Advertisement

Nachmärz pp 354-363 | Cite as

Mit Lorbeer und Schwert

René Schickele über Heinrich Heine
  • Annemarie Post-Martens
Chapter

Zusammenfassung

In einer Zeit tiefster Resignation und Verzweiflung zitiert 1937 ein im französischen Exil lebender deutschsprachiger Schriftsteller Heinrich Heines berühmtberüchtigte Verse:

Denk ich an Deutschland in der Nacht Bin ich um den Schlaf gebracht.

und fügt fast neidvoll hinzu: “Dabei konnte Heine, wenn auch unter Schwierigkeiten, in D. erscheinen und bekam (sehr gute) Honorare” (Kolb/Schickele 1987, 313). Der Autor, der seine persönliche Situation mit Heines vergleicht, ist René Schickele. Es gibt meines Wissens nur noch einen weiteren Hinweis auf eine Beschäftigung Schickeies mit Heine: Aus dem Schickele-Nachlaß ist im Manuskript eine Rede zu Heine überliefert, leider ohne Hinweise auf Ort und Anlaß. Nur der Zeitpunkt der Niederschrift ist vom Herausgeber der Schickele-Werkausgabe mit “ca. 1910” angegeben (Schickele 1959, 841–848). Die Rede ist getragen von einem Grundton, der Sympathie für Heine anklingen läßt. Das ist insofern bemerkenswert, als daß dieser Ton im Widerspruch steht zur weitverbreiteten Heine-Kritik zu Beginn des Jahrhunderts in Deutschland. Diese ist durchdrungen von antisemitischen, nationalistischen und antifranzösischen Vorurteilen. Was mag also Schickele 1910 veranlaßt haben, sich einem derart verpönten Heine zuzuwenden? Dieser Zeitpunkt ist nicht ohne Bedeutung, ist doch in diesen Jahren vor dem Ersten Weltkrieg eine politische Umorientierung des elsässischen Autors zu beobachten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Flake, Otto, 1960: Es wird Abend — Bericht aus einem langen Leben. Gütersloh.Google Scholar
  2. Hädecke, Wolfgang: Heinrich Heine. Eine Biographie. Reinbek b. Hamburg 1989.Google Scholar
  3. Kolb, Annette/René Schickele, 1987: Briefe im Exil 1933–1940. In Zusammenarbeit mit Heidemarie Gruppe. Hg. v. Hans Bender. Mainz.Google Scholar
  4. Mann, Heinrich, 1977: Werk und Leben in Dokumenten und Bildern. Berlin/Weimar.Google Scholar
  5. Meyer, Julie, 1981: Vom elsässischen Kunstfrühling zur utopischen Civitas Hominum. München.Google Scholar
  6. Schickele, René, 1912: Schreie auf dem Boulevard. Straßburg.Google Scholar
  7. Schickele, René, 1959: Werke. 3 Bde. Hg. v. Hermann Kesten. Köln/Berlin.Google Scholar
  8. Schickele, René, 1974: Leben und Werk in Dokumenten. Hg. v. Friedrich Bentmann. Nürnberg.Google Scholar
  9. Stadler, Ernst, 1983: Dichtungen. Schriften. Briefe. Hg. v. Klaus Hurlebusch und Karl Ludwig Schneider. München.Google Scholar
  10. Storck, Joachim W., 1991: René Schickele und Thomas Mann. In: René Schickele aus neuer Sicht. Beiträge zur deutsch-französischen Kultur. Hg. v. A. Finck, A Ritter und M. Staiber. Hildesheim.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Annemarie Post-Martens

There are no affiliations available

Personalised recommendations