Advertisement

Berufspädagogische Kategorien didaktischen Handelns

  • Rolf Arnold
  • Antonius Lipsmeier
Chapter

Zusammenfassung

Wenn in diesem einleitenden Beitrag der Begriff des „didaktischen Handelns“ und nicht der der „Didaktik“ Verwendung findet, so geschieht dies mit dem konzeptionellen Anspruch, eine Darstellung der Grundstrukturen der Berufsbildung sowie die Auffächerung ihrer theoretischen und praktischen Aspekte, wie sie in dem vorliegenden Handbuch in Angriff genommen werden, vom Gesichtspunkt einer handlungsorientierten Berufspädagogik her entwickeln zu wollen. Damit ist eine Perspektive grundgelegt, in welcher die Berufsbildung als eine prinzipiell gestaltbare Konstellation von Faktoren und Bedingungen angesehen wird, die zwar ihre gesellschaftlich-historische Vorprägung erfahren, das didaktische Handeln selbst jedoch allenfalls zu prägen, aber nicht zu determinieren vermögen. Neben der Situationsspezifität und der Unterdeterminiertheit beruflicher Bildung gerät bei einer solchen Fokussierung auch ihre Prozeßhaftigkeit und Subjekthaftigkeit stärker in den Blick, d.h. dem Subjekt wird als „Ursprung seiner Handlungen“ (Holzkamp 1993, S. 117) ein größerer Entscheidungs- und Gestaltungsraum „zugemutet“ bzw. besser: „zugetraut“, und gleichzeitig wird davon ausgegangen, daß es letztlich die didaktisch Handelnden — und damit auch die Lehrenden und Lernenden — sind, die die Berufsbildung konstituieren, gestalten und entwickeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abraham, K.: Betriebspädagogik. Grundfragen der Bildungsarbeit der Betriebe und der Selbstverwaltungsorgane der Wirtschaft. Berlin 1978 Achtenhagen, F./Meyer, H. (Hrsg.): Curriculumrevision. Möglichkeiten und Grenzen. München 1975Google Scholar
  2. Arnold, R.: Berufsbildung. Annäherungen an eine Evolutionäre Berufspädagogik. Bd. 1 der „Schriften zur Berufs- und Erwachsenenbildung“. Baltmannsweiler 1994Google Scholar
  3. Arnold, R.: Betriebliche Weiterbildung. Bad Heilbrunn/OBB 1991Google Scholar
  4. Arnold, R.: Betriebspädagogik. Berlin 1990Google Scholar
  5. Arnold, R.: Identität und Arbeit. In: Arnold, R./Kaltschntid, J. (Hrsg.): Erwachsenensozialisation und Erwachsenenbildung. Aspekte einer sozialisationstheoretischen Begründung von Erwachsenenbildung. Frankfurt 1986, S. 115–142Google Scholar
  6. Arnold, R.: Unternehmenskultur und berufliche Bildung. In: Georg, W./Arnold, R.: Von der Berufskultur zur Unternehmenskultur. Zwei Beiträge. In: Arbeitspapiere aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Hrsgg. vom Lehrgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik der FernUniversität — Gesamthochschule — Hagen (W. Georg), 1 (1993), S. 21–35Google Scholar
  7. Beck, U.: Die Erfindung des Politischen. Zu einer Theorie reflexiver Modernisierung. Frankfurt 1993Google Scholar
  8. Beck, U.: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt 1986Google Scholar
  9. Blankertz, H.: Theorien und Modelle der Didaktik. München 1975Google Scholar
  10. BMBW: Berufsausbildungsbericht 1981. Bonn 1981Google Scholar
  11. BMBW: Berufsausbildungsbericht 1982. Bonn 1982Google Scholar
  12. BMBW: Berufsausbildungsbericht 1986. Bonn 1986Google Scholar
  13. Bojanowski, A. u.a.: Qualifizierung als Persönlichkeitsentwicklung. Frankfurt 1991Google Scholar
  14. Brater, M. u.a.: Berufsbildung und Persönlichkeitsentwicklung. Stuttgart 1988Google Scholar
  15. Comenius, J. A.: Große Didaktik. Hrsgg. von Flitner, A. Düsseldorf 1970Google Scholar
  16. Conze, W.: „Arbeit“. In: Brunner, O./Conze, W./Koselleck, R. (Hrsg.): Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Band 1. Stuttgart 1972, S. 154–215Google Scholar
  17. Conze, W.: „Beruf“. In: Brunner, O./Conze, W./Koselleck, R. (Hrsg.): Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Band 1. Stuttgart 1972, S. 488–507Google Scholar
  18. Dahrendorf, R.: Industrielle Fertigkeiten und soziale Schichtung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 8 (1956), S. 540–568Google Scholar
  19. Dahrendorf, R.: Wenn der Arbeitsgesellschaft die Arbeit ausgeht. In: Matthes, J. (Hrsg)., Krise der Arbeitsgesellschaft. Verhandlungen des 21. Deutschen Soziologentages in Bamberg 1882. Frankfurt/New York 1983, S. 25–37Google Scholar
  20. de Corte, E., u.a.: Grundlagen didaktischen Handelns. Weinheim u.a. 1975Google Scholar
  21. DIHT/Gesamtmetall/ZVEI: Die neuen Metall- und Elektroberufe. Köln 1986Google Scholar
  22. Faulstich, P.: Arbeitsorientierte Erwachsenenbildung. Frankfurt 1981Google Scholar
  23. Fischer, A.: Die Humanisierung der Berufsschule (1924/26). In: Kreitmair, K. (Hrsg.): Leben und Werk, Band 2: Arbeiten zur allgemeinen Erziehungswissenschaft und Berufserziehung. München 1950, S. 315–384Google Scholar
  24. Flechsig, K.-H.: Ebenen didaktischen Handelns in der Weiterbildung. In: Grundlagen der Weiterbildung — Praxishilfen (Dezember 1989). Neuwied 1989.Google Scholar
  25. Flechsig, K.-H./Haller, H.-D.: Einführung in didaktisches Handeln. Stuttgart 1975Google Scholar
  26. Franzke, R.: ökotopia — Leitkonzept sozialökologischen Lebens. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 81 (1985), S. 438–451Google Scholar
  27. Frey, K. (Hrsg.): Curriculum-Handbuch. 3 Bde. München 1975Google Scholar
  28. Fricke, W./Krahn, K./Peter, G.: Arbeit und Technik als politische Gestaltungsaufgabe. Hrsgg. vom Senator für Bildung, Wissenschaft und Kunst der Freien Hansestadt Bremen. Bonn 1985Google Scholar
  29. Fürstenberg, F.: Grundfragen der Betriebssoziologie. Köln/Opladen 1964Google Scholar
  30. Georg, W./Arnold, R.: Von der Berufskultur zur Unternehmenskultur. Zwei Beiträge. In: Arbeitspapiere aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Hrsgg. vom Lehrgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik der FernUniversität — Gesamthochschule — Hagen (W. Georg), 1 (1993)Google Scholar
  31. Grell, J./Grell, M.: Unterrichtsrezepte. München u.a. 1979Google Scholar
  32. Grüner, G.: Die didaktische Reduktion als Kernstück der Didaktik. In: Die Deutsche Schule 59 (1967), S. 414–430Google Scholar
  33. Harney, K.: Der Trend zum Selbst: Das neue Modernitätsverständnis betrieblicher Rationalität. In: Hessische Blätter für Volksbildung. 42 (1992), S. 318–325Google Scholar
  34. Harney, K.: Berufliche Weiterbildung als Medium sozialer Differenzierung und sozialen Wandels. Frankfurt/Bern/New York/Paris 1990Google Scholar
  35. Hartmann, H.: Arbeit, Beruf, Profession. In: Luckmann, Th./Sprondel, W.-M. (Hrsg.): Berufssoziologie. Köln 1972, S. 36–52Google Scholar
  36. Heid, H./Lempert, W. (Hrsg.): Sozialisation durch den heimlichen Lehrplan des Betriebes. Beiträge zu einem Symposion veranstaltet auf dem 8. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft am 23. und 24. März 1982 in Regensburg (Beiheft 3 zur Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik). Wiesbaden 1982Google Scholar
  37. Hilbert, J./Südmersen, H./Weber, H.: Berufsbildungspolitik. Geschichte — Organisation — Neuordnung. Opladen 1990Google Scholar
  38. Holzkamp, K.: Lernen: Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt 1993Google Scholar
  39. Kade, J.: Bildung oder Qualifikation? Zur Gesellschaftlichkeit beruflichen Lernens. In: Zeitschrift für Pädagogik, 29 (1983), S. 859–876Google Scholar
  40. Kern, H./Schumann, M.: Das Ende der Arbeitsteilung. Rationalisierung in der industriellen Produktion. München 1984Google Scholar
  41. Kerschensteiner, G.: Berufs- und Allgemeinbildung (1904). In: Dolch, J. (Hrsg.): Grundlagen der Schulorganisation. München 1954, S. 40–63Google Scholar
  42. Kerschensteiner, G.: Theorie der Bildung. Leipzig/Berlin 1931Google Scholar
  43. Klafki, W.: Didaktische Analyse als Kern der Unterrichtsvorbereitung. In: Roth, K. H./Blumenthal, A. (Hrsg.): Didaktische Analyse. Grundlegende Aufsätze aus der Zeitschrift „Die Deutsche Schule“. Hannover 1969, S. 5–34Google Scholar
  44. Klafki, W.: Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritischkonstruktive Didaktik. Weinheim u. Basel 1991Google Scholar
  45. Klages, H./Kmieciak, P. (Hrsg.): Wertewandel und gesellschaftlicher Wandel. Frankfurt/New York 1984Google Scholar
  46. Kohlberg, L. E.: Essays on moral development. Bd. 2: The psychology of moral development. The nature and validity of moral stages. San Francisco 1984Google Scholar
  47. Kutscha, G.: ‚Entberuflichung‘ und ‚Neue Beruflichkeit‘ — Thesen und Aspekte zur Modernisierung der Berufsbildung und ihrer Theorie. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 88 (1992), S. 535–548Google Scholar
  48. Lempert, W.: Moralisches Denken, Handeln und Lernen in einfachen Berufen. In: Zeitschrift für Berufsund Wirtschaftspädagogik 84 (1993), S. 5–25Google Scholar
  49. Lempert, W.: Moralisches Denken. Seine Entwicklung in der Kindheit und seine Beeinflußbarkeit in der Sekundarstufe II. Essen 1988Google Scholar
  50. Lipsmeier, A.: Die didaktische Struktur des beruflichen Bildungswesens. In: Blankertz, H. u.a. (Hrsg.): Sekundarstufe II — Jugendbildung zwischen Schule und Beruf. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Bd. 9.1. Stuttgart 1982a, S. 227–249Google Scholar
  51. Lipsmeier, A.: Historische und aktuelle Beispiele der Verbindung von Arbeiten und Lernen. In: Biermann, J. u.a. (Hrsg.): Berufsbildungsreform als politische und pädgogische Verpflichtung. Velber 1982b, S. 299–313Google Scholar
  52. Lipsmeier, A.: Ist das duale System ein brauchbares Modell zur Überwindung der Berufsbildungsprobleme in den Ländern der Dritten Welt? In: Arnold, R. (Hrsg.): Berufliche Bildung und Entwicklung in den Ländern der Dritten Welt. Bilanz, Probleme und Perspektiven der bundesrepublikanischen Berufsbildungshilfe. Baden-Baden 1989b, S. 121–140Google Scholar
  53. Lipsmeier, A.: Ganzheitlichkeit als berufspädagogische Kategorie: Pädagogische und betriebliche Illusionen und Realitäten. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 85 (1989)a, S. 137–151Google Scholar
  54. Lisop, L/Huisinga, R.: Arbeitsorientierte Exemplarik. Wetzlar 1984Google Scholar
  55. Litt, T., Berufsbildung und Allgemeinbildung, Wiesbaden 1947Google Scholar
  56. Luhmann, N.: Soziologie der Moral. In: Luhmann, N./Pfürtner, S. (Hrsg.): Theorietechnik und Moral. Frankfurt 1978, S. 8–116Google Scholar
  57. Matthes, J. (Hrsg.).: Krise der Arbeitsgesellschaft. Verhandlungen des 21. Deutschen Soziologentages in Bamberg 1882. Frankfurt/New York 1983Google Scholar
  58. Mertens, D.: Das Qualifikationsparadox. Bildung und Beschäftigung bei kritischer Arbeitsmarktperspektive. In: Zeitschrift für Pädagogik 30 (1984), S. 439–455Google Scholar
  59. Mertens, D.: Schlüsselqualifikationen. Thesen zur Schulung für eine moderne Gesellschaft. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 7 (1974), S. 36–43Google Scholar
  60. Meyer, H.: Unterrichtsmethoden. 2 Bde. Frankfurt 1988Google Scholar
  61. Möller, C.: Die curriculare Didaktik. In: Klafki, W. u.a.: Didaktische Theorien. Hrsgg. von Gudjons, H. u.a. Hamburg 1991, S. 63–77Google Scholar
  62. Morawietz, H.: Unterrichtsrezepte: Was die Pädagogen davon halten. In: Schulpraxis 4 (1984), S. 25–29Google Scholar
  63. Pätzold, G. (Hrsg.): Handlungsorientierung in der beruflichen Bildung. Frankfurt 1992Google Scholar
  64. Piaget, J.: Das moralische Urteil beim Kinde. Frankfurt 1973 (zuerst: 1932)Google Scholar
  65. Piaget, J.: Psychologie der Intelligenz. Olten/Freiburg 1976Google Scholar
  66. Pukas, D.: Integrativer Technikunterricht in der gewerblichen Teilzeitberufsschule der Berufsfelder Metalltechnik mit Bezug auf die sozio-ökonomischen Implikationen der neugeordneten Ausbildungsberufe. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 84 (1988), S. 325–337Google Scholar
  67. Rauner, F./Heidegger, G.: Soziale Technikgestaltung als Bildungsaufgabe. In: Hessische Blätter für Volksbildung 39 (1989), S. 211–219Google Scholar
  68. Reetz, L.: Zur Bedeutung der Schlüsselqualifikationen in der Berufsbildung. In: Reetz, L./Reitmann, Th. (Hrsg.): Schlüsselqualifikationen. Dokumentation des Symposiums in Hamburg «Schlüsselqualifikationen — Fachwissen in der Krise?». Hamburg 1990, S. 16–35Google Scholar
  69. Ropohl, G.: Eine Systemtheorie der Technik. Zur Grundlegung der Allgemeinen Technologie. München/ Wien 1979Google Scholar
  70. Scharmann, T.: Arbeit und Beruf. Eine soziologische und psychologische Untersuchung über die heutige Berufssituation. Tübingen 1956Google Scholar
  71. Schlieper, F.: Allgemeine Berufspädagogik. Freiburg, 1963Google Scholar
  72. Schmidt, G.: Die «Neuen Technologien» — Herausforderung für ein verändertes Technikverständnis der Industriesoziologie. In: Weingart, P. (Hrsg.): Technik als sozialer Prozeß. Frankfurt a. M. 1989, S. 231–255 Stratmann, K.: Zur Sozialgeschichte der Berufsbildungstheorie. Prof. Dr. Tadeusz Nowacki, Warschau, zum 75. Geburtstag am 23. November 1988. In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 84 (1988), S. 579–598Google Scholar
  73. Treiber, B.: Förderung moralischer Kompetenz — ein Berufsbildungsprojekt zur Unterstützung der Gruppenarbeit bei der Mercedes-Benz AG. In: Gewerkschaftliche Bildungspolitik (1994), S. 9–18Google Scholar
  74. v. Friedeburg, L.: Bildungsreform in Deutschland. Geschichte und gesellschaftlicher Widerspruch. Frankfurt 1989Google Scholar
  75. Vester, F.: Neue Formen des Lernens. In: Kreklau, C./Uthmann, K.-J./Woortmann, G. (Hrsg.): Handbuch der Aus- und Weiterbildung (37. Erg. Lieferung 1987, Nr. 2331). Köln 1987, S. 1–4Google Scholar
  76. Volpert, W.: Handlungsstrukturanalyse als Beitrag zur Qualifikationsforschung. Köln 1983Google Scholar
  77. Weber, M.: Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen 1922Google Scholar
  78. Weniger, E.: Didaktik als Bildungslehre. Teil I: Die Theorie der Bildungsinhalte und des Lehrplans. Weinheim 1965Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1995

Authors and Affiliations

  • Rolf Arnold
  • Antonius Lipsmeier

There are no affiliations available

Personalised recommendations