Advertisement

Witzstrukturen pp 171-188 | Cite as

Die Techniken bei Bestimmten Witzinhalten

  • Hellmuth Metz-Göckel
Part of the Beiträge zur psychologischen Forschung book series (BPF)

Zusammenfassung

Witzinhalte wurden bisher nicht thematisiert, es wurden nach Möglichkeit ‘tendenzlose’ Witze im Sinne von FREUD (1958) besprochen. In einigen Fällen haben aber gerade tendenziöse Witze bestimmte Prinzipien in besonders prägnanter Weise enthalten, ohne daß ein Zusammenhang zwischen Technik und Inhalt zu erkennen gewesen wäre. Im folgenden soll dieser Frage bei verschiedenen Witzgruppen nachgegangen werden: Ostfriesen-, Irren-, Sexwitze und Witze, die in einem Restaurant spielen. Das soll der Überprüfung der eigenen Kategorisierungen dienen, geht aber auch von der Erwartung aus, daß sich Unterschiede, eventuell auch neue Sachmomente zeigen, z.B. bei den Irrenwitzen, von denen man weiß, daß das Witzgeschehen besonders bizarr sein kann. Sexwitze wurden berücksichtigt, um auch eine ausgesprochen ‘tendenziöse’ Witzart zu betrachten, Ostfriesenwitze, weil hier eine bestimmte ethnische Gruppe Witzgegenstand ist, und Restaurant-Witze, weil sie inhaltlich eher neutraler sein dürften als die anderen Witzkategorien und zugleich in besonderer Weise zum neueren Skript-Ansatz in Beziehung gesehen werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Die Anmerkungen stehen vor dem Literaturverzeichnis (S. 232)Google Scholar
  2. Intercoder-Übereinstimmung der Kategorisierungen wurde überprüft (METZ-GÖCKEL 1986).Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1989

Authors and Affiliations

  • Hellmuth Metz-Göckel

There are no affiliations available

Personalised recommendations