Advertisement

Qualifikationsforschung

  • Ulrich Teichler

Zusammenfassung

Der Beggriff Qualifikation (vgl. Hartung u.a. 1981) stellt eine systematische Verbindung von erlernten Befähigungen und beruflichen Aufgaben her. Als Qualifikation (oder zuweilen als personengebundene Qualifikationen oder Qualifikationspotentiale) werden Befähigungen (oder auch nur die erlernten Befähigungen), d.h. Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, über die Personen verfügen, bezeichnet, die bei der Ausübung einer beruflichen Tätigkeit (ggf. auch bei anderen zentralen lebenspraktischen Tätigkeiten) zur Verwendung kommen können. Als Pendant dazu werden unter Qualifikationsanforderungen die Anforderungen an Befähigungen verstanden, die sich aus der Betrachtung der beruflichen Tätigkeiten und ihres Kontextes schließen lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alex, L.: Ökonomie der Bildung und des Arbeitsmarktes. Hannover 1980Google Scholar
  2. Baethge, M.: Materielle Produktion, gesellschaftliche Arbeitsteilung und Institutionalisierung von Bildung. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 5. Stuttgart 1984, S. 21–51Google Scholar
  3. Baethge, M./Overbeck, H.: Zukunft der Angestellten. Frankfurt/M./ New York 1986Google Scholar
  4. Baethge, M./Teichler, U.: Bildungssystem und Beschäftigungssystem. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 5. Stuttgart 1984, S. 206–225Google Scholar
  5. Beck, U./Brater, M. und Daheim, H.: Soziologie der Arbeit und der Berufe. Reinbek b. Hamburg 1980Google Scholar
  6. Blaschke, D.: Soziale Qualifikationen im Erwerbsleben. Hrsg.: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (BeitrAB 116). Nürnberg 1988Google Scholar
  7. Bodenhöfer, H.-J. (Hrsg.): Bildung, Beruf, Arbeitsmarkt. Berlin 1988Google Scholar
  8. Bundesinstitut für Berufsbildung/Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Hrsg.): Neue Technologien. Hrsg.: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit. Nürnberg 1987Google Scholar
  9. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.): Betriebliche Weiterbildung — Forschungsstand und Forschungsperspektiven. Bad Honnef 1990Google Scholar
  10. Drexel, I./Fischer, J.: Neue Qualifikationen zwischen Facharbeiter und Ingenieur. Frankfurt/M./ New York 1991Google Scholar
  11. Faulstich, P. u.a.: Bestand und Perspektiven der Weiterbildung. Weinheim 1991Google Scholar
  12. Georg, W./Kißler, L. (Hrsg.): Arbeit und Lernen. Frankfurt/M./ New York 1982Google Scholar
  13. Georg, W./Sattel, U. (Hrsg.): Von Japan lernen? Weinheim 1992Google Scholar
  14. Greif, S./Holling, H. (Hrsg.): Arbeits- und Organisationspsychologie. München 1989Google Scholar
  15. Hartung, D./Nuthmann, R./Teichler, U.: Bildung und Beschäftigung. München 1981Google Scholar
  16. Heid, H./Klafki, W. (Hrsg.): Arbeit — Bildung — Arbeitslosigkeit. Zeitschrift für Pädagogik, 19. Beih., Weinheim 1985Google Scholar
  17. Lanske, W. (Hrsg.). Qualified in Germany. Köln 1988Google Scholar
  18. Lipsmeier, A.: Berufliche Weiterbildung: Theorieansätze, Strukturen, Qualifizierungsstrategien, Perspektiven. 1991Google Scholar
  19. Lutz, B.: Bildungssystem und Beschäftigungsstruktur in Deutschland und Frankreich. In: Mendius, H.-G. u.a.: Betrieb — Arbeitsmarkt — Qualifikation I. Frankfurt/M. 1976, S. 83–151Google Scholar
  20. Mertens, D.: Schlüsselqualifikationen. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 7. Jg. (1974), H. 1, S. 36–43Google Scholar
  21. Mertens, D./Kaiser, M.: Berufliche Flexibilitätsforschung in der Diskussion. 4 Mendius, H.-G. Hrsg.: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (BeitrAB 30). Nürnberg 1978Google Scholar
  22. Sachs, A.: Produktion, Qualifikation und Berufsbildungsforschung. Frankfurt/M. 1978Google Scholar
  23. Scholz, C./Staudt, E./Steger, U. (Hrsg.): Die Zukunft der Arbeitsgesellschaft. Frankfurt/MiNew York 1992.Google Scholar
  24. Teichler, U.: Beziehungen von Bildungs- und Beschäftigungssystem. In: Weyman, A. (Hrsg.): Bildung und Beschäftigung. Göttingen 1987 (Soziale Welt, Sonderband 5), S. 27–57Google Scholar
  25. Teichler, U.: Towards a Highly Educated Society. In: Higher Education Policy, 4. Jg. (1991), H. 4, S. 11–20Google Scholar
  26. Tessaring, M.: Der Qualifikationsbedarf in Westdeutschland bis zum Jahr 2010. In: Kaiser, M./Görlitz, H. (Hrsg.): Bildung und Beruf im Umbruch. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit(BeitrAB 153.3), Nürnberg 1988, S. 246–254Google Scholar
  27. Voigt, D. (Hrsg.): Qualifikationsprozesse und Arbeitssituation von Frauen in der Bundesrepublik Deutschland und in der DDR. Berlin 1989Google Scholar
  28. Weißhaupt, H./Steinert, B./Baumert, J.: Bildungsforschung in der Bundesrepublik Deutschland. Bad Honnef 1991Google Scholar
  29. Weishuhn, G./König, A.: Wachstum, Qualifikation und Berufstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin 1989Google Scholar
  30. Weyman, A. (Hrsg.): Bildung und Beschäftigung. Soziale Welt, Sonderband 5. Göttingen 1987Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Ulrich Teichler

There are no affiliations available

Personalised recommendations