Advertisement

Sozio-technische Systeme

  • Alexander Roßnagel
  • Peter Wedde
  • Volker Hammer
  • Ulrich Pordesch
Chapter
  • 55 Downloads
Part of the Sozialverträgliche Technikgestaltung book series (STH)

Zusammenfassung

Technik entwickelt sich nicht autonom. Sie wird von Menschen oder — für die heutige Situation oft präziser — von mächtigen Organisationen gefordert, erforscht, erfunden; konzipiert, erprobt, finanziert, verkauft und angewandt. Nicht alles, was technisch machbar ist, wird auch Anwendung finden. Welche Technik in welchem Umfang wie genutzt wird, hängt vorwiegend von den Wünschen und Bedürfnissen, den Interessen und Konflikten derjenigen ab, die über die einzelnen Schritte im Entstehungs- und Verbreitungsprozeß einer Technik entscheiden. Für die Abschätzung künftiger Technikfolgen ist die Kenntnis technischer Möglichkeiten zwar notwendig, aber keineswegs hinreichend. Im vorangegangenen Kapitel wurden gewissermaßen die Vehikel vorgestellt, auf denen wir den Weg in eine ‘Informationsgesellschaft’ zurücklegen werden. Ausschlaggebend ist nun aber — um im Bild zu bleiben—, welche Vehikel wir uns aussuchen, mit welcher Geschwindigkeit wir fahren und — vor allem — wohin wir mit ihnen steuern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1990

Authors and Affiliations

  • Alexander Roßnagel
  • Peter Wedde
  • Volker Hammer
  • Ulrich Pordesch

There are no affiliations available

Personalised recommendations