Advertisement

Sport und Religion

Sport als soziale Institution im Dreieck zwischen Zivilreligion, Ersatzreligion und körperlich erlebter Religion
  • Kurt Weis

Zusammenfassung

Der Haupttitel bringt mit Sport und Religion Begriffe zusammen, die in der wissenschaftlichen Bearbeitung und alltäglichen Betrachtung selten Berührung finden. Oft scheint das Interesse für den einen Bereich eine Beschäftigung mit dem anderen geradezu zu verhindern. Auch Sportsoziologie und Religionssoziologie sind erfahrungsgemäß schon personell und in der inhaltlichen Wahrnehmung der jeweiligen eigenen und fremden Wissenschaft Welten voneinander getrennt. Dabei gibt es viel Gemeinsames. Religion und Sport sind soziale Institutionen mit hoch ritualisierten Handlungselementen. Sie schaffen heute „Aus-Zeiten„ aus der Alltagshektik. Sie können Staaten und Gesellschaften als Staatsreligion und Volksreligion, als Staatssport und Volkssport dienen. Sie können sich in ihren Funktionen ablösen, ergänzen oder überlagern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bellah, Robert N. (1967): Civil Religion in America. In: Daedalus, Journal of the American Academy of Arts and Sciences, 96, 1–21Google Scholar
  2. Bellah, Robert N., Richard Madsen, William M. Sullivan, Ann Swidler, and Steven M. Tipton (1985): Habits of the Heart. Berkeley and Los Angeles: University of California PressGoogle Scholar
  3. Bellah, Robert N., Richard Madsen, William M. Sullivan, Ann Swidler, and Steven M. Tipton (1991): The Good Society. New York: Alfred A. Knopf, Inc.Google Scholar
  4. Bette, Karl-H. (1992): Wo ist der Körper? In: Karl-H. Bette: Theorie als Herausforderung. Beiträge zur systemtheoretischen Reflexion der Sportwissenschaft. Aachen: Maier amp; Maier Verlag, 36–59Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre (1974): Zur Soziologie der symbolischen Formen. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  6. von Brück, Michael (1995): Das Leibliche in der Zen-Erfahrung. In: Edith Zundel und Pieter Loomans (Hrsg.): Im Energiekreis des Lebendigen. Körperarbeit und spirituelle Erfahrung. Freiburg: Herder 1995 (im Druck)Google Scholar
  7. Coubertin, Pierre Baron de (1966): Der Olympische Gedanke. Reden und Aufsätze. Stuttgart: Olympischer Sport-VerlagGoogle Scholar
  8. Dömer, Andreas (1993): Die Inszenierung politischer Mythen. Ein Beitrag zur Funktion symbolischer Formen in der Politik am Beispiel des Hermannsmythos in Deutschland. In: Politische Vierteljahresschrift, 34, 199–218Google Scholar
  9. Durkheim, Emile (1991): Die Regeln der soziologischen Methode. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Edelmann, Murray (1976): Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handels. Frankfurt, New York: CampusGoogle Scholar
  11. Erbach, Günter, u.a. (1965, hrsgg. im Auftrag der Deutschen Hochschule firn Körperkultur Leipzig): Kleine Enzyklopädie: Körperkultur und Sport. Leipzig: VEB Leipziger Druckhaus, 3. Aufl.Google Scholar
  12. Garmoran, Adam (1990): Civil Religion in American Schools. In: Sociological Analysis 51: 3, 235–256CrossRefGoogle Scholar
  13. Girtler, Roland (1995): Bergsteigen als Initiationsritual und die Suche nach dem Außeralltäglichen. In: Eugen König, R. Lutz (Hrsg.): Bewegungskulturen ... (a.a. 0 ), 141–150Google Scholar
  14. Halmen, Peter (1995): Zum Mythos der Rockoper „Jesus Christ Superstar“. In: Stimmen der Zeit, 120: 213, 488–494Google Scholar
  15. Halbwachs, Maurice (1967): Das kollektive Gedächnis. StuttgartGoogle Scholar
  16. Hammond, Phillip E. (1980): The Conditions for Civil Religion: A Comparison of the United States and Mexico. In: Robert N. Bellah, Phillip E. Hammond: Varieties of Civil Religion. San Francisco: Harper & Row, 40–85Google Scholar
  17. Herms, Eilert (1990): Der religiöse Sinn der olympischen Idee. In: Evangelische Akademie Bad Boll (Hrsg.): Gold für Olympia—Symposion zu Fragen der Olympischen Idee (Protokolldienst 16/90), 26–46Google Scholar
  18. Higgs, Robert J. (1992): Muscular Christianity, Holy Play, and Spiritual Exercises: Confusion about Christ in Sports and Religion. In: Shirl J. Hoffman (ed.): Sport and Religion. Champaign, Ill.: Human Kinetics Books, 89–103Google Scholar
  19. Hoffman, Shirl J. (1992): Evangelicalism and the Revitalization of Religious Ritual in Sport. In: Shirl J. Hoffman (ed.): Sport and Religion. Champaign, Ill.: Human Kinetics Books, 111–125Google Scholar
  20. König, Eugen, Ronald Lutz (1995) (Hrsg.): Bewegungskulturen. Ansätze zu einer kritischen Anthropologie des Körpers. Sankt Augustin: Academia VerlagGoogle Scholar
  21. Laube, Johannes (1995): Neureligionen. Stand ihrer Erforschung in Japan. Ein Handbuch (zusammengestellt von Inoue Nobutaka und sieben weiteren japanischen Autoren, übersetzt und hrsg. von J. Laube). Studies in Oriental Religions 31. Wiesbaden: Harrarassowitz VerlagGoogle Scholar
  22. Lutz, Ronald (1995): Die Helden sind unter uns! Ein rituelles Drama der Moderne. In: Eugen König, R. Lutz (Hrsg.): Bewegungskulturen... (a.a.O.), 151–167Google Scholar
  23. Mathisen, James A. (1989): Twenty Years after Bellah: Whatever Happened to American Civil Religion? In: Sociological Analysis, 50 /2, 129–146Google Scholar
  24. Mathisen, James A. (1992): From Civil Religion to Folk Religion: The Case of American Sport. In: Shirt J. Hoffman (ed.): Sport and Religion. Champaign, Ill.: Human Kinetics Books, 17–33Google Scholar
  25. Rhodes, Robert F. (1987): The Kaihogyo Practice of Mt. Hiei. In: Japanese Journal of Religious Studies, 14/2–3, 185–202Google Scholar
  26. Richartz, Alfred (1995): Die vorgespielte Initiation. Tiefenhermeneutische Beobachtungen zu den Olympischen Spielen von 1936. In: Eugen König, R. Lutz (Hrsg.): Bewegungskulturen... (a.a.O.), 79–104Google Scholar
  27. Schieder, Rolf (1987): Civil Religion. Die religiöse Dimension der politischen Kultur. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus Gerd MohnGoogle Scholar
  28. Schülein, Johann August (1987): Theorie der Institution. Eine dogmengeschichtliche und konzeptionelle Analyse. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  29. Schulke, Hans-Jürgen (1989): Marathon: Zwischen Monothonie und Magie. In: Knut Dietrich, Klaus Heinemann (Hrsg.): Der nichtsportliche Sport. Beiträge zum Wandel im Sport. Schorndorf: Hofmann, 98–110Google Scholar
  30. Stevens, John (1988): The Marathon Monks of Mount Hiei. Boston: ShambhalaGoogle Scholar
  31. Wagner, Peter (1993): Die Soziologie der Genese sozialer Institutionen—Theoretische Perspektiven der „neuen Sozialwissenschaften“ in Frankreich. In: Zeitschrift. für Soziologie, 22, 464–476Google Scholar
  32. Weis, Kurt (1991): Religion and Sport: the Social Connection. In: Fernand Landry, M. Landry, M. Yerlès (eds.): Sport... the Third Millenium. Sainte-Foy: Les Presses de l’Université Laval, 206–220Google Scholar
  33. ders. (1994): Die Informationsgesellschaft: Zum Wandel der Menschenbilder unter neuen Technologien. In: Marie-Theres Tinnefeld, Lothar Philipps, Kurt Weis (Hrsg.): Institutionen und Einzelne im Zeitalter der Informationstechnik. München: Oldenbourg Verlag, 25–38Google Scholar
  34. ders. (1995a): Concepts of time and concepts of man: does the case of sport show how man both creates and falls victim to his image of time? In: Otmar Weiß, Wolfgang Schulze (eds.): Sport in Space and Time. Wien: WUV-Universitätsverlag, 299–310Google Scholar
  35. ders. (1995b): Cults and Bodies: On the Cultivation and Use of the Body in Religion, Sport and Society. In: Karl-Heinrich Bette, Alfred Bütten (eds.): International Sociology of Sport: Contemporary Issues. Festschrift in honor of Günther Luschen. Stuttgart: Verlag Stephanie Naglschmid, 303–320.Google Scholar
  36. ders. (1995c): Erlebenswelten in der Stadt — Symbolträchtige Räume für Erziehung und Eroberung, Spiel und Kampf, Teile I und II. In: e&l erleben und lernen, Zeitschrift für handlungsorientierte Pädagogik. Teil I: e&l Heft 2/95, 61–65; Teil II: e&l Heft 3&4/95, 118–123Google Scholar
  37. ders. (1995d): Ganzheitlicher Mensch oder mental trainierte Ratte? Menschenbilder in Sport und Sportwissenschaft. In: Kurt Weis (Hrsg.): Bilder vom Menschen in Wissenschaft, Technik und Religion. Opladen: Westdeutscher Verlag, 2. Aufl. ( 1. Aufl. TU München 1993 ), 537–569Google Scholar
  38. ders. (1995e): Gewalt und Sport: Rechte Rowdies in rechter Gesellschaft? In: Günter Albrecht, Friedrich Stallberg (Hrsg.): Handbuch „Soziale Probleme“. Opladen: Westdeutscher Verlag, 345–373 (im Druck)Google Scholar
  39. ders.: (1995f): Ritual. In: Bernhard Schäfers (Hrsg.): Grundbegriffe der Soziologie. Opladen: Leske + Budrich, 4. Aufl., 258–261Google Scholar
  40. ders. (1995g): Sport und Gewalt. In: Siegfried Lamnek (Hrsg.): Jugend und Gewalt. Devianz und Kriminalität in Ost und West. Opladen: Leske + Budrich, 207–224Google Scholar
  41. ders. (1995h): Vom gesellschaftlichen Erleben zum Erlebnisverlust in der Erlebnisgesellschaft. Individualisierung und Suche nach Wirklichkeit. In: Bernd Heckmair, Werner Michl, Ferdinand Walser (Hrsg.): Die Wiederentdeckung der Wirklichkeit. Erlebnis im gesellschaftlichen Diskurs und in der pädagogischen Praxis. München: Verlag Jürgen Sandmann–Praktische Erlebnispädagogik, 41–72Google Scholar
  42. ders. (1995i): Werden wir in Zukunft mehr oder weniger erleben? Erlebnispädagogische Beunruhigungen. In: Hubert Kölsch (Hrsg.): Wege moderner Erlebnispädagogik. München, 327–346Google Scholar
  43. ders. (1995j): Zeitbild und Menschenbild: Der Mensch als Schöpfer und Opfer seiner Vorstellungen von Zeit. In: Kurt Weis (Hrsg.): Was ist Zeit? Zeit und Verantwortung in Wissenschaft, Technik und Religion. München: dtv, 4. Aufl. ( 1. Aufl. TU München 1994 ), 23–52Google Scholar
  44. Weiß, Otmar (1990): Sport und Gesellschaft. Eine sozialpsychologische Perspektive. Wien von Weizsäcker, Carl Friedrich ( 1991 ): Der Mensch in seiner Geschichte. München: Hanser.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Kurt Weis

There are no affiliations available

Personalised recommendations