Advertisement

Moderne europäische Diaristik

  • Ralph-Rainer Wuthenow

Zusammenfassung

Das Tagebuch ist wie der Brief eine weithin bekannte und gewissermaßen auch außerliterarisch gehandhabte Gattung, deshalb oft genug auch nicht als literarisches Phänomen anerkannt, sondern wird gesehen als der spontane, beinahe unbeabsichtigte Versuch einer Selbstaussage, sei es im Sinn der Erklärung und Rechtfertigung, sei es in der Absicht, Kontrolle und schließlich auch eine Art von Einsicht über die gelebten Tage, vielleicht sogar die eigene Entwicklung zu gewinnen oder auch nur, um Materialien künftigen Erinnerns sorgsam zu verwahren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Edmond et Jules de Goncourt: Tagebuch, übers, und hrsg. von J.F. Wittkop, Frankfurt/M. 1983, S. 416.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Egon Friedell: Ecce Poeta, Berlin 1912, S. 78f.Google Scholar
  3. 2a.
    Walter Benjamin: Gesammelte Schriften I, Bd. 2, hrsg. von R. Tiedemann und H. Schweppenhäuser, Frankfurt/M. 1991 (stw), S. 612ff., 617f., 632, 642, 671.Google Scholar
  4. 3.
    Vgl. Hugo v. Hofmannsthal: Prosa I, hrsg. von Herbert Steiner, Frankfurt/M. 1956, S. 22ff.Google Scholar
  5. 4.
    Virginia Woolf: The Diary of Virginia Woolf, introduced by Quentin Bell, ed. by Anne Oliver Bell, Vol. I, 1983, 22.XI.1917.Google Scholar
  6. 5.
    Ebd., 16.I.1915.Google Scholar
  7. 6.
    Ebd., 2.III.1918.Google Scholar
  8. 7.
    Ebd., Notiz v. 20.V.1919.Google Scholar
  9. 8.
    Ebd., 19.1.1915.Google Scholar
  10. 9.
    Ebd., 22.VIII.1922.Google Scholar
  11. 10.
    Ebd., 15.IX.1926 und 1.III.1937.Google Scholar
  12. 11.
    Ebd., 2.III.1937.Google Scholar
  13. 12.
    Franz Kafka: Tagebücher, hrsg. von H.-G. Koch, M. Müller und M. Pasley, Bd. I–III, Frankfurt/M. 1990, S. 14. Zu Kafkas Tagebuch vgl. auch die vorzügliche Untersuchung von Georg Guntermann: Vom Fremdwerden der Dinge beim Schreiben. Kafkas Tagebuch als literarische Physiognomie des Autors, Tübingen 1991 (Studien zur dt. Literatur, hrsg. von W. Barnes, R. Brinkmann und C. Wiedemann, Bd. III).Google Scholar
  14. 13.
    Kafka: Tagebücher, a.a.O., S. 143 (21.I.1921).Google Scholar
  15. 14.
    Ebd., S. 376 (25.II.1912) sowie S. 568f. und S. 219.Google Scholar
  16. 15.
    Ebd., S. 546 (6.VIII.1914).Google Scholar
  17. 16.
    Ebd., S. 867 (2.XI.1921).Google Scholar
  18. 17.
    Ebd., S. 873 (2.XI.1921).Google Scholar
  19. 18.
    Ebd., S. 307 (23.XII.1911).Google Scholar
  20. 19.
    Cesare Pavese: Das Handwerk des Lebens, Tagebuch 1935–1950, deutsch von Ch. Birnbaum, Frankfurt/M. 1962, 17.II.1936.Google Scholar
  21. 20.
    Ebd., 20.IV.1936; vgl. die Notiz vom 26.XI.1939.Google Scholar
  22. 21.
    Ebd., 24.IV.1936.Google Scholar
  23. 22.
    Ebd., 1.VI.1940.Google Scholar
  24. 23.
    Ebd., Winter 41/42 und 6.IX.1949.Google Scholar
  25. 24.
    Ebd., 18.VIII.1950.Google Scholar
  26. 25.
    Vgl. hierzu die Notiz von Ernst Jünger in „Strahlungen“ vom 3. Januar 1943; ferner R.-R. Wuthenow: Europäische Tagebücher, Darmstadt 1990, S. 204f.Google Scholar
  27. 26.
    Vgl. R.-R. Wuthenow, a.a.O., S. 50ff. und S. 181ff.Google Scholar
  28. 27.
    Oskar Loerke: Tagebücher 1903–1939, hrsg. von H. Kasack, Heidelberg/Darmstadt 1956, S. 249.Google Scholar
  29. 28.
    Felix Hartlaub: Das Gesamtwerk. Dichtungen, Tagebücher, hrsg. von Geno Hartlaub, Frankfurt/M. 1955, S. 196.Google Scholar
  30. 29.
    René Char: Hypnos. Feuillets d’Hypnos, Aufzeichnungen aus der Maqui 1943–1944, deutsch von Paul Celan, hrsg. von H. Wernicke, Frankfurt/M. 1991, S. 9.Google Scholar
  31. 30.
    Ebd., S. 33, 55, 77.Google Scholar
  32. 31.
    Ebd., S.9.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Ralph-Rainer Wuthenow

There are no affiliations available

Personalised recommendations