Advertisement

Semantisches Kollokationswörterbuch zur manuellen und maschinellen Nutzung

  • Hannelore Völkel

Zusammenfassung

Seit 1986 läuft an der Humboldt-Universität das Projekt “Semantisches Kollokationswörterbuch zur manuellen und maschinellen Nutzung”.2)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dietze, J.; Völkel, H., 1992: Verifikation einer Methode der lexikalischen Semantik, in: Nachrichten für Dokumentation 3, Frankfurt/Main 3Google Scholar
  2. Völkel, H., 1983: Klassifikation der deutschen einfachen Verben im Feldbereich der Information als Basis für LDV-Zwecke, in: Zeitschrift für Phonetik, Sprachwissenschaft und Kommunikationsforschung, Berlin, Heft 6, Bd. 36Google Scholar
  3. dies., 1986: Semantische Merkmale als Mittel zur Analyse, Klassifikation und Darstellung von Bedeutungen - durchgeführt an deutschen Adjektiven -. Diss. B., Humboldt-Universität, Berlin, Sektion Germanistik, BerlinGoogle Scholar
  4. dies., 1987: Semantisches Kollokationswörterbuch zur manuellen und maschinellen Nutzung, in: Proceedings des X IV. Internationalen Linguistenkongresses, BerlinGoogle Scholar
  5. dies., 1985: Eine Methode zur Ermittlung semantischer Merkmale und zur Zuordnung dieser Merkmale zu Wortbedeutungen, in: Mitteilungen zur automatischen Sprachverarbeitung, BerlinGoogle Scholar
  6. dies., 1988: Ein System semantischer Merkmale zur Sememdarstellung im Wörterbuch, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-ArndtUniversität, GreifswaldGoogle Scholar
  7. dies., 1989: Semantische Beschreibung medizinischen Fachwortschatzes, Forschungsbericht 1987–1989, Humboldt-Universität, Berlin, Arbeitsgruppe Computerlinguistik, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Hannelore Völkel

There are no affiliations available

Personalised recommendations