Advertisement

Zusammenfassung

Der Begriff „Theorieansatz“ ist doppeldeutig. Zum einen steht er für den Versuch, einen bestimmten Sachverhalt in seinen kausalen oder systematischen Vernetzungen hypothetisch oder strukturell zu erschließen (objekttheoretische Bedeutung). Über solche Ansätze im Bereich der Berufsbildungsforschung wird in vielen Kapiteln dieses Handbuchs berichtet. Zum anderen bezeichnet der Begriff „Theorieansatz“ die Grundlagen von Objekttheorien, also jene Annahmen, die das Geschäft der Theorieentwicklung als sinnvoll ausweisen sollen (vgl. Opp/Wippler 1990, S. 3–5). So geht alles Sprechen über die Welt außerhalb unseres Bewußtseins davon aus, daß es diese als solche gibt (ontologischer Realismus), und daß sie vom Menschen erkannt werden könne (erkenntnistheoretischer Realismus) — beides Annahmen, die mit beachtlichen Gründen bestritten werden können (vgl. von Kutschera 1982, S. 189–221). Auch wenn man jenen Einwendungen nicht folgt, kann man sich leicht in weiteren Grundproblemen verstricken. Wer Berufsbildungsforschung betreibt, muß sich etwa fragen lassen, ob und in welcher Weise „Beruf“, „Berufsstruktur“ o.ä. existiert, wie das, was damit bezeichnet wird, zu untersuchen sei, welche praktische Bedeutung eine solche Untersuchung für uns zu gewinnen vermag bzw. von welcher Art ihre Resultate sein müßten, damit wir zur Bewältigung des Alltags der „Berufsbildung“ in unserer Gesellschaft von ihnen profitieren können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Achtenhagen, F.: Didaktik des Wirtschaftslehreunterrichts. Opladen 1984Google Scholar
  2. Adorno, Th.W.: Theorie der Halbbildung. In: Horkheimer, M./Adorno, Th.W.: Sociologica II. Frankfurt/M. 1962, S. 168–192Google Scholar
  3. Alisch, L.-M./Rössner, L.: Grundlagen einer generellen Verhaltenstheorie. München 1977Google Scholar
  4. Alisch, L.-M./Rössner, L.: Erziehungswissenschaft als technologische Disziplin. München 1978Google Scholar
  5. Beck, K.: Bedingungsfaktoren der Berufsentscheidung. Bad Heilbrunn 1976Google Scholar
  6. Beck, K.: Die Struktur didaktischer Argumentationen und das Problem der Wissenschaftsorientierung des Unterrichts. In: ZfPäd. (1982), S. 139–154Google Scholar
  7. Beck, K.: Dimensionen des Handlungsbegriffs aus didaktischer Sicht. In: Czycholl, R./Ebner, H. (Hrsg.): Zur Kritik handlungsorientierter Ansätze in der Didaktik der Wirtschaftslehre. Oldenburg 1988, S. 59–75Google Scholar
  8. Beck, K./Müller, W.: Lebensgeschichte und Wissenschaftsbiographie — Anmerkungen zu einem schwierigen Verhältnis im berufs- und wirtschaftspädagogischen Paradigmenkonflikt. In: ZBW (1991), S. 446–460Google Scholar
  9. Blankertz, H.: Zum Begriff des Berufs in unserer Zeit. In: ders. (Hrsg.): Arbeitslehre in der Hauptschule. Essen 1968, S. 23–41Google Scholar
  10. Brunkhorst, H.: Systemtheorie. In: Lenzen, D./Mollenhauer, K. (Hrsg.): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1. Stuttgart 1983, S. 193–213Google Scholar
  11. Danner, H.: Methoden geisteswissenschaftlicher Pädagogik. München 1979Google Scholar
  12. DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft): Berufsbildungsforschung an den Hochschulen der. Bundesrepublik Deutschland. Weinheim 1990Google Scholar
  13. Flitner, W.: Das Selbstverständnis der Erziehungswissenschaft in der Gegenwart. Heidelberg 1966Google Scholar
  14. Forschner, M.: Mensch und Gesellschaft. Darmstadt 1989Google Scholar
  15. Gerner, B.: Einführung in die pädagogische Anthropologie. Darmstadt 1974Google Scholar
  16. Herrmann, U.: Erziehung und Bildung in der Tradition Geisteswissenschaftlicher Pädagogik. In: Lenzen, D./Mollenhauer, K. (Hrsg.): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1. Stuttgart 1983, S. 25–41Google Scholar
  17. Hofmann, H.: Legalität/Legitimität. In: Ritter, J./Gründer, K. (Hrsg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie. Band 5. Darmstadt 1980, Sp.161–166Google Scholar
  18. Keckeisen, W.: Kritische Erziehungswissenschaft. In: Lenzen, D./Mollenhauer, K. (Hrsg.): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1. Stuttgart 1983, S. 117–138Google Scholar
  19. Keil, A./Kutscha, G.: Kritische Theorie der ökonomischen Bildung und das Problem der didaktischen Reduktion. In: ZfPäd. (1977), S. 345–368Google Scholar
  20. Klafki, W.: Thesen und Argumentationsansätze zum Selbstverständnis „kritisch- konstruktiver Erziehungswissenschaft“. In: König, E./Zedler, P. (Hrsg.): Erziehungswissenschaftliche Forschung: Positionen, Perspektiven, Probleme. Paderborn/München 1982, S. 15–52Google Scholar
  21. Krumm, V.: Kritisch-rationale Erziehungswissenschaft. In: Lenzen, D./Mollenhauer, K. (Hrsg.): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1. Stuttgart 1983, S. 139–154Google Scholar
  22. Kuhlmann, W.: Ethik der Kommunikation. In: Apel, K.-O. u.a. (Hrsg.): Praktische Philosophie/Ethik. Reader zum Funkkolleg. Band 1. Frankfurt/M. 1980, S. 292–308Google Scholar
  23. Kulenkampff, A.: Evidenz. In: Krings, H./Baumgärtner, H.M./Wild, Chr. (Hrsg): Handbuch philosophischer Grundbegriffe. Band 2. München 1973, S. 425–436Google Scholar
  24. Kutschera, F.v.: Grundfragen der Erkenntnistheorie. Berlin 1982Google Scholar
  25. Laucken, U.: Naive Verhaltenstheorie. Stuttgart 1974Google Scholar
  26. Lempert, W./Franzke, R.: Die Berufserziehung. München 1976Google Scholar
  27. Lenzen, D./Mollenhauer, K.: Vorwort. In: dies. (Hrsg): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1. Stuttgart 1983, S. 17–19Google Scholar
  28. Lipsmeier, A./Nölker, H./Schönfeldt, E.: Berufspädagogik. Stuttgart 1975Google Scholar
  29. Loch, W.: Phänomenologische Pädagogik. In: Lenzen, D./Mollenhauer, K. (Hrsg.): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1. Stuttgart 1983, S. 155–173Google Scholar
  30. Luers, R.: Zum Begriff des Berufs in der Erziehungswissenschaft. Frankfurt/M. 1988Google Scholar
  31. Meinberg, E.: Das Menschenbild der modernen Erziehungswissenschaft. Darmstadt 1988Google Scholar
  32. Nobis, H.M.: Entelechie II. In: Ritter, J. (Hrsg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie. Band 2. Darmstadt 1972, Sp. 507–509Google Scholar
  33. Oelkers, J.: Hermenentik oder Kulturpädagogik? Zur Bilanzierung der geisteswissenschaftlichen Pädagogik. In: Hoffmann, D. (Hrsg.): Bilanz der Paradigmendiskussion in der Erziehungswissenschaft. Weinheim 1991, S. 31–47Google Scholar
  34. Opp, K.-D./Wippler, R.: Theoretischer Pluralismus und empirische Forschung. In: dies. (Hrsg.): Empirischer Theorienvergleich. Opladen 1990, 3–15CrossRefGoogle Scholar
  35. Popper, K.R.: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Band 1 u.2. Bern 1957 u.1958Google Scholar
  36. Popper, K.R.: Die beiden Grundprobleme der Erkenntnistheorie. Tübingen 1979Google Scholar
  37. Popper, K.R.: Logik der Forschung. Tübingen 1982Google Scholar
  38. Puntel, L.B.: Wahrheitstheorien in der neueren Philosophie. Darmstadt 1978Google Scholar
  39. Reetz, L.: Wirtschaftsdidaktik. Bad Heilbrunn 1984Google Scholar
  40. Tegtmeier, E.: Grundzüge einer kategorialen Ontologie. Freiburg 1992Google Scholar
  41. Tenorth, H.-E.: Empirisch-analytisches Paradigma: Programm ohne Praxis — Praxis ohne Programm. In: Hoffmann, D. (Hrsg.): Bilanz der Paradigmendiskussion in der Erziehungswissenschaft. Weinheim 1991, S. 1–16Google Scholar
  42. Zabeck, J.: Paradigmapluralismus als wissenschaftstheoretisches Programm. — Ein Beitrag zu Überwindung der Krise der Erziehungswissenschaft. In: Brand, W./Brinkmann, D. (Hrsg.): Tradition und Neuorientierung in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Hamburg 1978, S. 291–332Google Scholar
  43. Zabeck, J.: Didaktik der Berufserziehung. Heidelberg 1984Google Scholar
  44. Zabeck, J.: Ethische Dimensionen der „Werterziehung“. ZBW (1991), S. 533–562Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Klaus Beck

There are no affiliations available

Personalised recommendations