Advertisement

Dorfpolitik pp 99-110 | Cite as

Schlafgemeinden

Integrations- und Identitätsprobleme kleiner Gemeinden im Ballungsraum
  • Hans-Georg Wehling
  • Axel Werner
Part of the Analysen book series (ANA, volume 22)

Zusammenfassung

Aus ihrer Zugehörigkeit zum großstädtisch-industriellen Ballungsraum ergeben sich für die kleine Gemeinde ganz spezifische Probleme, mit denen sie bis heute nicht fertig wird, für die so gut wie keine Lösungsvorschläge vorliegen, ja über die bislang nur wenig nachgedacht worden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dieser Aufsatz ist eine veränderte Fassung eines Beitrages, den die Autoren unter dem Titel „Wohngemeinden im Ballungsraum“in der Zeitschrift „Der Bürger im Staat“(Jg. 24, 1974, H. 2, S. 129–132) veröffentlicht haben. Im Auftrag des evangelischen Kirchenbezirks Leonberg und in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Siedlungswesen Leonberg haben die Autoren ein Gutachten über die Probleme kleiner Gemeinden im Ballungsraum erstellt, auf das sich der vorgelegte Aufsatz stützt. Das Gutachten ist als Buch erschienen: Hans-Georg Wehling/Axel Werner, Kleine Gemeinde im Ballungsraum. Das Verhältnis verschiedener Bevölkerungsgruppen (Herkunftsgruppen) in schnell wachsenden Gemeinden, Gelnhausen/Berlin 1975Google Scholar
  2. 2.
    Herbert Schwedt, Das Dorf im Verstädterungsprozeß, in diesem Band, S. 89 fGoogle Scholar
  3. 3.
    Vgl. hierzu Hermann Bausinger, Markus Braun, Herbert Schwedt, Neue Siedlungen, Stuttgart 1959Google Scholar
  4. 4.
    Ein Beispiel hierfür liefert H. Schwedt, Heimatvertriebene in württembergischen Landgemeinden, in: Jahrbuch für ostdeutsche Volkskunde, Bd. 12, 1969, S. 27–40: Ein Heimatvertriebener, Mitglied im dörflichen Gesangsverein und als guter Sänger allgemein geachtet, wird sofort als Dieb verdächtigt, als bei einer Gesangsprobe einer seinen Geldbeutel vermißt: „Sofort waren alle harmonisierenden Leitbilder außer Kraft gesetzt, alle latenten Emotionen bündelten sich: nur der Flüchtling konnte nach allgemeiner Überzeugung der Dieb sein.“Hinterher stellte sich heraus, daß der angeblich Bestohlene den Geldbeutel zu Hause liegengelassen hatte! (S. 32 f)Google Scholar
  5. 5.
    Werner S. Landecker, Types of Integration and their Measurement, in: American Journal of Sociology, 56, 1950/51, p. 332–340Google Scholar
  6. 6.
    Arno Klönne, Zum Begriff und zur Realität von politischer Gemeinde, in: Gegenwartskunde, 16, 1967, S. 22–27Google Scholar
  7. 7.
    Zum Thema Gemeindereform: Rosemarie und Hans-Georg Wehling, Gemeinde und Gemeindereform, in: Hans-Georg Wehling (Hrsg.), Kommunalpolitik, Hamburg 1975, S. 12–42Google Scholar
  8. 8.
    Schwedt, Das Dorf im Verstädterungsprozeß, in diesem Buch, S. 92Google Scholar

Copyright information

© Leske Verlag + Budrich GmbH 1978

Authors and Affiliations

  • Hans-Georg Wehling
  • Axel Werner

There are no affiliations available

Personalised recommendations