Advertisement

Schlußbetrachtung

  • Dirk Jörke
Chapter
  • 135 Downloads

Zusammenfassung

In dieser Arbeit ist versucht worden, Deweys Philosophie von seinem Begriff der Erfahrung her zu denken. Dahinter steht die zentrale These, daß dieser in besonderer Weise geeignet ist, die einzelnen Facetten seines Werkes gleichermaßen zu bündeln und für demokratietheoretische Überlegungen fruchtbar zu machen. In der hier entwickelten Interpretation ist Deweys Begriff der Erfahrung dabei als grundlegende Klammer einer ‘Philosophie der Demokratie’ akzentuiert worden. Es ist diese Idee, die den konzeptionellen Rahmen einer rationalen Rekonstruktion abgegeben hat. Ziel dieser Vorgehensweise ist es daher auch weniger gewesen, nochmals die ganze Breite von Deweys Schaffen in all ihren Einzelheiten und Widersprüchlichkeiten zu entfalten, sondern durch diese Zuspitzung auf den Erfahrungsbegriff einen gleichermaßen neuartigen wie ertragreichen Blick zu ermöglichen. Der damit erhobene doppelte Anspruch, sowohl eine spezifische Lektüre von Deweys Philosophie wie auch einen Beitrag für aktuelle demokratietheoretische Debatten vorgelegt zu haben, soll nun abschließend verteidigt werden. Zu diesem Zweck werde ich die zentrale Bedeutung des Erfahrungsbegriffes und dessen Konsequenzen rekapitulieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Dirk Jörke

There are no affiliations available

Personalised recommendations