Advertisement

Beruf und Lebenslauf

  • Rudolf Tippelt

Zusammenfassung

Individuelle Lebensläufe werden in hohem Maße durch institutionelle Vorgaben beeinflußt. Die Berufs- und Ausbildungswahl, die Erwerbsbiographien, der Arbeitsplatzwechsel, die Status- und Einkommensverläufe, aber auch Phasen der Familienentwicklung und generell die Persönlichkeitsentwicklung sind immer auch stark abhängig vom sozialen Wandel. Sofern die gesellschaftliche Entwicklung Brüche zeitigt, hinterlassen diese Brüche Spuren auf der Ebene individueller Lebensgeschichten. Der Lebensverlaufsforschung der letzten 20 Jahre ist es gelungen, durch systematisch-empirische Forschung und Theoriebildung individuelle Lebensläufe aus gesellschaftlichen Strukturen und deren Veränderungen partiell zu rekonstruieren. Lebensverläufe, also Bildungs- und Ausbildungswege, Erwerbs- und Berufskarrieren etc. sind von einer Vielzahl von Einflüssen abhängig: ökonomisch und politisch bestimmte Strukturen, kulturelle Wertvorstellungen und -prägungen, gesetzliche Altersnormen, institutionalisierte Übergänge, normativ-kritische Lebensereignisse, individuelle Entscheidungen, Sozialisationsprozesse im frühen Lebensalter und institutionelle, oft schulische oder betriebliche Selektionsmechanismen (vgl. Mayer 1990, S. 8).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alheit, P.: Biographieforschung in der Erwachsenenbildung (Teil I). In: Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung 13 (1984), S. 40–54Google Scholar
  2. Alheit, P.: Biographieforschung in der Erwachsenenbildung Teil II in: Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung 14 (1984), S. 31–61Google Scholar
  3. Alheit, P.: Transitorische Bildungsprozesse: Das “biographische Paradigma”in der Weiterbildung. In: Mader, W. (Hrsg.): Weiterbildung und Gesellschaft. Grundlagen wissenschaftlicher und beruflicher Praxis in der Bundesrepublik Deutschland. Bremen 1993Google Scholar
  4. Alheit, P./Tippelt, R.: Neue Forschungstendenzen in der europäischen Erwachsenenbildung. In: Zeitschrift für Pädagogik. Beiheft 1994 (im Druck)Google Scholar
  5. Allerbeck, K./Hoag, W.: Jugend ohne Zukunft? Einstellungen, Umwelt, Lebensperspektiven. München 1985Google Scholar
  6. Allmendinger, J.: Der Übergang in den Ruhestand von Ehepaaren. Auswirkungen individueller und familiärer Lebensverläufe. In: Mayer, K. U. (Hrsg.): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 31. Opladen 1990, S. 272–303Google Scholar
  7. Arbeitsgruppe Bildungsbericht am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung: Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwickungen im Überblick. Reinbek 1994Google Scholar
  8. Arnold, R.: Lebenslauf und Beruf —Aspekte einer biographischen Theorie beruflicher Weiterbildung. In: Siara, Chr./Miethig, T. (Hrsg.): Festschrift für Lothar Krecker zum 70. Geburtstag. Pfaffenweiler 1992Google Scholar
  9. Baumert, J.: Langfristige Auswirkungen der Bildungsexpansion. In: Unterrichtswissenschaft (1991), 4, S. 333–349Google Scholar
  10. Beck, U.: Jenseits von Stand und Klasse? Soziale Ungleichheiten, gesellschaftliche Individualisierungsprozesse und die Entstehung neuer sozialer Formationen und Identitäten. In: Kreckel, R. (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten. Soziale Welt, Sonderband 2. Göttingen 1983, S. 35–74Google Scholar
  11. Beck, U.: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt am Main 1986Google Scholar
  12. Blossfeld, H.-P.: Bildungsexpansion und Berufschancen. Empirische Analysen zur Lage der Berufsanfänger in der Bundesrepublik. Frankfurt am Main/New York 1985Google Scholar
  13. Blossfeld, H.-P.: Kohortendifferenzierung und Karriereprozeß —Eine Längsschnittstudie über die Veränderung der Bildungs- und Berufschancen im Lebenslauf. Frankfurt am Main/New York 1989Google Scholar
  14. Blossfeld, H.-P.: Berufsverläufe und Arbeitsmarktprozesse. Ergebnisse sozialstruktureller Längsschnittuntersuchungen. In: Mayer, K. U. (Hrsg.): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 31. Opladen 1990, S. 118–145Google Scholar
  15. BMBW (Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft) (Hrsg.): Berufsbildungsbericht 1993 (Schriftenreihe Grundlagen und Perspektiven für Bildung und Wissenschaft Nr. 34). Bonn 1993Google Scholar
  16. BMBW (Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft) (Hrsg.): Grund- und Strukturdaten 1993/94. Bad Honnef 1993aGoogle Scholar
  17. Kern, H./Schumann, M.: Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein. Eine empirische Untersuchung über den Einfluß der aktuellen technischen Entwicklung auf die industrielle Arbeit und das Arbeiterbewußtsein (Teil 1 u. 2). Frankfurt am Main 1970Google Scholar
  18. Kohli, M.: Die Institutionalisierung des Lebenslaufs. Historische Befunde und theoretische Argumente. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (1985), 1, S. 1–29Google Scholar
  19. Krüger, H.: Bilanz des Lebenslaufs: Zwischen sozialer Strukturiertheit und biographischer Selbstdeutung. In: Soziale Welt (1993), 3, S. 375–391Google Scholar
  20. Kultusministerkonferenz: Vorausberechnung der Schüler- und Absolventenzahlen 1991–2010. Prognoseergebnisse in Bundeszahlen (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 5.2.1993). In: Statistische Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz. Bonn 1993Google Scholar
  21. Kutscha, G.: Übergangsforschung —Zu einem neuen Forschungsbereich: In: Beck, K./Kell, A. (Hrsg.): Bilanz der Bildungsforschung. Stand und Zukunftsperspektiven. Weinheim 1991, S. 113–156Google Scholar
  22. Kuwan, H.: Berichtssystem Weiterbildung. Bonn 1992Google Scholar
  23. Landesinstitut für allgemeine Weiterbildung (Hrsg.): Weiterbildung mit älteren Menschen. Mannheim 1991Google Scholar
  24. Landesregierung Baden-Württemberg (Hrsg.): Bericht der Kommission “Altern als Chance und Herausforderung”. Stuttgart 1988Google Scholar
  25. Lutz, B.: Bildungssystem und Beschäftigungsstruktur in Deutschland und Frankreich. In: Mendius, G. u.a. (Hrsg.): Betrieb —Arbeitsmarkt —Qualifikation. Frankfurt 1976Google Scholar
  26. Mader, W.: Autobiographie und Bildung —Zur Theorie und Praxis der Guided Autobiography. In: Hoerning, E. M./Tietgens, H. (Hrsg.): Erwachsenenbildung: Interaktion mit der Wirklichkeit. In memoriam Enno Schmitz. Bad Heilbrunn 1989, S. 145–154Google Scholar
  27. Mayer, K. U.: Lebensverläufe und sozialer Wandel. Anmerkungen zu einem Forschungsprogramm. In: Mayer, K. U. (Hrsg.): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 31. Opladen 1990, S. 7–21Google Scholar
  28. Mayer, K. U.: Lebensverlauf und Bildung. In: Unterrichtswissenschaft (1992), 4, S. 313–332Google Scholar
  29. Mayer, K. U. (Hrsg.): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 31. Opladen 1990Google Scholar
  30. Meulemann, H.: Bildung und Lebensplanung. Die Sozialbeziehung zwischen Elternhaus und Schule. Frankfurt am Main/New York 1985Google Scholar
  31. Mooser, J.: Arbeiterleben in Deutschland 1900–1970. Klassenlagen, Kultur und Politik. Frankfurt am Main 1984Google Scholar
  32. Müller, H.-P.: Sozialstruktur und Lebensstile. Frankfurt am Main 1992Google Scholar
  33. Peters, S.: Arbeitslose und ihr Selbstbild in einer betrieblichen Umschulung. Lern- und Leistungsfähigkeit in Bilanzierung und Antizipation in einer Metallfacharbeiterausbildung. Weinheim 1991Google Scholar
  34. Prognos AG u.a.: Arbeitslandschaft bis 2010 nach Umfang und Tätigkeitsprofilen (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Bde. 131.1 u. 131.2). Nürnberg 1989Google Scholar
  35. Rolff, H.-G. u.a.: Jahrbuch der Schulentwicklung (Band 7: Daten, Beispiele und Perspektiven). Weinheim/ München 1992Google Scholar
  36. Sander, E.: Alleinerziehende Eltern. In: Paetzold, B./Fried, L. (Hrsg.): Einführung in die Familienpädagogik. Weinheim/Basel 1989, S. 69–85Google Scholar
  37. Siebert, H.: Lernen im Lebenslauf. Zur biographischen Orientierung der Erwachsenenbildung (Pädagogische Arbeitsstelle Deutscher Volkshochschul-Verband). Bonn 1985Google Scholar
  38. Sinus: Die verunsicherte Generation. Jugend und Wertewandel. Opladen 1983Google Scholar
  39. Sorensen, A.: Unterschiede im Lebenslauf von Frauen und Männern. In: Mayer, K. U. (Hrsg.): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 31. Opladen 1990, S. 304–321Google Scholar
  40. Tessaring, M.: Tendenzen des Qualifikationsbedarfs in der Bundesrepublik Deutschland bis zum Jahre 2010. Implikationen der IAB/Prognos-Projektion 1989 für die Qualifikationsstruktur der Arbeitslpätze in Westdeutschland. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (1991), S. 45–60Google Scholar
  41. Tippelt, R.: Bildung und sozialer Wandel. Eine Untersuchung von Modernisierungsprozessen am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland seit 1950. Weinheim 1990Google Scholar
  42. Tippelt, R.: Der gespaltene Weiterbildungsmarkt und Anforderungen der Arbeitswelt. Anmerkungen aus qualifikations- und segmentationstheoretischer Sicht. In: Friebel, H. u.a.: Weiterbildungsmarkt und Lebenszusammenhang. Bad Heilbrunn 1993, S. 71–88Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Rudolf Tippelt

There are no affiliations available

Personalised recommendations