Advertisement

Nachmärz pp 100-116 | Cite as

Carl Blechen — der Widerstand gegen das Erhabene

  • Klaus Herding
Chapter

Zusammenfassung

Der Maler Carl Blechen gilt als Exponent der deutschen Romantik, als Maler des Erhabenen und des Pittoresken.1 Im folgenden gehe ich umgekehrt von der These aus, daß sich in seinem Werk ein gemalter Ungehorsam gegen kulturelle Normierung artikuliert, den ich als Widerstand gegen das Erhabene verstehe. Auch das gleichfalls aus dem 18. Jahrhundert übernommene Grundmuster des Pittoresken, der angenehm auf das Gefühl einwirkenden Natur, dürfte Blechen als störend, überholt und seinen Absichten inadäquat empfunden haben. Doch geht es nicht allein um eine Widerrede, sondern zugleich um die Überwindung der alten Muster. Demnach ist Blechens künstlerische Phantasie nicht nur gegen vorgegebene Standards, gegen klassizistische und romantische Normvorstellungen gerichtet, sondern bedeutet auch ein Liegenlassen dieser Normen, einen Vorstoß zu neuen Ufern, der sich in Licht, Farbe und einem bis dahin unerhörten (oder ungehörigen) Umgang mit den Gegenständen niederschlägt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blechen, 1990: Carl Blechen zwischen Romantik und Realismus, Ausst.-Kat. Neue Nationalgalerie, Berlin 1990.Google Scholar
  2. Eberle, 1981: Matthias Eberle: Carl Blechen oder der Verlust der Geschichte. In: Berlin zwischen 1789 und 1848. Facetten einer Epoche, Ausst-Kat. Akademie der Künste, Berlin 1981, 93–104.Google Scholar
  3. Escholier, 1927–29: Raymond Escholier: Delacroix, Peintre, Graveur, Ecrivain, 3 Bde., Paris 1927–29.Google Scholar
  4. German Masters, 1981: German Masters of the 19th Century. Paintings and Drawings from the Federal Republic of Germany, Ausst-Kat, The Metropolitan Museum of Art, New York 1981.Google Scholar
  5. Themen und Variationen 1987: Eugène Delacroix. Themen und Variationen. Arbeiten auf Papier, Ausst-Kat. Städtische Galerie im Städelschen Kunstinstitut. Frankfurt am Main 1987.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Klaus Herding

There are no affiliations available

Personalised recommendations