Advertisement

Lehr-Lern-Forschung

  • Frank Achtenhagen

Zusammenfassung

(1) Der Begriff „Lehr-Lern-Forschung“ wurde systematisch 1974 über das gleichlautende erziehungswissenschaftliche Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft in die deutsche pädagogische Diskussion eingebracht (DFG-Kommission Erziehungswissenschaft 1974, S. 970–972). Ausgangspunkt für die Formulierung dieses Schwerpunktprogramms waren Urteile zu damaligen Entwicklungstendenzen im schulpädagogischen Bereich, die als negativ eingeschätzt wurden: Der Curriculumforschung wurde attestiert, daß sie ihre Aufgaben immer komplexer definierte — was gleichzeitig ihre Handlungsunfähigkeit bewirkte; der Unterrichtstechnologie wurde vorgehalten, daß ihre Spezialisierung kaum mehr einen generalisierungsfähigen Bezug auf Unterrichtsprobleme gestattete.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Achtenhagen, F.: Unterrichtsforschung. In: Hans Schiefele, H., Krapp, A. (Hrsg.): Handlexikon zur Pädagogischen Psychologie. München 1981, S. 386–391Google Scholar
  2. Achtenhagen, F. (Hrsg.): Neue Verfahren zur Unterrichtsanalyse. Düsseldorf 1982Google Scholar
  3. Achtenhagen, F.: Didaktik des Wirtschaftslehreunterrichts. Opladen 1984Google Scholar
  4. Achtenhagen, F.: Wie kann die Wirtschaftspädagogik Modellversuche und Ausbildungspraxis im kaufmännischen Schulwesen fördern? In: Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.): Neue Informationstechniken in kaufmännischen Modellversuchen. Bad Honnef 1989, S. 79–101Google Scholar
  5. Achtenhagen, F.: Einige Überlegungen zum gegenwärtigen Stand der Unterrichtswissenschaft. In: Unterrichtswissenschaft (7) 1979, S. 269–282Google Scholar
  6. Achtenhagen, F.: Erträge und Aufgaben der Berufsbildungsforschung. In: Beck, K., Kell, A. (Hrsg.): Bilanz der Bildungsforschung — Stand und Zukunftsperspektiven. Weinheim 1991a, S. 185–200Google Scholar
  7. Achtenhagen, F.: Gute Vorsätze und tatsächliches Verhalten: Über einige Schwierigkeiten des Lehrens und Lernens, Aulavorträge, Nr. 36, (Hochschule St. Gallen für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften) St. Gallen 1991bGoogle Scholar
  8. Achtenhagen, F., John, E. G. (Hrsg.): Mehrdimensionale Lehr-Lern-Arrangements — Innovationen in der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung. Wiesbaden 1992Google Scholar
  9. Achtenhagen, F., Tramm, TJ Preiss, P., Seemann-Weymar, H., John, E. G., Schunck, A.: Lernhandeln in komplexen Situationen — Neue Konzepte der betriebswirtschaftlichen Ausbildung. Wiesbaden 1992Google Scholar
  10. American Psychological Association: Leamer-centered psychological principles: Guidelines for school redesign and reform, (American Psychological Association; Mid-continent Regional Educational Laboratory) Washington, Jan. 1993Google Scholar
  11. Anglin, G. J. (ed.): Instructional Technology: Past, present and Future. Denver 1991Google Scholar
  12. Arnold, R., Tippelt, R.: Forschungen in berufsbildenden Institutionen — Trendbericht über den Zeitraum 1970–1990. In: Ingenkamp, K., Jäger, R.S., Petillon, H., Wolf, B. (Hrsg.): Empirische Pädagogik 1970–1990, Band I. Weinheim 1992, S. 369–405Google Scholar
  13. Baumert, J.: Längerfristige Wirkungen des Schulunterrichts unter institutioneller Perspektive. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 5–9Google Scholar
  14. Beck, M., Bromme, R., Heymann, H.W., Mannhaupt, G., Skowronek, H., Treumann, K.: Chancenausgleich: Ideologie und Empirie. Eine Antwort auf Weinert. In: Zeitschrift für Pädagogische Psychologie (2) 1988, S. 173–178Google Scholar
  15. Beck, K.: Plädoyer für eine grundlagenorientierte erziehungswissenschaftliche Lernforschung. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 10–15.Google Scholar
  16. Boretty, R., Fink, R., Holzapfel, H., Klein, U.: PETRA — Projekt- und transferorientierte Ausbildung (Siemens AG) Berlin 1988Google Scholar
  17. Bundesverband der Lehrer an Wirtschaftsschulen (Hrsg.): Handlungsorientierter Unterricht — Kritik und Rechtfertigung in „Wirtschaft und Erziehung“. Sonderschriftenreihe des VLW, Band 33, (Heckners) Wolfenbüttel 1991Google Scholar
  18. Carroll, J. B.: Educational Psychology in the 21st Century. In: Educational Psychologist (28,2) 1993, p. 89–95Google Scholar
  19. Deutsche Forschungsgemeinschaft: Berufsbildungsforschung an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland, Denkschrift, (VCH) Weinheim/Basel/Cambridge/New York 1990Google Scholar
  20. DFG-Kommission Erziehungswissenschaft: Erziehungswissenschaftliche Schwerpunktprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft. In: Zeitschrift für Pädagogik (20) 1974, S. 967–972Google Scholar
  21. Dobrick, M., Hofer, M.: Aktion und Reaktion — Die Beachtung des Schülers im Handeln des Lehrers. Göttingen/Toronto/Zürich 1991Google Scholar
  22. Eigler, G., Macke, G., Nenniger, P.: Mehrdimensionale Zielerreichung in Lehr-Lern-Prozessen. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 397–423Google Scholar
  23. Fürstenau, B.: Komplexes Problemlösen im betriebswirtschaftlichen Unterricht. Wiesbaden 1994Google Scholar
  24. Gage, N. L.: Unterrichten — Kunst oder Wissenschaft? München/Wien/Baltimore 1979Google Scholar
  25. Gagne, R. M., Briggs, L. J., Wager, W. W.: Principles of instructional design. New York 1988Google Scholar
  26. Hameyer, U.: Lehr- und Lernforschung bis zum Jahr 2000: Wissenssynthese als Förderungsschwerpunkt. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 23–28Google Scholar
  27. Heid, H.: Über „falsche Abstraktionen und Segmentierungen pädagogischen Denkens und Handelns“. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 29–34Google Scholar
  28. Heidenreich, W.-D., Heymann, H. W.: Lehr-Lern-Forschung. Neuere wissenschaftliche Literatur im Spiegel eines neuen Forschungsansatzes. In: Zeitschrift für Pädagogik (22) 1976, S. 227–251Google Scholar
  29. Heymann, H. W.: Lehr-Lern-Prozesse im Mathematikunterricht — Analysen im Bereich der Orientierungsstufe. Stuttgart 1978Google Scholar
  30. Heymann, H. W.: Zusammenhänge zwischen Unterrichtsvariablen, insbesondere Lernmethoden und Lerninhalten. In: Frey, K. u.a. (Hrsg.): Curriculum — Handbuch, Band II. München 1975, S. 69–76Google Scholar
  31. Heymann, H. W.: Zur Operationalisierung wichtiger Variablen in der Arbeit von Treiber & Weinen „Gute Schulleistungen für alle? Psychologische Studien zu einer pädagogischen Hoffnung“. In: Treumann, K. (Hrsg.): Bielefelder Arbeiten zur empirischen Pädagogik 1988/12. Bielefeld 1988Google Scholar
  32. Hofer, M. (Hrsg.): Informationsverarbeitung und Entscheidungsverhalten von Lehrern. München/Wien/ Baltimore 1981Google Scholar
  33. Hofer, M.: Sozialpsychologie erzieherischen Handelns. Göttingen/Toronto/Zürich 1986Google Scholar
  34. Hofer, M.: Vom Bildungs- und Erziehungsnotstand. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 35–39Google Scholar
  35. Ingenkamp, K., Jäger, R. S., Petillon H., Wolf, B. (Hrsg.): Empirische Pädagogik 1970–1990, 2 Bände. Weinheim 1992Google Scholar
  36. Ingenkamp, K., Parey, E. (Hrsg.): Handbuch der Unterrichtsforschung, 3 Bände. Weinheim 1970Google Scholar
  37. John, E. G.: Fallstudien und Fallstudienunterricht. In: Achtenhagen, F., John, E.G. (Hrsg.): Mehrdimensionale Lehr-Lern-Arrangements — Innovationen in der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung. Wiesbaden 1992, S. 79–91Google Scholar
  38. Krumm, V.: Ein blinder Fleck der Unterrichtswissenschaft: Die Vernachlässigung außerschulischer Faktoren in der Unterrichtsforschung. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 40–44Google Scholar
  39. Kell, A., Van Buer, J., Schneider, D.: Probleme der pädagogischen Beurteilung komplexer Lehr-Lern-Arrangements. In: Achtenhagen, F., John, E. G. (Hrsg.): Mehrdimensionale Lehr-Lern-Arrangements — Innovationen in der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung. Wiesbaden 1992, S. 511–547Google Scholar
  40. Klauer, K. J.: Neuere Entwicklungen im Bereich der Lehrstoffanalyse — Schwerpunkt Makroanalyse. In: Zeitschrift für Pädagogik (22) 1976, S. 387–398Google Scholar
  41. Kötter, L., Auffenfeld, A., Jüngst, K. L., Klein, D., Niegemann, H.M., Struchholz, H.: Zum Lehren und Lernen geometrischer Begriffe: Deskription und Optimierung. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 381–396Google Scholar
  42. Lowyck, J., De Potter, P., Elen, J. (eds.): Instructional Design: Implementation Issues. Proceedings of the I.B.M., K.U. Leuven Conference, La Hulpe, Dec. 17–19, 1991, La Hulpe, Leuven 1992Google Scholar
  43. Nenniger, P.: Entwicklungsmöglichkeiten der Lehr-Lern-Forschung. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 45–49Google Scholar
  44. Oser, F.: Moralische Entwicklung und Erziehung: Anfang oder Ende eines Forschungsprogramms. In Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 50–56Google Scholar
  45. Preiss, P.: Komplexität im Betriebswirtschaftslehre-Anfangs-Unterricht. In: Achtenhagen, F., John, E.G. (Hrsg.): Mehrdimensionale Lehr-Lern-Arrangements — Innovationen in der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung. Wiesbaden 1992, S. 58–78Google Scholar
  46. Preiss, P.: Planspiel Jeansfabrik — Betriebliche Leistungsprozesse. Wiesbaden 1994Google Scholar
  47. Prenzel, M.: Sich selbst Kompetenz aneignen — ein pädagogisches Thema. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 57–61Google Scholar
  48. Rebmann, K.: Komplexität von Lehrbüchern für den Wirtschaftslehreunterricht — Eine empirisch-analytische Studie. Göttingen 1994Google Scholar
  49. Reigeluth, Ch. M.: Instructional design theories and models: An overview of their current status. Hillsdale, N.J., 1983Google Scholar
  50. Renninger, K. A., Hidi, S., Krapp, A. (eds.): The Role of Interest in Learning and Development. Hillsdale, N.J., 1992Google Scholar
  51. Roeder, P. M.: Einleitung zum Themenschwerpunkt „Lehr-Lern-Forschung“. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 355–364Google Scholar
  52. Rüppell, H., Schrankel, P. S., Garbert, A., Huber, J., Klieme, E.: Die Lehre komplexen Denkverhaltens. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 425–440Google Scholar
  53. Sembill, D.: Problemlösefähigkeit, Handlungskompetenz und Emotionale Befindlichkeit. Göttingen/Toronto/Zürich 1992Google Scholar
  54. Schott, F.: Lehrstoffanalyse mit einem normierten Beschreibungssystem — Schwerpukt Mikroanalyse. In: Zeitschrift für Pädagogik (22)1976, S. 399–410Google Scholar
  55. Schott, F., Neeb, K.-E., Wieberg, H.-J.W.: Zweckmäßige Repräsentation von Lehrstoffen als Problem der Lehr-Lern-Forschung und der pädagogischen Praxis. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 527–544Google Scholar
  56. Schott, F.: Instruktionsdesign, Instruktionstheorie und Wissensdesign: Aufgabenstellung, gegenwärtiger Stand und zukünftige Herausforderungen. In: Unterrichtswissenschaft (19) 1991, S. 195–217Google Scholar
  57. Schunck, A.: Subjektive Theorien von Berufsfachschülern zu einem planspielgestützten Betriebswirtschaftslehre-Unterricht. Berichte des Seminars für Wirtschaftspädagogik der Georg-August-Universität, Band 19, Göttingen 1993Google Scholar
  58. Shavelson, R. J., Webb, N. M., Burstein, L.: Measurement of Teaching. In: Wittrock, M. C. (ed.): Handbook of Reseach on Teaching, 3rd ed. New York/London 1986, p. 50–91Google Scholar
  59. Shulman, L. S.: Paradigms and Research Programs in the Study of Teaching: A Contemporary Perspective. In: Wittrock, M.C. (ed.): Handbook of Research on Teaching, 3rd ed., New York/London 1986, p. 3–36Google Scholar
  60. Steiner, G.: Lernen — 20 Szenarien aus dem Alltag. Bem/ Stuttgart/ Toronto 1988Google Scholar
  61. Strittmatter, P., Dinter, F.: Stand und Perspektiven der Lehr-Lern-Forschung. In: Beck, K., Kell, A. (Hrsg.): Bilanz der Bildungsforschung — Stand und Zukunftsperspektiven. Weinheim 1991, S. 201–217Google Scholar
  62. Terhart, E.: Lehr-Lern-Methoden. Weinheim/München 1989Google Scholar
  63. Terhart, E.: Der Stand der Lehr-Lern-Forschung In: Haller, H.-D., Meyer, H. (Hrsg.): Ziele und Inhalte der Erziehung und des Unterrichts, Enzyklopädie Erziehungswissenschaft, Band III. Stuttgart 1986, S. 63–79Google Scholar
  64. Tramm, T.: Konzeption und methodische Grundlagen einer evaluativ-konstruktiven Curriculumstrategie — Entwurf eines Forschungsprogramms unter der Perspektive des Lernhandelns. Berichte des Seminars für Wirtschaftspädagogik der Georg-August-Universität, Band 17, Göttingen 1992.Google Scholar
  65. Travers, R.M.W. (ed.): Second Handbook of Research on Teaching. Chicago 1973Google Scholar
  66. Treiber, B., Weinert, F. E. (Hrsg.): Lehr-Lern-Forschung. München/Wien/Baltimore 1982Google Scholar
  67. Treiber, B., Weinert, F. E., Groeben, N.: Unterrichtsqualität, Leistungsniveau von Schulklassen und individueller Lernfortschritt. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 563–576Google Scholar
  68. Treiber, B., Weinert, F. E.: Gute Schulleistungen für alle? Psychologische Studien zu einer pädagogischen Hoffnung. Münster 1985Google Scholar
  69. Treumann, K.: Zur Methodenkritik der Arbeit von Treiber & Weinert „Gute Schulleistungen für alle? Psychologische Studien zu einer pädagogischen Hoffnung“. In: Treumann, K. (Hrsg.): Bielefelder Arbeiten zur empirischen Pädagogik 1988/12. (Fakultät für Pädagogik der Universität) Bielefeld 1988Google Scholar
  70. Ulich, D.: Erziehungswissenschaft: Erfahrungswissenschaftliche Methoden. In: Hierdeis, H. (Hrsg.): Taschenbuch der Pädagogik, Teil 1. Baltmannsweiler 1978, S. 296–312Google Scholar
  71. Van Buer, J., Achtenhagen, F., Oldenbürger, H.-A.: Lehrerurteile über Schüler, Schülerselbstbild und interaktionelles Verhalten im Englischanfangsunterricht. In: Zeitschrift für Pädagogik (32) 1986, S. 679–702Google Scholar
  72. Van Buer, J., Nenniger, P.: Lehr-Lern-Forschung: Traditioneller Unterricht. In: Ingenkamp, K., Jäger, R. S., Petillon H., Wolf, B. (Hrsg.): Empirische Pädagogik 1970–1990, Band I. Weinheim 1992, S. 407–470Google Scholar
  73. Van Buer, J.: Lehr-Lern-Forschung der 80er Jahre — nur ein anderes Etikett für psychologische Unterrichtsforschung? Lehr-Lern-Forschung der 90er Jahre — Chance für eine erziehungswissenschaftliche Analyse von Unterricht. In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 16–22Google Scholar
  74. Viet, U., Schmidt, V.G., Sommer, N., Grommelt, U.: Veränderungen des kognitiven Entwicklungsstandes von Schülern der Orientierungsstufe im Mathematikunterricht. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 365–380Google Scholar
  75. Weber, S.: Vorwissen in der betriebswirtschaftlichen Ausbildung. Wiesbaden 1994Google Scholar
  76. Weinert, F. E.: Vorwort zur deutschen Ausgabe. In: Gage, N. L.: Unterrichten — Kunst oder Wissenschaft? München/Wien/Baltimore 1979, S. IX–XIVGoogle Scholar
  77. Weinert, F. E.: Kann nicht sein, was nicht darf sein? In: Zeitschrift für Pädagogische Psychologie (2) 1988, S. 119–126Google Scholar
  78. Weinert, F. E.: Was kann, was sollte die Pädagogische Psychologie aus den Forschungen zum Expertiseerwerb lernen? In: Unterrichtswissenschaft (18) 1990, S. 67–70Google Scholar
  79. Weinert, F. E., Schrader, F.-W., Helmke, A.: Unterrichtsexpertise — ein Konzept zur Verringerung der Kluft zwischen zwei theoretischen Paradigmen. In: Alisch, L.-M., Baumert, J., Beck, K. (Hrsg.): Professionswissen und Professionalisierung. Braunschweig 1990, S. 173–206Google Scholar
  80. Weishaupt, H.: Untersuchungen zur Situation der pädagogischen Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. In: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung, Nachrichten 1/1992, S. 9–15Google Scholar
  81. Wienold, G., Achtenhagen, F., Van Buer, J., Oldenburger, H.-A., Rösner, H., Schluroff, M., Welge, P. K. G.: Lernmaterial und Lehrerverhalten in institutionalisierten Lehr-Lern-Prozessen — am Beispiel des Englischanfangsunterrichts. In: Zeitschrift für Pädagogik (28) 1982, S. 545–562Google Scholar
  82. Wienold, G., Achtenhagen, F., Van Buer, J., Oldenbürger, H.-A., Rösner, H., Schluroff, M.: Lehrerverhalten und Lernmaterial in institutionalisierten Lehr-Lern-Prozessen — am Beispiel des Englischanfangsunterrichts. Berichte des Seminars für Wirtschaftspädagogik der Georg-August-Universität, Bände 9–1, 9–2, 9–3, Göttingen 1985Google Scholar
  83. Wittrock, M. C. (ed.): Handbook of Research an Teaching, 3rd ed., New York/London 1986Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Frank Achtenhagen

There are no affiliations available

Personalised recommendations