oeuvres complètes. Paris.Google Scholar
  37. Schneede, Uwe M., 1989: Vereinzelung des Künstlers — Vision von der neuen Kunst. Van Gogh, Gauguin, Munch. In: Funkkolleg Moderne Kunst. Studienbegleitbrief 4. Hg. vom Deutschen Institut für Fernstudien an der Universität Tübingen. Weinheim/Basel.Google Scholar
  38. Schulz-Hoflmann, Carla, 1984: Gitter, Fessel, Maske. Zum Problem der Unfreiheit im Werk von Max Beckmann. In: Carla Schulz-Hoffmann/Judith C. Weiss (Hg.): Max Beckmann Retroperspektive. Ausst.Kat. Haus der Kunst München und an anderen Orten. München 1984. S. 15–52.Google Scholar
  39. Schuster, Klaus Peter, 1991: Saturn, Melancholie und Merkur, Bemerkungen zu Kiefers “satumischer Malkunst” In: AusstKat. Anselm Kiefer, Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preussischer Kulturbesitz. Berlin.Google Scholar
  40. Schuster, Peter-Klaus, 1992: Melencolia I. Dürers Denkbild. 2 Bde. Berlin.Google Scholar
  41. Starobinski, Jean, 1992: Melancholie im Spiegel (1989). München/Wien.Google Scholar
  42. Stierle, Karlheinz, 1966: Möglichkeiten des dunklen Stils in den Anfängen modemer Lyrik in Frankreich. In: Wolfgang Iser (Hg.): Immanente Ästhetik, Ästhetische Reflexion. Lyrik als Paradigma der Moderne. München.Google Scholar
  43. Stierle, Karlheinz, 1967: Dunkelheit und Form in Gérard de Nervals “Chimères”. München.Google Scholar
  44. Wagner, Monika, 1989: Allegorie und Geschichte. Ausstattungsprogramme öffentlicher Gebäude im 19. Jahrhundert in Deutschland. Von der Cornelius-Schule zur Malerei der Wilhelminischen Ära. Tübingen.Google Scholar
  45. Westheider, Ortrud, 1992: Schwarz als Farbe von Bedrohung und Widerstand. Max Beckmanns Selbstbildnis mit Horn. In: castrum peregrini, 41. Jg., Heft 205. S. 5–23.Google Scholar
  46. Wiegand, Wilfried 1992: Die mörderische Melancholie. Vincents letzte Lebensmonate. Maurice Pialats Spielfilm “Van Gogh”. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5. Juni.Google Scholar
  47. Wittgenstein, Ludwig, 1990: Tractatus logjco-philosophicus. Philosophische Untersuchungen. Leipzig.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Martin Roman Deppner

There are no affiliations available

Personalised recommendations