Advertisement

Nachmärz pp 230-244 | Cite as

Die weiße Stadt Die Weltausstellung von 1937 und der Mythos der ‘ville lumière’

  • Lutz Winckler

Zusammenfassung

Weltausstellungen sind nach Walter Benjamin “Wallfahrtsstätten zum Fetisch Ware”. Ihre Pilger sind das Bürgertum und die Arbeiterschaft (Benjamin 1982, 50). In einer miniaturisierten Warenwelt, die mit dem universalisierten Tauschwert zugleich den Schein sozialer Egalität erzeugt, suchen sie Bestätigung und Entlastung für eine reale Welt von Entfremdung und Entbehrung, wie sie die moderne Industrialisierung bedeutet. Das Fest liefert dieser kompensatorischen Erfahrung die Form, ihre Voraussetzung aber bildet ein Fortschrittsbewußtsein, dessen technische und soziale Seite als Einheit vorgestellt werden. Als Ausdruck eines Moder-nitätsbewußtseins, dessen Grundlage eine die sozialen Widersprüche versöhnende ‘technische Kultur’ bildet, stand die Pariser Weltausstellung 1937 in der Tradition der Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts und bildete, vor der endgültigen Katastrophe der Sozialutopien im 20. Jahrhundert, auch deren Schlußpunkt.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. “Die Axt hat geblüht...”. Hg. v. Städtische Kunsthalle Düsseldorf 1987.Google Scholar
  2. Bachelard, Gaston, 1991: L’eau et les rêves (1942). ParisGoogle Scholar
  3. Barraqué, Bernard, 1987: La lumière à l’exposition. In: Paris 1937. S. 404–409.Google Scholar
  4. Benjamin, Walter, 1972: Panser Brief (1). André Gide und sein neuer Gegner. Gesammelte Schriften Bd. III. Hg. v. Hella Tiedemann-Bartels. Frankfurt/M. S. 482–495.Google Scholar
  5. Benjamin, Walter, 1974: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. (2. Fassung) Gesammelte Schriften, Bd. 1/2. Hg. v. Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser. Frankfurt/M. S. 471–508.Google Scholar
  6. Benjamin, Walter, 1982: Das Passagenwerk. Gesammelte Schriften, Bd. V/1,2. Hg. v. Rolf Tiedemann. Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Beutler, Christian, 1973: Weltausstellungen im 19. Jahrhundert. In: Weltausstellungen. S. IV–X.Google Scholar
  8. Caillois, Roger, 1989: L’homme et le sacré (1939). Paris.Google Scholar
  9. Eliade, Mircea, 1957: Das Heilige und das Profane. Hamburg.Google Scholar
  10. Garber, Jörn, 1988: Die Zivilisationsmetropole im Naturzustand. Das revolutionäre Volk von Paris als Regenerations- und Korruptionsfaktor der ‘Geschichte der Menschheit’. In: Wiedemann 1988. S. 420–456.Google Scholar
  11. Geble, Peter, 1987: Soziologie des Heiligen-heilige Soziologie. Zu Roger Caillois’ Entwurf einer Sakralsoziologie. In: Dietmar Kamper/Christoph Wulf (Hg.): Das Heilige. Seine Spur in der Moderne. Frankfurt/M. 1987. S. 82–90.Google Scholar
  12. Granet, Amélie, 1987: Les illuminations de la Tour Eiffel. In: Paris 1937. S. 410–413.Google Scholar
  13. Hohmann, Werner, 1987: Heinrich Vogeler in der Sowjetunion 1931–1942. Fischerhude.Google Scholar
  14. Huhn, Rosi, 1986: Kunst und Elektrizität. ‘Die Fee Elektrizität’ von Raoul Dufy. Produktivkraftsymbol und Jahrmarktszauber. In: absolut modern sein. Culture technique in Frankreich 1889–1937. Neue Gesellschaft für Bildende Kunst. Berlin. S. 329–340.Google Scholar
  15. Huhn, Rosi, 1987: Art et technique: la lumière. In: Paris 1937. S. 392–403.Google Scholar
  16. Huhn, Rosi, Rautmann, Peter, 1990: Paul Westheim und die Kunstkritik im französischen Exil. In: kritische berichte 3/1990. S. 85–99.Google Scholar
  17. Jäger, Georg, 1988: Das Zeitungsfeuilleton als literaturwissenschaftliche Quelle. Probleme und Perspektiven seiner Erschließung. In: Deutsche Forschungsgemeinschaft (Hg.): Bibliographische Probleme im Zeichen eines erweiterten Literaturbegriffs (Mitteilung IV der Kommission für germanistische Forschung). S. 53–71.Google Scholar
  18. Kracauer, Siegfried, 1971: Die Angestellten. Aus dem neuesten Deutschland. In: Schriften, Bd. 1. Frankfurt/M. S. 205–304.Google Scholar
  19. Lange, Robert, 1987: Merveilles de l’Exposition de 1937. In: Paris 1937, S. 103–115.Google Scholar
  20. Le Diable à Paris. Paris et les parisiens à la plume et au crayon par Gavami — Grandville. 2 Bde. Paris 1868.Google Scholar
  21. Metken, Günter, 1973: Fest des Fortschritts. In: Weltausstellungen. S. XI–XVI.Google Scholar
  22. Müller, Werner, 1961: Die heilige Stadt. Roma quadrata, himmlisches Jerusalem und die Mythe vom Weltnabel. Stuttgart.Google Scholar
  23. Oesterle, Ingrid, 1988: Paris — das moderne Rom. In: Wiedemann 1988, S. 375–419.Google Scholar
  24. Ory, Pascal, 1982: Les expositions universelles de Paris. o.O.Google Scholar
  25. Ory, Pascal, 1987: Le front populaire et l’exposition. In: Paris 1937. S. 30–35.Google Scholar
  26. Paris 1937. Cinquantenaire de l’Exposition Internationale des Arts et techniques dans la vie moderne. Hg. v. Institut Francais d’Architecture/Paris Musées. Paris 1987.Google Scholar
  27. Pinchon, Jean-François, 1987: La conception et l’organisation de l’exposition. In: Paris 1937. S. 36–43.Google Scholar
  28. Schön, Wolf, 1988: Der Triumph des Industriezeitalters. Paris 1889 und die Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts. In: Das Fest. Eine Kulturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart. Hg. v. Uwe Schultz. München 1988, S. 328–340.Google Scholar
  29. Weigel, Sigrid, 1990: Topographien der Geschlechter. Kulturgeschichtliche Studien zur Literatur. Reinbek b. Hamburg.Google Scholar
  30. Weltausstellungen im 19. Jahrhundert. Hg. Die Neue Sammlung, Staatliches Museum für angewandte Kunst. München 1973.Google Scholar
  31. Wiedemann, Conrad (Hg,), 1988: Rom-Paris-London. Erfahrung und Selbsterfahrung deutscher Schriftsteller und Künstler in fremden Metropolen. Ein Symposion. Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Lutz Winckler

There are no affiliations available

Personalised recommendations