Advertisement

Regionale Bildungsdisparitäten in Ostdeutschland

Chapter
Part of the Deutsches Jugendinstitut Familien-Survey book series (DJIFAM, volume 5)

Zusammenfassung

Für die Analyse und Beschreibung sozial differenzierter Lebensbedingungen sind Bildungsdisparitäten zwischen einzelnen Regionen von erheblichem Interesse. Ihre Untersuchung ist sowohl soziologisch als auch bildungspolitisch wichtig. Regionale Unterschiede im Bildungsniveau sind eine wesentliche Komponente sozialer Ungleichheit. Wie Untersuchungen für die alten Bundesländer ausweisen (Dahrendorf 1965; Peisert 1967; Bertram 1981, 1991, 1995b), haben regionale Bildungsdisparitäten zumeist historische Wurzeln; sie besitzen ein deutliches Beharrungsvermögen und sind durch bildungspolitische Reformen wie auch durch moderne wissenschaftlich-technische Entwicklungen einer Gesellschaft bzw. eines Landes kurz- und mittelfristig nicht aufhebbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bathke, G.W. (1985): Sozialstrukturelle Herkunftsbedingungen und Persönlichkeitsentwicklung von Hochschulstudenten. Diss.B. LeipzigGoogle Scholar
  2. Below, S. v. (1990): Die Entwicklung regionaler Bildungsbeteiligung 1961–1987. Diplomarbeit, eingereicht an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu MünchenGoogle Scholar
  3. Bertram, H. (1981): Sozialstruktur und Sozialisation. Zur mikrosoziologischen Analyse von Chancenungleichheit. Darmstadt/Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  4. Bertram, H. et al. (1991): Lebensentwürfe von Jugendlichen: Motivation und Berufsorientierung, Pläne und ihre Realisierung. Gutachten für die Enquete-Kommission “Zukünftige Bildungspolitik — Bildung 2000” des 11. Deutschen Bundestages. BonnGoogle Scholar
  5. Bertram, H. (1992): Regionale Disparitäten, soziale Lage und Lebensführungen. In: Hradil, S. (Hg.): Zwischen Bewußtsein und Sein, S. 123–150. Opladen: Leske & Bu-drichGoogle Scholar
  6. Bertram, H. (1995a): Regionale Vielfalt und Lebensformen. In: Nauck, B. & Onnen-Isemann, C. (Hg.): Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung, S. 123–147. Neuwied/Kriftel: LuchterhandGoogle Scholar
  7. Bertram, H. (1995b): Das Katholische Arbeitermädchen vom Lande: Milieus und Lebensführung in regionaler Perspektive (idB)Google Scholar
  8. Bertram, H. (1995c): Individuen in einer individualisierten Gesellschaft. In: Bertram, H. (Hg.): Das Individuum und seine Familie. Lebensformen, Familienbeziehungen und Lebensereignisse im Erwachsenenalter. Opladen: Leske & BudrichGoogle Scholar
  9. Bourdieu, P. & Passeron, J.C. (1971): Die Illusion der Chancengleichheit: Untersuchung zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreichs. Stuttgart: KlettGoogle Scholar
  10. Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (1991): Raumordnungsbericht 1991 der Bundesregierung, Drucksache 12/1098Google Scholar
  11. Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (1993): Raumordnungsbericht 1993 der Bundesregierung, Drucksache 12/2143Google Scholar
  12. Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung (1993): Regionalbarometer neue Länder. Materialien zur Raumentwicklung, Heft 50. BonnGoogle Scholar
  13. Dahrendorf, R. (1965): Bildung ist Bürgerrecht. Plädoyer für eine aktive Bildungspolitik. Hamburg: NannenGoogle Scholar
  14. Das Bildungswesen der Deutschen Demokratischen Republik (1989): Gemeinschaftsarbeit der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften, des Zentralinstituts für Berufsausbildung, des Instituts für Fachschulwesen, des Zentralinstituts für Hochschulbildung und der Humboldt-Universität. Berlin: Volk und WissenGoogle Scholar
  15. Freitag, A. (1979): Zur sozialen Mobilität und zur Reproduktion der Klassen und Schichten. Institut für Soziologie an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften, Berlin: Manuskriptdruck, unveröff.Google Scholar
  16. Freitag, K., Grundmann, S., Nowossadeck, E., Menning, S., Münz, R., Schied, A. & Ulrich, R. (1994): Regionale Bevölkerungsentwicklung in den neuen Bundesländern. Graue Reihe 94–05, Berlin: GSFPGoogle Scholar
  17. Giddens, A. (1979): Die Klassenstruktur fortgeschrittener Gesellschaften. Frankfurt: SuhrkampGoogle Scholar
  18. Giddens, A. (1988): Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. Frankfurt/New York: CampusGoogle Scholar
  19. Grundmann, S. (1989): Zur Entwicklung der territorialsoziologischen Forschung in der DDR — Versuch einer Bilanz. In Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik 1989. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  20. Grundmann, S., Homuth, G., Jäkel, R., Krambach, K., Lötsch, M., Müller, J., Müller, S., Mutschall, K., Schmidt, I. & Weidemüller, L. (1989): Forschungsbericht zur Sozialstruktur und Lebensweise in Städten und Dörfern. Institut für Soziologie an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften. BerlinGoogle Scholar
  21. Huinink, J. (1993): Intragenerationale Mobilität: Von den Karrierechancen der Aufbaugeneration zu den Karriereblockaden in den jüngeren Generationen? In Annäherung an die soziale Wirklichkeit in der DDR. Erste Ergebnisse, Arbeitsbericht, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. BerlinGoogle Scholar
  22. Köllmann, W. (1959): Grundzüge der Bevölkerungsgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Studium Generale, 12.Jg., S. 385 ff.Google Scholar
  23. Kuczynski, J. (1982): Geschichte des Alltags des deutschen Volkes, Studien 4, 1871–1918. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  24. Lötsch, I. (1984a): Die Entwicklung der Qualifikationsstruktur als sozialpolitische Aufgabe. Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik, S. 52–56. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  25. Lötsch, I. (1984b): Zur territorialen Differenziertheit des Bildungs- und Qualifikationsniveaus in der DDR. Berlin (unveröffentlichtes Material des Instituts für Soziologie und Sozialpolitik der Akademie der Wissenschaften)Google Scholar
  26. Lötsch, I. (1985): Zur Entwicklung des Bildungs- und Qualifikationsniveaus in der DDR, Statistischer Anhang. Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik, S. 511–526. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  27. Lötsch, M. (Hg.) (1988): Ingenieure in der DDR. Berlin: Dietz VerlagGoogle Scholar
  28. Lötsch, M. & Freitag, A. (1981): Sozialstruktur und soziale Mobilität. Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik, S. 84–101. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  29. Mayer, K.U. (1987): Lebenslaufforschung. In: Voges, W. (Hg.): Methoden der Biographie- und Lebenslaufforschung, S. 51–74. Opladen: Leske & BudrichCrossRefGoogle Scholar
  30. Mayer, K.U. (1990): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Anmerkungen zu einem Forschungsprogramm. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 31/1990, S. 7–22Google Scholar
  31. Mayer, K.U. & Solga, H. (1993): Mobilität und Legitimität. Zum Vergleich der Chancenstruktur in der alten BRD oder: Haben Mobilitätschancen zu Stabilität und Zusammenbruch der DDR beigetragen? Arbeitsbericht 2, Projektgruppe Lebensverläufe und historischer Wandel in der ehemaligen DDR, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. BerlinGoogle Scholar
  32. Meier, A. (1981): Bildung im Prozeß der sozialen Annäherung und Reproduktion der Klassen und Schichten. Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik, S. 116–134. Berlin: Akademie VerlagGoogle Scholar
  33. Müller, W. & Haun, D. (1994): Bildungsungleichheit im sozialen Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1, S. 2–42Google Scholar
  34. Peisert, H. (1967): Soziale Lage und Bildungschancen in Deutschland. München: PiperGoogle Scholar
  35. Weiß, W. (1992): Deformierung demographischer Strukturen agrarer Regionen als Auswirkung der Land-Stadt-Migration. Verschiebung des intellektuellen Potentials und sexualspezifische Verzerrungen. Studie im Auftrag der KSPW; Auftragsnummer 11/11. GreifswaldGoogle Scholar

Section 2: Computer Science Since 1990

  1. 1.
    Weitere empirische Daten, die aus Raumgründen in diesem Beitrag nicht aufgenommen wurden, können von den Verfassern angefordert werden.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations