Advertisement

Zusammenfassung

Dieser Band ist eine Berichterstattung. Er dokumentiert Forschungsergebnisse von Arbeitsgruppen, die sich — seit 1984 — im Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin zu einem Projektverbund zusammengefunden haben1. Jedoch ist die vorliegende Publikation kein bloßes Sammelwerk. Denn ebenso wie den Projektverbund bei seiner Gründung, ebenso verbindet auch die hier publizierten Forschungsberichte trotz je spezifischer Theorieansätze und politischer Wertungen eine gemeinsame Problemstellung. Dazu gehört zum ersten die Auffassung, daß sich die Bundesrepublik Deutschland, in vieler Hinsicht vergleichbar mit anderen westlichen Industriegesellschaften, seit etwa den siebziger Jahren in einer Phase neuartiger Krisen, Spannungen und Konflikte befindet. Sie zeigen sich in vielen Bereichen:
  • im Bereich der Ökonomie (hohe strukturelle Arbeitslosigkeit, Anpassungskrisen beim Strukturwandel, noch ungelöste Probleme der Technikbeherrschung, zunehmende Brisanz der Umweltgefährdung usw.);

  • im Bereich der Gesellschaftsordnung (Wandlungen der Sozialstruktur und neue Disparitäten, Generationskonflikte, Auflösung traditioneller Werte und gesellschaftlicher Bindungen, gestiegener Partizipationsdruck mit neuartigen Formen sozialer Bewegungen und sozialen Protests);

  • im politischen Bereich (veränderte Parteibindungen in der Wählerschaft, neue innerparteiliche Konflikte, das Aufkommen und die vermutliche Etablierung der neuen Partei der Grünen usw.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Der Forschungsprojektschwerpunkt “Konfliktpotentiale und Konsensstrategien im sozio-poli-tischen System der Bundesrepublik Deutschland”, der von Dietrich Herzog geleitet wird, wurde 1984 durch den Zusammenschluß von sechs Arbeitsgruppen gebildet. Dazu gehörten folgende Teilprojekte: “Konsens und Konflikt im Parteiensystem der Bundesrepublik in den achtziger Jahren”, “Wähler und Gewählte: Funktionsbedingungen des parlamentarischen Repräsentativsystems”, “Jugend — Gesellschaft — Politik”, “Korporative Strategien und gesellschaftliche Krisenbewältigung”, “Arbeiterbewegung in der US-Zone 1945–1949” und “Alternativparteien”. Lediglich eins der Forschungsprojekte ist seither abgeschlossen; alle anderen laufen noch und befinden sich in unterschiedlichen Stadien ihrer Entwicklung. Jedoch sind die hier versammelten Berichte nicht lediglich vorläufige Skizzen. Sie stellen substantielle Ausschnitte aus den bisherigen Arbeitsergebnissen dar, die • nicht zuletzt wegen ihrer aktuellen Relevanz — der wissenschaftlichen und politisch interessierten Öffentlichkeit vorgestellt zu werden verdienen.Google Scholar
  2. 2).
    Ernst Fraenkel, Deutschland und die westlichen Demokratien, Stuttgart u.a.: Kohlhammer 19684, S. 64f.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1989

Authors and Affiliations

  • Dietrich Herzog
  • Bernhard Weßels

There are no affiliations available

Personalised recommendations